Abo
  • Services:
Anzeige
12-Zoll-Wafer bei TSMC
12-Zoll-Wafer bei TSMC (Bild: Pichi Chuang/Reuters)

Silicon Valley

Apple soll 1.000 Chipentwickler beschäftigen

12-Zoll-Wafer bei TSMC
12-Zoll-Wafer bei TSMC (Bild: Pichi Chuang/Reuters)

Von Apples 50.000 Beschäftigten sollen 1.000 in der Chipentwicklung tätig sein. Ziel ihrer Arbeit sei eine weitere Senkung des Bedarfs an elektrischer Energie und eine geringere Größe der Produkte.

Bei Apple sollen 1.000 Beschäftigte mit der Prozessorentwicklung beschäftigt sein. Das berichtet das IT-Magazin Techcrunch unter Berufung auf einen Vorstandschef aus dem Silicon Valley, der Steve Jobs persönlich kannte. Das Gespräch habe bereits vor einigen Wochen stattgefunden, kurz nachdem Jobs aus gesundheitlichen Gründen als Firmenchef zurückgetreten war, schreibt Techcrunch-Redakteur Erick Schonfeld.

Anzeige

"Steve Jobs sagte mir, dass er 1.000 Entwickler an Chips arbeiten lasse", sagte der Vorstandschef. Apple hat rund 50.000 Beschäftigte, davon 30.000 in den Apple Retail Stores. Im April 2010 bestätigte Apple die Gerüchte um die Übernahme des Chipdesigners Intrinsity. "Ein niedriger Stromverbrauch und eine geringe Größe sind die Schlüssel zu allem", erklärte der Manager.

Schonfeld schreibt nicht ausdrücklich, dass die angeblichen 1.000 Chipentwickler bei Apple nur an Prozessoren, Grafikbausteinen und Chipsätzen arbeiten. Anzunehmen ist das aber, denn der Blogger spricht von Lösungen für die "Post-PC-Ära". Das deckt sich auch mit einem früheren Bericht von Semiaccurate. Da hieß es, dass Apple seine gesamte Produktpalette inklusive der Macbooks auf ARM-Architekturen umstellen will. Einen solchen Wechsel der Plattform hatte Apple bereits 2005 vollzogen. Statt der Power-PC-Chips wurden Intel-CPUs verbaut. Jobs erklärte damals, Mac OS habe bereits seit drei Jahren ein "geheimes Leben" gehabt, während auf die x86-CPUs portiert wurde. Der nächste Umzug auf ARM-Architekturen dürfte durch die Erfahrungen mit iOS sogar noch leichter werden.

Apple setzt im iPad 2 und im iPhone 4S den auf ARMs Cortex-A9 basierenden Dual-Core-Prozessor A5 ein. Laut einem unbestätigten Bericht ist Taiwan Semiconductor Manufacturing Company (TSMC), der weltgrößte unabhängige Halbleiterhersteller, Apples neuer Partner für künftige Prozessoren im iPad und iPhone. TSMC soll bereits einen Vertrag für den Nachfolger des A6-Prozessors mit Apple geschlossen haben. Der Hersteller hatte in diesem Jahr mitgeteilt, seine Anlagen für 7,8 Milliarden US-Dollar modernisieren zu wollen.

Bereits im vergangenen Jahr sei ein Teil des A4-Produktionsvolumens von Apple an TSMC vergeben worden, weil Samsung nicht die ausreichende Menge liefern konnte. Samsung ist bislang noch Hauptpartner Apples für die Entwicklung und Herstellung der ARM-Prozessoren und gilt als exklusiver Lieferant für den Prozessor A4, der im iPhone 4 und im ersten iPad verbaut wird. Die beiden Unternehmen befinden sich jedoch in einem andauernden Rechtsstreit um das ähnliche Design der i-Geräte und Samsungs Galaxy-Produkte.


eye home zur Startseite
windowsverabsch... 21. Okt 2011

http://images.anandtech.com/graphs/graph4951/41612.png http://images.anandtech.com/graphs...

Flying Circus 11. Okt 2011

Und deswegen hat es ü-ber-haupt keinen Sinn, weiter in die Entwicklung der ARM-Plattform...

Anonymer Nutzer 10. Okt 2011

Habe genau das gleiche beim Lesen gedacht! Ich nehme an es geht um den Nachfolger des A5...

chriz.koch 10. Okt 2011

Ich hab ja nie richtig verstanden, warum Intel mit allen Mitteln Ultrabooks etablieren...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. BIOSCIENTIA Institut für Medizinische Diagnostik GmbH, Ingelheim
  2. AOK NORDWEST - Die Gesundheitskasse, Dortmund
  3. MBtech Group GmbH & Co. KGaA, München
  4. real Innenausbau AG, Külsheim


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. mit dem Gutscheincode PSUPERTECH

Folgen Sie uns
       


  1. Radeon-Software-Adrenalin-Edition

    Grafikkartenzugriff mit Smartphone-App

  2. Datentransfer in USA

    EU-Datenschützer fordern Nachbesserungen beim Privacy Shield

  3. Ghostscript

    Vertragsverletzung in GPL-Klage wird nicht entschieden

  4. Atos

    Gemalto bekommt 4,3-Milliarden-Euro-Angebot

  5. HTTPS

    Let's Encrypt bringt Wildcard-Zertifikate

  6. Turi Create 4.0

    Apple macht KI-Framework zur Bilderkennung quelloffen

  7. LG 32UD99-W im Test

    Monitor mit beeindruckendem Bild - trotz unausgereiftem HDR

  8. Jailbreak

    Googles Sicherheitsteam hackt mal wieder das iPhone

  9. Asus Rog Strix

    Notebooks mit 120-Hz-Display für LoL und Pubg vorgestellt

  10. Raumfahrt

    SpaceX schickt gebrauchtes Gespann zur ISS



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
4K UHD HDR: Das ZDF hat das Internet nicht verstanden
4K UHD HDR
Das ZDF hat das Internet nicht verstanden
  1. Cisco und Lancom Wenn Spionagepanik auf Industriepolitik trifft
  2. Encrypted Media Extensions Web-DRM ist ein Standard für Nutzer

King's Field 1 (1994): Die Saat für Dark Souls
King's Field 1 (1994)
Die Saat für Dark Souls
  1. Blade Runner (1997) Die unsterbliche, künstliche Erinnerung
  2. SNES Classic Mini im Vergleichstest Putzige Retro-Konsole mit suboptimaler Emulation

Bundesregierung: Mit verdrehten Zahlen gegen die ePrivacy-Verordnung
Bundesregierung
Mit verdrehten Zahlen gegen die ePrivacy-Verordnung
  1. Steuerstreit Apple zahlt 13 Milliarden Euro an Irland
  2. Rechtsunsicherheit bei Cookies EU warnt vor Verzögerung von ePrivacy-Verordnung
  3. Datenschutz EU-Parlament stimmt ePrivacy-Verordnung zu

  1. Re: Werbeindustrie hats einfach übertrieben

    My1 | 15:17

  2. Re: Oberleitungen sind geldverschwendung

    redmord | 15:17

  3. Re: Diese Trump-Rhetorik verursacht Kopfschmerzen

    SirFartALot | 15:17

  4. Re: Jailbreak für Android

    Trollversteher | 15:16

  5. Re: 32Zoll zu groß für Schreibtisch?

    renegade334 | 15:15


  1. 15:09

  2. 14:44

  3. 13:48

  4. 13:43

  5. 13:32

  6. 13:07

  7. 12:05

  8. 11:38


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel