Abo
  • Services:
Anzeige
Android-Apps laufen mit dem Bluesrocks App Player unter Windows.
Android-Apps laufen mit dem Bluesrocks App Player unter Windows. (Bild: Bluestacks)

Bluestacks App Player

Android-Apps laufen unter Windows

Android-Apps laufen mit dem Bluesrocks App Player unter Windows.
Android-Apps laufen mit dem Bluesrocks App Player unter Windows. (Bild: Bluestacks)

Bluestacks hat eine Alphaversion seines Bluestacks App Players für Windows-PCs veröffentlicht. Die Software erlaubt es, Android-Applikationen unter Windows auf dem Desktop oder Notebook auszuführen, auch im Vollbild.

Android-Apps unter Windows nutzen, das verspricht der Bluestacks App Player. Die Software basiert auf einer Multi-OS-Runtime, die es erlaubt, Applikationen, die für ein anderes Betriebssystem entwickelt wurden, nahtlos in das bestehende System einzubinden. Dazu kommt ein schlanker Hypervisor zum Einsatz, mit dem sich Android-Apps unter Windows nutzen lassen.

Anzeige

Ergänzt wird der Bluestacks App Player durch einen Cloud Connect genannten Dienst, der Android-Smartphones und PCs miteinander verknüpft. Applikationen, die auf dem eigenen Android-Smartphone laufen, sollen sich über den Cloud-Dienst mit einem Klick auf den eigenen Windows-PC bringen lassen.

Dazu stellt Bluestacks die Applikation Bluestacks Cloud Connect über den Android Market zum kostenlosen Download bereit. Nach der Installation können damit bis zu 35 installierte Apps auf einen PC übertragen werden. Die Verwaltung erfolgt über einen eigenen "Apps Channel", der zugleich anzeigt, welche Apps auf welches Smartphone und welchen PC übertragen wurden. Über den "Featured Apps Channel" will Bluestacks Entwicklern zudem einen Vertriebskanal für ihre Apps bieten.

Der Bluestacks App Player ist aber nur das erste Produkt, das das Unternehmen auf Basis seiner Technik plant. Die Architektur von Bluestacks soll auch andere Kombinationen von Betriebssystemen zulassen. So soll es mit Windows 8 möglich sein, Android-Applikationen auch auf Windows-Systemen mit ARM-Prozessoren auszuführen. Zudem sollen sich mit Bluestacks Android-Apps unter Googles Chrome OS verwenden lassen.

  • Bluestacks Cloud Connect für Android
  • Bluestacks Cloud Connect für Android
  • Android-Apps unter Windows starten mit dem Bluesrocks App Player.
  • Bluesrocks App Player: Android-Spiele unter Windows.
  • Android-Apps unter Windows mit dem Bluesrocks App Player.
  • Android-Apps unter Windows mit dem Bluesrocks App Player.
  • Bluesrocks: Angry Birds für Android auf dem PC spielen.
Bluesrocks: Angry Birds für Android auf dem PC spielen.

Auch umgekehrt soll Bluestacks funktionieren, so dass Windows unter Android läuft. Dabei wird dann zunächst nur Android gebootet, was für einen schnelleren Systemstart und längere Akkulaufzeit sorgen soll, so das Unternehmen. Zudem sollen sich mit der Virtualisierungslösung Windows und Android parallel nutzen lassen, ohne dass beim Wechsel neu gebootet werden muss. Das Umschalten zwischen den beiden Systemen soll nur 1 Sekunde dauern, gibt der Hersteller an. Zudem sei es möglich, Daten zwischen den beiden Systemen auszutauschen. Die verwendete Android-Installation kann dank Over-the-Air-Updates automatisch auf dem aktuellen Stand gehalten werden, so wie dies bei Android-Geräten üblich ist. Unternehmen will es Bluestacks ermöglichen, Apps mit Citrix Receiver auf Windows-Systeme zu verteilen. Zudem können Nutzer in Unternehmen Apps über Citrix Enterprise herunterladen. Entsprechende Produkte hat Bluestacks aber noch nicht angekündigt.

Der Bluestacks App Player, mit dem sich ausschließlich Android-Apps unter Windows ausführen lassen, steht ab sofort in einer Alphaversion unter bluestacks.com zum kostenlosen Download bereit.


eye home zur Startseite
redex 12. Okt 2011

Ähm, das Ding emuliert nur die Dalvik VM. Nicht Android als ganzes.

Himmerlarschund... 11. Okt 2011

Ich habs gebraucht für 50 ¤ geholt zum rumspielen und als digitalen Kalender. Hätte ich...

teefit 11. Okt 2011

Nehm das unbrauchbar mal zurück, man kann .apk Dateien installieren.... http://community...

Misdemeanor 11. Okt 2011

Hallo teefit, Danke für die Bestätigung, dann scheint es wohl an etwas anderem zu liegen...

electron23 11. Okt 2011

Apps werden in die Cloud gesynct, jedoch erscheinen Diese nicht auf dem Player in der...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. T-Systems International GmbH, Aachen
  2. Wirecard Technologies GmbH, Aschheim bei München
  3. AEbt Angewandte Eisenbahntechnik GmbH, Nürnberg
  4. über Hanseatisches Personalkontor Mannheim, Mannheim


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 19,85€ (ohne Prime bzw. unter 29€ Einkauf + 3€ Versand)
  2. 6,99€
  3. 811,90€ + 3,99€ Versand

Folgen Sie uns
       


  1. Bildbearbeitung

    Google-Algorithmus entfernt Wasserzeichen auf Fotos

  2. Ladestationen

    Regierung lehnt Zwangsverkabelung von Tiefgaragen ab

  3. Raspberry Pi

    Raspbian auf Stretch upgedated

  4. Trotz Förderung

    Breitbandausbau kommt nur schleppend voran

  5. Nvidia

    Keine Volta-basierten Geforces in 2017

  6. Grafikkarte

    Sonnets eGFX Breakaway Box kostet 330 Euro

  7. E-Commerce

    Kartellamt will Online-Shops des Einzelhandels schützen

  8. id Software

    Quake Champions startet in den Early Access

  9. Betrug

    Verbraucherzentrale warnt vor gefälschten Youporn-Mahnungen

  10. Lenovo

    Smartphone- und Servergeschäft sorgen für Verlust



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mercedes S-Klasse im Test: Das selbstfahrende Auto ist schon sehr nahe
Mercedes S-Klasse im Test
Das selbstfahrende Auto ist schon sehr nahe
  1. Autonomes Fahren Fiat Chrysler kooperiert mit BMW und Intel
  2. 3M Verkehrsschilder informieren autonom fahrende Autos
  3. Waymo Autonomes Auto zerstört sich beim Unfall mit Fußgängern

LG 34UC89G im Test: Wenn G-Sync und 166 Hertz nicht genug sind
LG 34UC89G im Test
Wenn G-Sync und 166 Hertz nicht genug sind
  1. LG 43UD79-B LG bringt Monitor mit 42,5-Zoll-Panel für vier Signalquellen
  2. Gaming-Monitor Viewsonic XG 2530 im Test 240 Hertz, an die man sich gewöhnen kann
  3. SW271 Benq bringt HDR-Display mit 10-Bit-Panel

Windows 10 S im Test: Das S steht für schlechtes Marketing
Windows 10 S im Test
Das S steht für schlechtes Marketing
  1. Microsoft Neugierige Nutzer können Windows 10 S ausprobieren
  2. Surface Diagnostic Toolkit Surface-Tool kommt in den Windows Store
  3. Malware Der unvollständige Ransomware-Schutz von Windows 10 S

  1. Re: Das ist nicht die Aufgabe des Staates

    ArcherV | 07:50

  2. Eine Zwangsbestimmung braucht niemand, aber...

    WonderGoal | 07:07

  3. Re: Standard-Nutzername lautet pi

    GenXRoad | 07:00

  4. Re: Wird doch nix

    Ovaron | 06:00

  5. ADblock Golem

    JoachimUrlaub | 05:22


  1. 14:38

  2. 12:42

  3. 11:59

  4. 11:21

  5. 17:56

  6. 16:20

  7. 15:30

  8. 15:07


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel