• IT-Karriere:
  • Services:

Internet überall

Satellitentelefon Iridium Extreme wird ausgeliefert

Iridium hat mit der Auslieferung seines neuen Satellitentelefons begonnen. Das Iridium Extreme ist nicht nur robuster als sein Vorgänger, sondern kann als WLAN-Hotspot auch überall auf der Welt eine Internetverbindung bereitstellen.

Artikel veröffentlicht am ,
Iridium Extreme mit Erweiterung "Axcess Point"
Iridium Extreme mit Erweiterung "Axcess Point" (Bild: Iridium)

Zumindest ein deutscher Händler, Expeditionstechnik Därr, hat bereits ein Iridium Extreme Satellite Phone 9575 erhalten. In den nächsten Tagen soll das neue mobile Satellitentelefon vom Satellitennetzbetreiber Iridium regulär verfügbar sein, wie auch andere Händler bestätigen. Für rund 1.500 Euro sollen die Kunden dann ein robustes Mobiltelefon erhalten, das bei freiem Blick zum Himmel überall auf der Erde eine Telefon- und Datenverbindung herstellen kann. Die Standby-Zeit des Geräts beträgt 30 Stunden, die Sprechzeit 4 Stunden.

Stellenmarkt
  1. BG-Phoenics GmbH, Hannover
  2. USP SUNDERMANN CONSULTING Unternehmens- und Personalberatung, Fürth

Eine Internetverbindung kann entweder direkt per USB-Kabel oder bequemer mittels der Erweiterung Iridium Axcesspoint über WLAN auch anderen Geräten zur Verfügung gestellt werden. Das 180 Euro teure Zubehör hat etwa die Größe einer Zigarettenschachtel und wird mittels Kabel an das Satellitentelefon angeschlossen. Da die Datenrate komprimiert nur rund 26 KBit/s bis 27 KBit/s beträgt und unkomprimiert sogar nur 2,4 bzw. 2,5 KBit/s, ist der Dienst vor allem dazu gedacht, auch von abgelegenen Orten aus einen Zugang zu Diensten wie E-Mail oder zu einfachen Websites zu erlangen. Für die Datenverbindung fallen die selben Minutenpreise wie beim Telefonieren an. Das Hochladen von hochauflösenden Fotos aus entfernten Regionen der Welt wird damit recht teuer.

Im Vergleich zum Vorgängermodell Iridium 9555 ist das Iridium Extreme mit einem Gewicht von 247 Gramm 10 Prozent leichter, besser gummiarmiert (erschütterungsfest gemäß ziviler Norm IP 65 und militärischer Norm 810F), wasserstrahlfest, verfügt über eine GPS-Unterstützung zum Speichern von Wegpunkten und zum Tracking der Reiseroute und zum Absetzen. Über einen Notrufknopf lassen sich automatisch die GPS-Koordinaten an ein Notrufzentrum übermitteln, das voreingestellt werden kann.

  • Satellitentelefon Iridium Extreme mit Axcess-Point-Erweiterung für schmalbandiges Satelliteninternet (Bild: Iridium)
  • Satellitentelefon Iridium Extreme mit Axcess-Point-Erweiterung für schmalbandiges Satelliteninternet (Bild: Iridium)
  • Satellitentelefon Iridium Extreme mit Axcess-Point-Erweiterung für schmalbandiges Satelliteninternet (Bild: Iridium)
  • Satellitentelefon Iridium Extreme (Bild: Iridium)
Satellitentelefon Iridium Extreme mit Axcess-Point-Erweiterung für schmalbandiges Satelliteninternet (Bild: Iridium)

Händler wie M-Cramer Satellitenservices bieten neben einer "Iridium Postpaid SIM" auch verschiedene Prepaid-Karten mit Minutenkontingenten für die ganze Welt oder bestimmte Regionen an. Beispielsweise kostet eine Iridium-Prepaid-SIM-Karte "Tarifplan Welt" mit 75 Minuten und einem Monat Gültigkeit etwa 140 Euro. Bei drei Monaten Gültigkeit steigt der Preis auf 210 Euro. Am oberen Ende der Preisskala liegt der Tarifplan Welt mit 5.000 Minuten und 24 Monaten Gültigkeit für 4.750 Euro.

Die Minuten gelten für Gespräche ins Festnetz. Wenn mit einem anderen Iridium-Nutzer telefoniert wird, steigt die Gesprächszeit. Wenn in Mobilfunknetze oder gar in ein anderes Satellitennetz telefoniert werden soll, dann verringert sich die zur Verfügung stehende Minutenzahl deutlich.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 1.199,00€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

phex 12. Okt 2011

Jetzt weiß ich endlich wie ich bei meinem nächsten Urlaub in der Polarregion an mein...

ck (Golem.de) 12. Okt 2011

Danke für die Hinweise, der Artikel ist mittlerweile überarbeitet - die von uns angebene...

thewolf 12. Okt 2011

Weder noch. Iridium muss aus technischen Gründen (Stichwort "Spot Beam") sowieso die...

volkskamera 12. Okt 2011

Die aber ganz sicher auch noch ein iPhone dabei haben. Nützt da zwar nix, kann man aber...

chrulri 12. Okt 2011

Welches man jetzt ja via WLAN zum SatPhone erweitern kann :-P


Folgen Sie uns
       


55-Zoll-OLED-Monitor von Alienware - Test

Mit 120 Hz, 4K-Auflösung und 55-Zoll-Panel ist der AW5520qf ein riesiger Gaming-Monitor. Darauf macht es besonders Spaß, Monster in Borderlands 3 zu besiegen. Wäre da nicht die ziemlich niedrige Ausleuchtung.

55-Zoll-OLED-Monitor von Alienware - Test Video aufrufen
Amazon Echo Studio im Test: Homepod-Bezwinger begeistert auch als Fire-TV-Lautsprecher
Amazon Echo Studio im Test
Homepod-Bezwinger begeistert auch als Fire-TV-Lautsprecher

Mit dem Echo Studio bringt Amazon seinen teuersten Alexa-Lautsprecher auf den Markt. Dennoch ist er deutlich günstiger als Apples Homepod, liefert aber einen besseren Klang. Und das ist längst nicht alles.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Amazons Heimkino-Funktion Echo-Lautsprecher drahtlos mit Fire-TV-Geräten verbinden
  2. Echo Flex Amazons preiswertester Alexa-Lautsprecher
  3. Amazons Alexa-Lautsprecher Echo Dot hat ein LED-Display - Echo soll besser klingen

DSGVO: Kommunen verschlüsseln fast nur mit De-Mail
DSGVO
Kommunen verschlüsseln fast nur mit De-Mail

Die Kommunen tun sich weiter schwer mit der Umsetzung der Datenschutz-Grundverordnung. Manche verstehen unter Daten-Verschlüsselung einen abschließbaren Raum für Datenträger.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Digitale Versorgung Viel Kritik an zentraler Sammlung von Patientendaten
  2. Datenschutz Zahl der Behördenzugriffe auf Konten steigt
  3. Verschlüsselung Regierungen wollen Backdoors in Facebook für Untersuchungen

Need for Speed Heat im Test: Temporausch bei Tag und Nacht
Need for Speed Heat im Test
Temporausch bei Tag und Nacht

Extrem schnelle Verfolgungsjagden, eine offene Welt und viel Abwechslung dank Tag- und Nachtmodus: Mit dem Arcade-Rennspiel Heat hat Electronic Arts das beste Need for Speed seit langem veröffentlicht. Und das sogar ohne Mikrotransaktionen!
Von Peter Steinlechner

  1. Electronic Arts Need for Speed Heat saust durch Miami

    •  /