Abo
  • IT-Karriere:

Dart

Google stellt moderne Javascript-Alternative vor

Google hat wie erwartet mit Dart eine neue Sprache zur strukturierten Webprogrammierung als Alternative zu Javascript vorgestellt. Entwickelt haben sie unter anderem V8-Entwickler Lars Bak und Gilad Bracha, Erfinder von Newspeak und Mitautor der Java-Spezifikation.

Artikel veröffentlicht am ,
Potenzieller Javascript-Nachfolger Dart vorgestellt
Potenzieller Javascript-Nachfolger Dart vorgestellt (Bild: Google)

Dart soll eine strukturierte, aber dennoch flexible Sprache zur Webprogrammierung sein, erläutert Lars Bak, der für Google schon die Javascript-Engine V8 entwickelt hat, in einem Blogeintrag. Die Sprache soll Entwicklern bekannt und natürlich erscheinen und daher leicht zu lernen sein. Dennoch wurde bei der Konzeption darauf geachtet, dass Dart in allen modernen Browsern und Umgebungen eine hohe Leistung erzielen kann, denn Dart soll sowohl auf dem Smartphone als auch auf dem Server laufen.

Stellenmarkt
  1. DATAGROUP Köln GmbH, München
  2. SEG Automotive Germany GmbH, Stuttgart-Weilimdorf

Die klassenbasierte Sprache Dart soll für ein breites Spektrum an Entwicklungsszenarien geeignet sein, vom Einpersonenprojekt ohne große Struktur bis hin zu großen Entwicklungsprojekten mit formalen Typen. Dazu unterstützt Dart optionale Typen. Das bedeutet, Entwickler können wie bei Javascript auf Typen verzichten, sie aber später hinzufügen, wenn sie doch gebraucht werden. Bak geht davon aus, dass sich Dart sehr gut zur Entwicklung großer Webprojekte eignet.

Dart-Code lässt sich auf zwei Arten ausführen: in einer nativen virtuellen Maschine oder in einer Javascript-Engine. Dazu muss der Dart-Code aber vorher mit Hilfe eines Compilers in Javascript umgewandelt werden. So können Applikationen in Dart geschrieben werden, die in jedem Browser laufen, da nur eine Javascript-Engine benötigt wird. Die Dart-VM könnte künftig in Googles Browser Chrome integriert werden.

Dart steht ab sofort in einer ersten Vorschauversion zur Verfügung. Die Sprache wird mit einigen Basisbibliotheken und Werkzeugen geliefert. Der gesamte Code ist Open Source und unter dartlang.org zu finden.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. For Honor für 11,50€, Anno 1404 Königsedition für 3,74€, Anno 2070 Königsedition...
  2. (u. a. Total war - Three Kingdoms für 35,99€, Command & Conquer - The Ultimate Collection für 4...

GodsBoss 24. Nov 2011

Warum denn nicht?

GodsBoss 11. Okt 2011

Coffee-Script: Hello, World! kompiliert zu massigen 11 Zeilen Code. Die...

Erunno 11. Okt 2011

Und das geht jetzt wie auf seine zahlreichen Argumente gegen Dart ein?

GodsBoss 11. Okt 2011

Wie kommst du darauf? Langfristig gesehen soll doch Dart in einer eigenen VM ablaufen...

Erunno 10. Okt 2011

An der nächsten Version des ECMAScript Standards (ES6/Harmony) wird bereits seit Jahren...


Folgen Sie uns
       


Vaio SX 14 - Test

Das Vaio SX14 ist wie schon die Vorgänger ein optisch hochwertiges Notebook mit vielen Anschlüssen und einer sehr guten Tastatur. Im Golem.de-Test zeigen sich allerdings Schwächen beim Display, dem Touchpad und der Akkulaufzeit, was das Comeback der Marke etwas abschwächt.

Vaio SX 14 - Test Video aufrufen
Radeon RX 5700 (XT) im Test: AMDs günstige Navi-Karten sind auch super
Radeon RX 5700 (XT) im Test
AMDs günstige Navi-Karten sind auch super

Die Radeon RX 5700 (XT) liefern nach einer Preissenkung vor dem Launch eine gute Leistung ab: Wer auf Hardware-Raytracing verzichten kann, erhält zwei empfehlenswerte Navi-Grafikkarten. Bei der Energie-Effizienz hapert es aber trotz moderner 7-nm-Technik immer noch etwas.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Navi 14 Radeon RX 5600 (XT) könnte 1.536 Shader haben
  2. Radeon RX 5700 (XT) AMD senkt Navi-Preise noch vor Launch
  3. AMD Freier Navi-Treiber in Mesa eingepflegt

Endpoint Security: IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten
Endpoint Security
IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Tausende Geräte in hundert verschiedenen Modellen mit Dutzenden unterschiedlichen Betriebssystemen. Das ist in großen Unternehmen Alltag und stellt alle, die für die IT-Sicherheit zuständig sind, vor Herausforderungen.
Von Anna Biselli

  1. Datendiebstahl Kundendaten zahlreicher deutscher Firmen offen im Netz
  2. Metro & Dish Tisch-Reservierung auf Google übernehmen
  3. Identitätsdiebstahl SIM-Dieb kommt zehn Jahre in Haft

Orico Enclosure im Test: Die NVMe-SSD wird zum USB-Stick
Orico Enclosure im Test
Die NVMe-SSD wird zum USB-Stick

Wer eine ältere NVMe-SSD über hat, kann diese immer noch als sehr schnellen USB-Stick verwenden: Preiswerte Gehäuse wie das Orico Enclosure nehmen M.2-Kärtchen auf, der Bridge-Chip könnte aber flotter sein.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Server Supermicro mit Chassis für 40 E1.S-SSDs auf 2 HE
  2. Solid State Drive Longsys entwickelt erste SSD nur mit chinesischen Chips
  3. SSDs Samsung 970 Pro mit 2TB und WD Blue 3D mit 4TB

    •  /