Abo
  • Services:
Anzeige
Bild des iPhone-Mikroskops
Bild des iPhone-Mikroskops (Bild: Bild: UC Davis/Plosone.org/CC BY 2.5)

iPhone

350fach-Mikroskop für Entwicklungsländer für 10 Euro

Bild des iPhone-Mikroskops
Bild des iPhone-Mikroskops (Bild: Bild: UC Davis/Plosone.org/CC BY 2.5)

US-Forscher haben die Kamera des iPhones zu einem Mikroskop umgebaut. Mit einer 350fachen Vergrößerung lassen sich zum Beispiel Blutproben gut untersuchen. Das eingesetzte Material kostet weniger als 10 Euro. Gedacht ist die Entwicklung für Länder mit schwacher medizinischer Versorgung.

Der Materialeinsatz beschränkt sich auf etwas Klebeband, eine Gummimanschette und eine runde Linse mit einem Millimeter Durchmesser, die vor dem eigentlichen Objektiv des iPhones platziert wird. Die Durchlichtmikroskopie wird mit Hilfe einer externen Lichtquelle, einem Diffuser und dem eigentlichen Objektträger sowie dem Deckglas durchgeführt, die vor die iPhone-Kamera gehalten werden.

Anzeige
  • Auflösungstargets, mit der modifizierten iPhone-Kamera aufgenommen (Bild: UC Davis/Plosone.org/CC BY 2.5)
  • Rote Blutkörperchen, aufgenommen mit dem iPhone-Mikroskop. Rechts: kombiniertes Bild aus linker und mittlerer Fokussierung (Bild: UC Davis/Plosone.org/CC BY 2.5)
  • Obere Bildreihe: kommerzielles Mikroskop. Unteres Bild: iPhone-Mikroskop mit rechts Sichelzellanämie und Mitte Eisenmangelanämie (Bild: UC Davis/Plosone.org/CC BY 2.5)
  • Spektroskopie des sichtbaren Lichts (Bild: UC Davis/Plosone.org/CC BY 2.5)
  • Präparate, oben mit kommerziellem Mikroskop und unten mit iPhone-Variante aufgenommen (Bild: UC Davis/Plosone.org/CC BY 2.5)
  • Schematischer Aufbau des Mikroskops und des Gitterspektroskops (Bild: UC Davis/Plosone.org/CC BY 2.5)
Präparate, oben mit kommerziellem Mikroskop und unten mit iPhone-Variante aufgenommen (Bild: UC Davis/Plosone.org/CC BY 2.5)

Das Forscherteam der Universität Kalifornien Davis hat das 350fach-Mikroskop aber nicht nur von der Hardwareseite optimiert. Die Bilder weisen durch die billige Linsenkonstruktion mehrere optische Fehler auf. Zum einen ist das Bild gekrümmt und zum anderen nur in der Mitte scharf. Das reichte den Forschern nicht.

Mit zwei Bildagorithmen wird das Foto nach der Aufnahme verbessert. Dabei wird einerseits die kissenartige Verzerrung korrigiert, so dass der Rand nicht mehr gebeugt erscheint. Die Randunschärfe kann damit jedoch nicht kompensiert werden. Um dieses Problem auszugleichen, verwenden die Forscher eine andere Methode. Dabei werden mehrere Aufnahmen mit leichter Abstandsänderung zum Objektiv gemacht, um unterschiedliche Bereiche scharf zu stellen. Danach wurden die Aufnahmen kombiniert.

Die Forscher haben außerdem eine Konstruktion ersonnen, um die iPhone-Kamera zur Spektroskopie einzusetzen. Dabei wird vor das Objektiv ein Gitterspektrometer gesetzt. Es realisiert mit einer einfachen Linsenoptik einen spaltförmigen Lichteintritt vor einem simplen Beugungsgitter, das mit einer Folie realisiert wurde. Die Konstruktion wird vor das iPhone-Objektiv gesetzt.

Ihre Ergebnisse haben die Forscher im Artikel "Cell-Phone-Based Platform for Biomedical Device Development and Education Applications" in Plos One mit zahlreichen Bildbeispielen online publiziert.


eye home zur Startseite
gouranga 11. Okt 2011

Irgendwie war es dämlich von mir, bei einem Billigmikroskop an einen zusätzlichen Rechner...

Der Kaiser! 11. Okt 2011

http://www.lehrer-online.de/eigenbau-spektrometer-mit-digicam.php?show_complete_article=1

Der Kaiser! 11. Okt 2011

samy 10. Okt 2011

Klar ich kauf mir jetzt ein Iphone um es als Mikroskop für die dritte Welt um zubauen...

Threat-Anzeiger 10. Okt 2011

wo die auch so viele iPhones haben/sich leisten können.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. DewertOkin GmbH, Hamburg
  2. BRZ Deutschland GmbH, Nürnberg
  3. TenneT TSO GmbH, Lehrte
  4. Horváth & Partners Management Consultants, Stuttgart


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 16,99€
  2. (u. a. BioShock: The Collection 16,99€, Borderlands 2 GOTY 7,99€, Civilization VI 35,99€ und...
  3. 16,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Elektrorennwagen

    VW will elektrisch auf den Pikes Peak

  2. Messung

    Über 23.000 Funklöcher in Brandenburg

  3. Star Wars Battlefront 2 Angespielt

    Sternenkrieger-Kampagne rund um den Todesstern

  4. Nach Wahlniederlage

    Netzpolitiker Klingbeil soll SPD-Generalsekrektär werden

  5. Adasky

    Autonome Autos sollen im Infrarot-Bereich sehen

  6. Münsterland

    Deutsche Glasfaser baut weiter in Nordrhein-Westfalen aus

  7. Infineon

    BSI zertifiziert unsichere Verschlüsselung

  8. R-PHY- und R-MACPHY

    Kabelnetzbetreiber müssen sich nicht mehr festlegen

  9. ePrivacy-Verordnung

    Ausschuss votiert für Tracking-Schutz und Verschlüsselung

  10. Lifetab X10605 und X10607

    LTE-Tablets direkt bei Medion bestellen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Flettner-Rotoren: Wie Schiffe mit Stahlsegeln Treibstoff sparen
Flettner-Rotoren
Wie Schiffe mit Stahlsegeln Treibstoff sparen
  1. Hyperflight China plant superschnellen Vactrain
  2. Sea Bubbles Tragflächen-Elektroboote kommen nach Paris
  3. Honolulu Strafe für Handynutzung auf der Straße

Cybercrime: Neun Jahre Jagd auf Bayrob
Cybercrime
Neun Jahre Jagd auf Bayrob
  1. Antivirus Symantec will keine Code-Reviews durch Regierungen mehr
  2. Verschlüsselung Google schmeißt Symantec aus Chrome raus
  3. Übernahme Digicert kauft Zertifikatssparte von Symantec

Passwortmanager im Vergleich: Das letzte Passwort, das du dir jemals merken musst
Passwortmanager im Vergleich
Das letzte Passwort, das du dir jemals merken musst
  1. 30.000 US-Dollar Schaden Admin wegen Sabotage nach Kündigung verurteilt
  2. Cyno Sure Prime Passwortcracker nehmen Troy Hunts Hashes auseinander
  3. Passwortmanager Lastpass ab sofort doppelt so teuer

  1. Re: Regierung kann die Betreiber nicht zwingen

    monosurround | 02:08

  2. Im video

    Codemonkey | 02:03

  3. Re: Schade.

    ManMashine | 01:54

  4. Re: Welcher Gamer nutzt nen Notebook ...

    motzerator | 01:44

  5. Singleplayer Teil ist ja schön und gut, aber...

    motzerator | 01:39


  1. 18:37

  2. 18:18

  3. 18:03

  4. 17:50

  5. 17:35

  6. 17:20

  7. 17:05

  8. 15:42


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel