Abo
  • Services:

Digitale Kopie

Erste Blu-ray mit Ultraviolet

Warner Home Video verkauft in den USA die erste Blu-ray mit Ultraviolet-Code. Wird dieser auf einer Website registriert, kann der gekaufte Film auch als Download oder Stream auf anderen Geräten angeschaut werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Horrible Bosses ist der erste Ultraviolet-Film.
Horrible Bosses ist der erste Ultraviolet-Film. (Bild: Warner Home Video)

Seit dem 11. Oktober 2011 ist die erste Ultraviolet-Blu-ray in den USA erhältlich. Dabei handelt es sich um den Warner-Brothers-Film Horrible Bosses, der in Deutschland als Kill the Boss vermarktet wird. Am 14. Oktober 2011 folgt die Comic-Verfilmung Green Lantern, im November 2011 der neue Schlümpfe-Film und Harry Potter and the Deathly Hallows Part 2. Im Dezember 2011 kommt dann die Ultraviolet-Veröffentlichung Friends With Benefits. Ultraviolet-Codes sollen aber nicht nur auf Blu-rays beschränkt bleiben, sondern künftig auch DVDs beigelegt werden können. Ultraviolet-Filme sollen auch direkt als Download verkauft werden.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Bonn, Strausberg, Wilhelmshaven
  2. Robert Bosch GmbH, Wetzlar

Der zwölfstellige Ultraviolet-Code eines Films oder einer Fernsehserie kann auf der herstellerübergreifenden Website UVVU.com registriert werden. Dem eigenen Account können beliebig viele verschiedene Filme, bis zu fünf Nutzer - Familienmitglieder - und bis zu zwölf unterschiedliche Geräte zugeordnet werden. Die Nutzer können unterschiedliche Zugriffsrechte erhalten, etwa um Kindern den Zugriff auf Filme für Erwachsene zu verwehren. Regionale Beschränkungen für den Download von Filmen soll es nicht geben, sie können aber für das Streaming gelten.

  • Horrible Bosses (Kill the Boss) ist die erste Blu-ray, der ein Ultraviolet-Code beiliegt. (Bild: Amazon.com)
  • Von Ultraviolet und Flixster ist allerdings erst auf der Rückseite etwas zu sehen. (Bild: Amazon.com)
Horrible Bosses (Kill the Boss) ist die erste Blu-ray, der ein Ultraviolet-Code beiliegt. (Bild: Amazon.com)

Systemübergreifendes DRM

Das soll den Kunden deutlich mehr Freiheiten gewähren, weil sie ihre gekauften Filme auf unterschiedlichen Geräten betrachten können. Bei der digitalen Kopie (Digital Copy), die Blu-rays und DVDs bereits in der Vergangenheit beigelegt wurden, waren Kunden meist auf eine Plattform festgelegt - beispielsweise auf Windows-Rechner und/oder Apple-Geräte. Mitunter war es auch möglich, die Filme auf einem Android-Smartphone anzuschauen. Aber in der Regel stand ein gekaufter Film nicht plattformübergreifend zur Verfügung.

Bei Horrible Bosses und Green Lantern erfolgt das Streaming über den von Warner gekauften Dienst Flixster, der kompatibel zur Ultraviolet-Bibliothek ist. Dessen Video-on-Demand-Angebot soll in Zukunft auf verschiedenen Geräten genutzt werden können. Darunter befinden sich Smartphones, Tablets, PCs, internetfähige Fernseher, Spielekonsolen und Set-Top-Boxen.

Flixter.com ermöglicht es zwar schon, die Ultraviolet-Codes zu registrieren. Die bisher verfügbaren iOS- und Android-Apps sind aber noch auf das Betrachten von Filmrezensionen und Filmtrailer beschränkt. Wer seinen Code bei Flixter anmeldet, registriert ihn auch automatisch auf der Ultraviolet-Homepage uvvu.com.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,25€
  2. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

Lala Satalin... 15. Okt 2011

...und nutzt SD-Karten, Streaming und Downloads.

Kampf Katze 12. Okt 2011

Ich kanns auch nur begrüßen das Warner nun da mal ne Lösung findet Systemübergreifend zu...

Insomnia88 12. Okt 2011

Was zum ? Das Streaming für ein Produkt, welches ich dank UV nachweislich erworben...

Misdemeanor 12. Okt 2011

Vielleicht wäre das so, wenn es Blue-Ray hieße, die korrekte (und damit einzig gültige...

Casandro 12. Okt 2011

Sinnvoller wäre es einfach den Film als DRM-freie Version auf die Scheibe zu packen...


Folgen Sie uns
       


Hasselblad X1D und Fujifilm GFX 50S - Test

Im analogen Zeitalter waren Mittelformatkameras meist recht klobige Geräte, die vor allem Profis Vorteile boten. Einige davon sind im Zeitalter der Digitalfotografie obsolet. In Sachen Bildqualität sind Mittelformatkameras aber immer noch ganz weit vorn, wie wir beim Test der Fujifilm GFX 50S und Hasselblad X1D herausgefunden haben.

Hasselblad X1D und Fujifilm GFX 50S - Test Video aufrufen
Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

VR-Rundschau: Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?
VR-Rundschau
Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?

Der mediale Hype um VR ist zwar abgeflaut, spannende Inhalte dafür gibt es aber weiterhin - und das nicht nur im Games-Bereich. Mit dabei: das beliebteste Spiel bei Steam, Jedi-Ritter auf Speed und ägyptische Grabkammern.
Ein Test von Achim Fehrenbach

  1. Oculus Core 2.0 Windows 10 wird Minimalanforderung für Oculus Rift
  2. Virtual Reality BBC überträgt Fußball-WM in der virtuellen VIP-Loge
  3. VR-Brillen Google experimentiert mit Lichtfeldfotografie

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten
  2. Dota 2 128.000 CPU-Kerne schlagen fünf menschliche Helden
  3. KI-Bundesverband Deutschland soll mehr für KI-Forschung tun

    •  /