Abo
  • Services:

Apple

iTunes 10.5 mit iCloud-Anbindung und WLAN-Synchronisation

Einen Tag vor der geplanten Veröffentlichung von iOS 5 hat Apple iTunes 10.5 veröffentlicht. Die neue Version unterstützt Apples iCloud und die Synchronisierung von iOS-Geräten per WLAN.

Artikel veröffentlicht am ,
iTunes 10.5 steht zum Download bereit.
iTunes 10.5 steht zum Download bereit. (Bild: Apple)

Mit iTunes 10.5 erhält Apples Medienverwaltung eine Cloud-Anbindung, das heißt, iTunes speichert Musik und Fernsehsendungen in Apples Dienst iCloud und stellt diese darüber auf allen Geräten zur Verfügung. Musik, die auf einem iOS-Gerät oder Computer gekauft wird, landet automatisch auch auf jedem anderen Mac oder iOS-Gerät, das unter der gleichen Apple-ID angemeldet ist.

Stellenmarkt
  1. Sparkasse Herford, Herford
  2. Robert Bosch GmbH, Leonberg

Mit der Integration von iCloud ist es in den USA zudem möglich, im iTunes Store gekaufte Musik, Fernsehsendungen, Apps und Bücher erneut ohne zusätzliche Kosten herunterzuladen. Allerdings setzt dies voraus, dass die früheren Einkäufe noch immer über iTunes angeboten werden, andernfalls können sie nicht noch einmal heruntergeladen werden. Bisher bot Apple diese Möglichkeit nicht und in Europa wird das erneute Herunterladen ebenfalls noch nicht unterstützt.

Synchronisierung per WLAN

Mit iTunes 10.5 wird es außerdem möglich, iPhones, iPads oder den iPod touch mit iOS 5 per WLAN zu synchronisieren. Die Version 5 von iOS soll am kommenden Mittwoch, dem 12. Oktober 2011, erscheinen. Die Geräte gleichen ihre Daten automatisch ab, sobald sie im gleichen WLAN eingebucht sind.

ITunes 10.5 steht ab sofort unter apple.com/itunes zum Download bereit.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. bei Alternate.de
  3. 449€

waldmeisda 12. Okt 2011

MyPhoneExplorer ... was sonst

zZz 12. Okt 2011

gibt's die nicht nur am ipad? hab am iphone nichts finden können

neocron 12. Okt 2011

denke ich auch ... Gema zb. siehe auch vertragsprobleme mit zb. Spotify, ...

neocron 12. Okt 2011

kann sein ... nur wie verliert man die bitte? Steht sogar irgend wo sowit ich mich...

jack-jack-jack 11. Okt 2011

das Leben überrascht immer wieder


Folgen Sie uns
       


PUBG für Smartphones - Test

Wir testen PUBG für Smartphones - eine sehr gute Umsetzung der ursprünglichen Version für PC und Konsole.

PUBG für Smartphones - Test Video aufrufen
HTC Vive Pro im Test: Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf
HTC Vive Pro im Test
Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf

Höhere Auflösung, integrierter Kopfhörer und ein sehr bequemer Kopfbügel: Das HTC Vive Pro macht alles besser und gilt für uns als das beste VR-Headset, das wir bisher ausprobiert haben. Allerdings ist der Preis dafür so hoch, dass kaufen meist keine clevere Entscheidung ist.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. VR-Headset HTCs Vive Pro kostet 880 Euro
  2. HTC Vive Pro ausprobiert VR-Headset hat mehr Pixel und Komfort
  3. Vive Focus HTC stellt autarkes VR-Headset vor

BeA: Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet
BeA
Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet

Das deutsche Rechtsanwaltsregister hat eine schwere Sicherheitslücke. Schuld daran ist eine veraltete Java-Komponente, die für einen Padding-Oracle-Angriff verwundbar ist. Das Rechtsanwaltsregister ist Teil des besonderen elektronischen Anwaltspostfachs, war aber anders als dieses weiterhin online.
Eine Exklusivmeldung von Hanno Böck

  1. BeA Secunet findet noch mehr Lücken im Anwaltspostfach
  2. EGVP Empfangsbestätigungen einer Klage sind verwertbar
  3. BeA Anwälte wollen Ende-zu-Ende-Verschlüsselung einklagen

Datenschutz: Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach
Datenschutz
Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach

Verbraucher verstehen die Texte oft nicht wirklich, in denen Unternehmen erklären, wie ihre Daten verarbeitet werden. Datenschutzexperten und -forscher suchen daher nach praktikablen Lösungen.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Soziales Netzwerk Facebook will in Deutschland Vertrauen wiedergewinnen
  2. Denial of Service Facebook löscht Cybercrime-Gruppen mit 300.000 Mitgliedern
  3. Vor Anhörungen Zuckerberg nimmt alle Schuld auf sich

    •  /