Abo
  • Services:

Opt-In-Zwang

Internetsperren gegen Pornografie in Großbritannien

Großbritanniens führende Internet-Provider werden laut übereinstimmenden Medienberichten Internetsperren gegen Pornografie einführen. Wer dennoch auf Pornoseiten will, muss dies seinem Provider mitteilen.

Artikel veröffentlicht am ,
Premierminister David Cameron
Premierminister David Cameron (Bild: Oli Scarff/WPA Pool/Getty Images)

Die Internet Service Provider in Großbritannien werden künftig Pornografie-Webseiten blockieren. Nur wenn ihre Kunden ausdrücklich den Zugang zum Adult Content wünschen, wird die Internetsperre aufgehoben. Das hat Regierungschef David Cameron (Conservative Party) mit den vier größten Providern des Landes vereinbart, berichten der Guardian und der Telegraph. Die genauen Festlegungen für das Opt-In-Verfahren sollen heute auf einem Treffen Camerons mit der christlichen Organisation Mothers' Union bekanntgegeben werden. Die Provider, die das Abkommen mit Cameron unterzeichnet haben, sind BT, Sky, Talktalk und Virgin. Die Planungen werden schon länger diskutiert.

Stellenmarkt
  1. NÜRNBERGER Versicherung, Nürnberg
  2. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Oberpfaffenhofen

Die Internetsperren sollen dem Schutz von Kindern dienen, so die Begründung. Es wird auch erwartet, dass der Premierminister ein restriktiveres Vorgehen gegen Nacktheit in der Werbung ankündigt. An die Webseite Parentport sollen empörte Eltern ihre Beschwerden über sexualisierte Inhalte richten können. Parentport-Betreiber werden die medialen Kontrollinstanzen Advertising Standards Authority, BBC Trust, British Board of Film Classification, Ofcom, Press Complaints Commission, Video Standards Council und Pan European Game Information sein.

Cameron hatte im Juni 2011 in einem Schreiben an Reg Bailey, die Chefin der Mothers' Union, erklärt, dass er ihren Kampf gegen die Vermarktung von Sexualität unterstütze.

Laut einer im September 2011 vorgelegten Studie waren von den 1 Million Websites, die weltweit die meisten Visits verzeichnen, nur rund 4 Prozent oder 42.337 pornografisch. Das erklärte der Wissenschaftler Ogi Ogas, der die Internetsexualstudie "A Billion Wicked Thoughts" veröffentlicht hat.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Logitech G910 + G402 für 99€ und ASUS Dual Radeon RX 580 OC + SanDisk SSD Plus 240 GB...
  2. (aktuell u. a. Corsair CX750 für 64,90€ + Versand)
  3. 9,99€ (mtl., monatlich kündbar)
  4. 229,99€

MasterKeule 16. Okt 2011

Ich wohne momentan in der UK und gehe über Virgin online. Wenn das anfängt auszuarten und...

DER GORF 13. Okt 2011

Jetzt mal ehrlich, wärst du selbstlos genug das am Ende anders zu machen? Das ist gar...

profi-knalltüte 13. Okt 2011

ja brutale spiele werden geschnitten, meinst du das? find ich auch blöd. ja in solchen...

DER GORF 13. Okt 2011

Alkohol junger Padawan, viel Alkohol und einen komplett in Grau gehaltenen Raum ohne...

Anonymer Nutzer 12. Okt 2011

da entscheiden Typen die ihre Frisur noch von ihrer Mammi geerbt haben :)


Folgen Sie uns
       


Microsoft Hololens 2 - Hands on (MWC 2019)

Die Hololens 2 ist Microsofts zweites AR-Headset. Im ersten Kurztest von Golem.de überzeugt das Gerät vor allem durch das merklich größere Sichtfeld.

Microsoft Hololens 2 - Hands on (MWC 2019) Video aufrufen
P30 Pro im Kameratest: Huawei baut die vielseitigste Smartphone-Kamera
P30 Pro im Kameratest
Huawei baut die vielseitigste Smartphone-Kamera

Huawei will mit dem P30 Pro seinen Vorsprung vor den Smartphone-Kameras der Konkurrenez ausbauen - und schafft es mit einigen grundlegenden Veränderungen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huawei-Gründer "Warte auf Medikament von Google gegen Sterblichkeit"
  2. 5G-Ausbau Sicherheitskriterien führen nicht zu Ausschluss von Huawei
  3. Kritik an Eckpunkten Bitkom warnt vor deutschem Alleingang bei 5G-Sicherheit

Elektromobilität: Was hat ein Kanu mit Autos zu tun?
Elektromobilität
Was hat ein Kanu mit Autos zu tun?

Veteranen der deutschen Autoindustrie wollen mit Canoo den Fahrzeugbau und den Vertrieb revolutionieren. Zunächst scheitern die großen Köpfe aber an den kleinen Hürden der Startupwelt.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. EU Unfall-Fahrtenschreiber in Autos ab 2022 Pflicht
  2. Verkehrssenatorin Fahrverbot für Autos in Berlin gefordert
  3. Ventomobil Mit dem Windrad auf Rekordjagd

Orientierungshilfe: Wie Webseiten Nutzer tracken dürfen - und wie nicht
Orientierungshilfe
Wie Webseiten Nutzer tracken dürfen - und wie nicht

Für viele Anbieter dürfte es schwierig werden, ihre Nutzer wie bisher zu tracken. In monatelangen Beratungen haben die deutschen Datenschützer eine 25-seitige Orientierungshilfe zum DSGVO-konformen Tracking ausgearbeitet.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Cookie-Banner Deutsche Datenschützer spielen bei Nutzertracking auf Zeit
  2. Fossa EU erweitert Bug-Bounty-Programm für Open-Source-Software
  3. EU-Zertifizierung Neues Gesetz soll das Internet sicherer machen

    •  /