Abo
  • Services:

ReRAM

HPs Memristor soll Flash-Speicher ab 2013 ersetzen

Anfang 2013 will HP erste ReRAM-Produkte auf Basis seiner Memristor-Technik auf den Markt bringen und damit Flash-Speicher ablösen. Später sollen Memristors auch DRAM und SRAM ersetzen.

Artikel veröffentlicht am ,
Memristor aus Titandrähten
Memristor aus Titandrähten (Bild: HP)

HP wird in rund 18 Monaten erste Memristor-Chips auf den Markt bringen, die Flash-Speicher ersetzen, kündigte HPs Memristor-Forscher Stan Williams auf dem International Electronics Forum 2011 an. Zum gleichen Zeitpunkt sollen auch erste SSDs mit der Memristor-Technik auf den Markt kommen, berichtet Electronicsweekly.

Stellenmarkt
  1. Tröger & Cie. Aktiengesellschaft, Raum Stuttgart
  2. frogblue AG, deutschlandweit

Eventuell schon 2014, ganz sicher aber 2015 sollen dann Memristor-Chips folgen, die DRAM ersetzen können. Williams geht davon aus, mit den Memristor-Chips den Energiebedarf fürs Schalten im Vergleich zu DRAM um zwei Größenordnungen senken zu können. Dabei soll es möglich sein, die Speicherschicht direkt auf dem Prozessor zu platzieren, so dass die Daten diesen zur Verarbeitung nicht mehr verlassen müssen.

Danach will sich Williams SRAM vornehmen und auch hierfür eine Memristor-Alternative auf den Markt bringen.

Derzeit würden schon hunderte Wafer gefertigt, so Williams: "Wir sind aktuell viel weiter als wir gedacht haben."

Seit Oktober 2010 arbeitet das Unternehmen bereits mit dem Speicherhersteller Hynix zusammen, der die ersten Memristor-Chips für HP herstellt. Die Chips sollen unter dem Namen ReRAM vermarktet werden.

Laut Williams aber will HP die Technik an jeden lizenzieren, der sich dafür interessiert.

Der Memristor wird auch als das "vierte Element" der Elektronik bezeichnet. Neben Spule, Kondensator und Widerstand hatte der Ingenieur Leon Chua den Memristor bereits 1971 vorausgesagt, aber erst 2008 konnte ein Team um Stan Williams von HP ihn bauen. Der Name des Bauelements ist ein Kunstwort, das seine Eigenschaft beschreibt, sich einen Widerstand zu merken. Dieser Widerstand bleibt auch gleich, wenn keine Spannung mehr anliegt. Damit eignet sich der Memristor zum Speichern von Informationen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,25€

tilmank 11. Okt 2011

Naja... http://de.wikipedia.org/wiki/Universal_Serial_Bus#Datenraten

SoniX 10. Okt 2011

Danke sehr Kugelfisch :)

chlorophyll 10. Okt 2011

Der Bericht lässt das Wichtigste an dem neuen Bauteil aus: Man braucht Computer dann...

tangonuevo 10. Okt 2011

Entweder das, oder der Mittelabgriff wird zum Auslesen benutzt, so wie beim...

d-tail 10. Okt 2011

Was?? Keine News über Texas Instruments?!?


Folgen Sie uns
       


Threadripper 2990WX - Test

Wir testen den Ryzen Threadripper 2990WX, den ersten 32-Kern-Prozessor für High-End-Desktops. In Anwendungen wie Blender oder Raytracing ist er unschlagbar schnell, bei weniger gut parallisierter Software wie Adobe Premiere oder x265 wird er aber von Intels ähnlich teurem Core i9-7980XE überholt.

Threadripper 2990WX - Test Video aufrufen
Threadripper 2990WX und 2950X im Test: Viel hilft nicht immer viel
Threadripper 2990WX und 2950X im Test
Viel hilft nicht immer viel

Für Workstations: AMDs Threadripper 2990WX mit 32 Kernen schlägt Intels ähnlich teure 18-Core-CPU klar und der günstigere Threadripper 2950X hält noch mit. Für das Ryzen-Topmodell muss aber die Software angepasst sein und sie darf nicht zu viel Datentransferrate benötigen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. 32-Kern-CPU Threadripper 2990WX läuft mit Radeons besser
  2. Threadripper 2990WX AMDs 32-Kerner kostet weniger als Intels 18-Kerner
  3. Zhongshan Subor Z+ AMD baut SoC mit PS4-Pro-Leistung für chinesische Konsole

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nur noch Wochenende Taz stellt ihre Printausgabe wohl bis 2022 ein
  2. Cybercrime Bayern rüstet auf im Kampf gegen Anonymität im Netz
  3. Satelliteninternet Fraunhofer erreicht hohe Datenrate mit Beam Hopping

Stromversorgung: Das Märchen vom Blackout durch Elektroautos
Stromversorgung
Das Märchen vom Blackout durch Elektroautos

Die massenhafte Verbreitung von Elektroautos stellt das Stromnetz vor neue Herausforderungen. Doch verschiedenen Untersuchungen zufolge sind diese längst nicht so gravierend, wie von Kritikern befürchtet.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektromobilität iEV X ist ein Ausziehelektroauto
  2. Elektroautos Bundesrechnungshof hält Kaufprämie für unwirksam
  3. Ladekabel Startup Ubitricity gewinnt Klimaschutzpreis in New York

    •  /