Abo
  • Services:
Anzeige
Der Shooter Rage
Der Shooter Rage (Bild: Bethesda Softworks/id Software)

id Software

Rage-Patch beseitigt Probleme

Der Shooter Rage
Der Shooter Rage (Bild: Bethesda Softworks/id Software)

Der erste Patch für die PC-Version von Rage ist da. Er beseitigt einige, aber nicht alle Grafik- und Absturzprobleme - laut id Software und Bethesda Softworks sind dafür fehlerbereinigte neue Grafiktreiber nötig.

Der Rage-Patch beseitigt Abstürze sowie Grafikprobleme und bietet nun auch die Möglichkeit, einige Grafikoptionen über das Einstellungsmenü zu verändern, was vorher nur über Startparameter möglich war. So lässt sich der Texturcache nun einstellen, um mehr Texturdaten im Videospeicher zu halten - wird "Large" gewählt, soll das Nachladen von Texturen und das Aufpoppen von Texturen verringert werden. Bei Rechnern mit zu wenig Arbeits- und Grafikkartenspeicher kann das allerdings laut id Software zu drastischen Leistungseinbußen oder Abstürzen führen. Wenn kein Neustart oder kein Verändern der Windows-Speicherverwaltung hilft, dann sollte der Texturcache wieder auf "Small" gestellt werden.

Interessant ist auch die Möglichkeit, VSync nicht nur ein- und auszuschalten. Ist die Option Smart aktiviert, wird die Bildschirmsynchronisation zwar genutzt, aber zeitweilig deaktiviert, wenn die Bildrate einbricht und nicht mehr bei 60 Bildern/s liegt. Anstelle von Rucklern gibt es dann zwar Screen-Tearing, das ist aber laut id Software weniger störend. Für das dynamische Umschalten müssen Treiber allerdings die Swap-Tear-Erweiterung unterstützen. Falls nicht, dann merkt dass das Spiel und schaltet auch bei aktiviertem Smart VSync komplett ab.

Anzeige

Ebenfalls neu ist der Menüpunkt für anisotropische Texturfilterung. Besitzer leistungsstarker Grafikkarten sollten hier zugunsten besserer Grafik "High" einstellen. Von Hause aus wählt id Software eine schwache Filterung, die auf Low-End-Grafikkarten unproblematisch ist und nicht zu Bildratenreduktion führt. Über den Grafiktreiber sollte das Anisotropic Filtering nicht erzwungen werden, weil das zu Grafikfehlern führen kann.

Die GPU-Transcoding-Option soll nun auch beim Neustart bestehen bleiben. Außerdem profitiert das GPU-Transcoding nun von SLI-Grafikkartengespannen schneller. Die Entwickler konnten außerdem ein Problem beseitigen, das nach dem Intro auf Windows-7-32-Bit-Systemen den AMD-Treiber zum Absturz brachte. Nicht alle Probleme von Rage haben laut id Software mit dem Spiel zu tun. Deshalb arbeite man gemeinsam mit AMD und Nvidia daran, Treiberprobleme zu erkennen und zu beseitigen. Bis dahin helfen Workarounds, die im offiziellen Rage-Forum erklärt werden.

Der Patch wird automatisch über Steam bereitgestellt. Mehr zum Shooter ist im Rage-Test von Golem.de nachzulesen.


eye home zur Startseite
ThadMiller 11. Okt 2011

http://www.youtube.com/watch?v=M7R35mhPaaI Mußte ich irgendwie dran denken... :)

ThadMiller 11. Okt 2011

^^

ThadMiller 11. Okt 2011

Es ist wohl eher rauszuhören gewesen, das die OpenGL Treiber von Nvidia/ATI "unsauber...

nie (Golem.de) 09. Okt 2011

Als kleine Hilfestellung für Radeon-Besitzer: 1920 x 1080: 38 -> 60 fps 2560 x 1440...

White Rabbit 09. Okt 2011

Danke für die Info bezgl. VSYNC. Ich habe mich schon gewundert warum ich es immer wieder...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Daimler AG, Neu-Ulm
  2. über Personalwerk Sourcing GmbH, Bad Nauheim
  3. Robert Bosch GmbH, Weilimdorf
  4. Bechtle Onsite Services GmbH, Augsburg


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-20%) 35,99€
  2. 16,99€
  3. 19,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Kabelnetz

    Statt auf Docsis 3.1 lieber gleich auf Glasfaser setzen

  2. Virtuelle Güter

    Activision patentiert Förderung von Mikrotransaktionen

  3. Nervana Neural Network Processor

    Intels KI-Chip erscheint Ende 2017

  4. RSA-Sicherheitslücke

    Infineon erzeugt Millionen unsicherer Krypto-Schlüssel

  5. The Evil Within 2 im Test

    Überleben in der Horror-Matrix

  6. S410

    Getacs modulares Outdoor-Notebook bekommt neue CPUs

  7. Smartphone

    Qualcomm zeigt 5G-Referenz-Gerät

  8. Garmin Speak

    Neuer Alexa-Lautsprecher fürs Auto zeigt den Weg an

  9. Datenrate

    Kunden wollen schnelle Internetzugänge

  10. Essential Phone im Test

    Das essenzielle Android-Smartphone hat ein Problem



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Flettner-Rotoren: Wie Schiffe mit Stahlsegeln Treibstoff sparen
Flettner-Rotoren
Wie Schiffe mit Stahlsegeln Treibstoff sparen
  1. Hyperflight China plant superschnellen Vactrain
  2. Sea Bubbles Tragflächen-Elektroboote kommen nach Paris
  3. Honolulu Strafe für Handynutzung auf der Straße

Cybercrime: Neun Jahre Jagd auf Bayrob
Cybercrime
Neun Jahre Jagd auf Bayrob
  1. Antivirus Symantec will keine Code-Reviews durch Regierungen mehr
  2. Verschlüsselung Google schmeißt Symantec aus Chrome raus
  3. Übernahme Digicert kauft Zertifikatssparte von Symantec

Passwortmanager im Vergleich: Das letzte Passwort, das du dir jemals merken musst
Passwortmanager im Vergleich
Das letzte Passwort, das du dir jemals merken musst
  1. 30.000 US-Dollar Schaden Admin wegen Sabotage nach Kündigung verurteilt
  2. Cyno Sure Prime Passwortcracker nehmen Troy Hunts Hashes auseinander
  3. Passwortmanager Lastpass ab sofort doppelt so teuer

  1. Re: Präzedenzfall überfällig

    DAUVersteher | 19:01

  2. Re: Deutsche Konkurenz

    Der Held vom... | 19:01

  3. Re: 13 Fuß hoch?

    Der Held vom... | 18:58

  4. Re: Die Kunden wollen, aber die Anbieter nicht

    Faksimile | 18:55

  5. Re: Wenn es nicht 10 Jahre alte Trecker geben...

    Lasse Bierstrom | 18:54


  1. 17:40

  2. 17:02

  3. 16:35

  4. 15:53

  5. 15:00

  6. 14:31

  7. 14:16

  8. 14:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel