Abo
  • Services:

Asus UX21 und UX31

Zenbook statt Ultrabook ab 1.000 Euro

Unter der Marke "Zenbook" will Asus seine als UX21 und UX31 bekannten Geräte der Ultrabook-Klasse verkaufen. Sowohl mit 12- als auch 13-Zoll-Display und Dual-Core-CPUs kosten sie ab 1.000 Euro und kommen im November 2011 auf den Markt.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Asus UX
Das Asus UX (Bild: Andreas Sebayang/Golem.de)

Auf einer Veranstaltung in New York ist das erste Ultrabook von Asus-Gründer Jonney Shih zusammen mit Intels Marketing-Vize Tom Kilroy offiziell angekündigt worden. Nachdem die Geräte erstmals auf der Computex 2011 im Juni zu sehen waren, gibt es nun alle Daten sowie Preise und Liefertermine. Zwei Serien wird es geben - die UX21-Serie mit 11,6-Zoll-Display (1.366 x 768 Pixel) und die UX31 mit 13,3-Zoll-Display (1.600 x 900 Pixel). In beiden Größen spiegeln die Bildschirme. Die noch zur Ifa 2011 genannten Preise ab 900 Euro haben sich nicht bewahrheitet.

Inhalt:
  1. Asus UX21 und UX31: Zenbook statt Ultrabook ab 1.000 Euro
  2. Auch 13,3 Zoll für 999 Euro

Das kleinste Modell ist das UX21E-KX004V für 999 Euro. Dafür gibt es den recht langsamen Core i5-2467M mit 1,6 bis 2,0 GHz und 4 GByte DDR3-Speicher, aber immerhin eine 128 GByte großen SSD. Asus setzt bei seinen Ultrabooks ausschließlich auf SSDs, bei den günstigeren Geräten anderer Hersteller werden zum Teil Festplatten verbaut.

Für 1.099 Euro hat das UX21E-KX008V die gleiche Ausstattung, die CPU Core i7-2677M ist aber mit 1,8 bis 2,9 GHz wesentlich schneller. Alle Modelle der UX21-Serie wiegen nur 1,1 Kilogramm und sind an der stärksten Stelle 17 Millimeter dick. Sie verfügen über zwei USB-Ports, einer davon beherrscht auch USB 3.0.

Auch im heruntergefahrenen Zustand können USB-Geräte über den blau markierten USB-3.0-Port geladen werden. Externe Displays müssen über Mikrobuchsen für VGA oder HDMI angesteuert werden, dafür sind Adapter nötig. Ob die von Asus mitliefert werden, ist noch nicht bekannt.

Stellenmarkt
  1. DATAGROUP Köln GmbH, Frankfurt
  2. UNION TANK Eckstein GmbH & Co. KG, Kleinostheim bei Frankfurt am Main

WLAN nach 802.11n und Bluetooth 3.0 beherrschen die Geräte, einen Ethernet-Controller listen Asus' Datenblätter auch auf - es gibt an den Zenbooks aber keinen Port dafür. Da auch ein Slot für Express-Cards fehlt, ebenso wie ein optisches Laufwerk, dürfte kabelgebundenes Vernetzen nur über einen Adapter für USB möglich sein.

Auch 13,3 Zoll für 999 Euro 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

SkaveRat 13. Okt 2011

Habs doch noch gefunden: http://ultrabooknews.com/database/ASUS/UX31

neocron 12. Okt 2011

UMTS ... nunja, halte ich weniger fuer sinnvoll, jedes moderne handy hat tethering in...

neocron 12. Okt 2011

Das stimmt allerdings :P Funktional treffen sie den Geschmack vieler ... Und selbst...

rabatz 12. Okt 2011

Wieso? Das Asus Notebook hat genauso wie das MacBook Air 17mm.

Keridalspidialose 11. Okt 2011

untertrieben, die müssen 85 Schichten aufgedampft haben damit es mehr spiegelt als alles...


Folgen Sie uns
       


Smartphones Made in Germany - Bericht

Gigaset baut Smartphones - in Deutschland.

Smartphones Made in Germany - Bericht Video aufrufen
Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten
  2. Dota 2 128.000 CPU-Kerne schlagen fünf menschliche Helden
  3. KI-Bundesverband Deutschland soll mehr für KI-Forschung tun

Nasa-Teleskop: Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
Nasa-Teleskop
Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig

Seit 1996 entwickelt die Nasa einen Nachfolger für das Hubble-Weltraumteleskop. Die Kosten dafür stiegen seit dem von 500 Millionen auf über 10 Milliarden US-Dollar. Bei Tests fiel das Prestigeprojekt zuletzt durch lockere Schrauben auf. Wie konnte es dazu kommen?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt US-Regierung gibt der Nasa nicht mehr Geld für Mondflug

    •  /