Abo
  • Services:
Anzeige
Angriff auf PSN und SEN
Angriff auf PSN und SEN (Bild: Sony)

Playstation Network

Sony sperrt 93.000 User nach erneutem Angriff

Angriff auf PSN und SEN
Angriff auf PSN und SEN (Bild: Sony)

Nach einem Angriff hat Sony 60.000 Nutzeraccounts für das Playstation Network und weitere 33.000 Accounts des Dienstes Sony Entertainment Network gesperrt. Ein großer Schaden soll nicht entstanden sein.

Sony hat einen Angriff auf seine Onlinedienste Playstation Network (PSN) und Sony Entertainment Network (SEN) verzeichnet. Die Angreifer versuchten sich in eine große Zahl an Nutzeraccounts einzuloggen und nutzten dabei vermutlich Daten, die andernorts gestohlen wurden, denn bei den meisten Loginversuchen passten Nutzername und Passwort nicht. Es liegt also nahe, dass Nutzer für Sonys Dienste andere Kombinationen aus Nutzername und Passwort verwenden.

Anzeige

In weniger als 0,1 Prozent der Fälle aber konnten sich die Angreifer erfolgreich einloggen, so dass insgesamt rund 93.000 Nutzeraccounts betroffen sind, 60.000 bei PSN und 33.000 bei SEN. Sony hat diese Accounts gesperrt, um zu verhindern, dass die Angreifer Schaden auf Kosten der jeweiligen Nutzer anrichten können. Die Kreditkartennummern seien nicht gefährdet, betont Philip Reitinger, der für die Sicherheit der Systeme verantwortlich ist. Sollten die Angreifer das Guthaben der betroffenen Kunden für Einkäufe genutzt haben, will Sony die Beträge wieder gutschreiben, sofern nachgewiesen ist, dass die Nutzer von dem Angriff betroffen waren.

Bevor die 93.000 betroffenen Nutzer ihre Accounts aber wieder verwenden können, müssen sie ihre Passwörter zurücksetzen. Sony will die Betroffenen per E-Mail dazu auffordern.

Sony weist im Zusammenhang mit dem Angriff wieder einmal darauf hin, dass es ratsam ist, für jeden Dienst, den man im Netz nutzt, ein eigenes, schwer zu erratendes Passwort zu verwenden, so dass die bei einem Anbieter geklauten Daten nicht für Einbrüche andernorts genutzt werden können.


eye home zur Startseite
chrulri 14. Okt 2011

Was ist daran gelogen? Du kannst es selber nachvollziehen, die Quellen welche dir zeigen...

Anonymouse 14. Okt 2011

Bist du in deiner Klass eauch der Klassenclown? Du scheinst ja Übung darin zu haben.

Youssarian 13. Okt 2011

Dieser Bericht ezieht sich auf derartige Probleme. Sammelklagen gibt es hierzulande...

Brausemann 12. Okt 2011

War es mal an der Zeit, das ich für mein Passwort zuständig war, und es in meinem Kopf in...

mercalli12 12. Okt 2011

Da lobt man sich seinen Passwortmanager. Fehlen nur noch Plugins für PS3 und Co.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Deloitte, Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, München
  2. ING-DiBa AG, Nürnberg
  3. OEDIV KG, Bielefeld
  4. ACTINEO GmbH, Köln


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 27,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 49,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

Folgen Sie uns
       


  1. Gesundheitskarte

    T-Systems will Konnektor bald ausliefern

  2. Galaxy Tab Active 2

    Samsungs neues Ruggedized-Tablet kommt mit S-Pen

  3. Jaxa

    Japanische Forscher finden riesige Höhle im Mond

  4. Deep Descent

    Aquanox lädt in Tiefsee-Beta

  5. Android-Apps

    Google belohnt Fehlersuche im Play Store

  6. Depublizierung

    7-Tage-Löschfrist für ARD und ZDF im Internet fällt weg

  7. Netzneutralität

    Telekom darf Auflagen zu Stream On länger prüfen

  8. Spielebranche

    Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen Pro und X erwartet

  9. Thunderobot ST-Plus im Praxistest

    Da gehe ich doch lieber wieder draußen spielen!

  10. Fahrdienst

    Alphabet investiert in Lyft



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Passwortmanager im Vergleich: Das letzte Passwort, das du dir jemals merken musst
Passwortmanager im Vergleich
Das letzte Passwort, das du dir jemals merken musst
  1. 30.000 US-Dollar Schaden Admin wegen Sabotage nach Kündigung verurteilt
  2. Cyno Sure Prime Passwortcracker nehmen Troy Hunts Hashes auseinander
  3. Passwortmanager Lastpass ab sofort doppelt so teuer

APFS in High Sierra 10.13 im Test: Apple hat die MacOS-Dateisystem-Werkzeuge vergessen
APFS in High Sierra 10.13 im Test
Apple hat die MacOS-Dateisystem-Werkzeuge vergessen
  1. MacOS 10.13 Apple gibt High Sierra frei
  2. MacOS 10.13 High Sierra Wer eine SSD hat, muss auf APFS umstellen

Elex im Test: Schroffe Schale und postapokalyptischer Kern
Elex im Test
Schroffe Schale und postapokalyptischer Kern

  1. Re: Nicht nur die Telekommunikationsunternehmen...

    ermic | 18:06

  2. Re: Litium-Brände mit Wasser bekämpfen?!

    Eheran | 18:06

  3. Arme Selbsständige...

    ElMario | 18:05

  4. Ist bestimmt voller Creeper

    NeoTiger | 18:01

  5. Re: Hilfe ohne Cookies sind wir geliefert.... Rumheul

    magicteddy | 18:00


  1. 18:00

  2. 17:47

  3. 16:54

  4. 16:10

  5. 15:50

  6. 15:05

  7. 14:37

  8. 12:50


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel