Abo
  • Services:
Anzeige
Vergleich mit und ohne Startparameter
Vergleich mit und ohne Startparameter (Bild: Nico Ernst/Golem.de)

Startparameter

Schnelleres Textur-Streaming bei Rage

Vergleich mit und ohne Startparameter
Vergleich mit und ohne Startparameter (Bild: Nico Ernst/Golem.de)

Mit drei inzwischen auch von Bethesda empfohlenen Startparametern lässt sich das störende Textur-Streaming beim id-Shooter Rage stark verringern. Einen Patch, der das Problem endgültig löst, soll es auch bald geben.

Seit der US-Veröffentlichung von Rage leidet das Spiel in der PC-Version an einem generellen technischen Problem: Die Texturen werden auf vielen Rechnern erst dann auf die 3D-Objekte gezeichnet, wenn der Spieler sie schon einige Sekunden im Blick hat. Auch neue Treiber helfen dabei nur wenig.

Anzeige

Das ist nicht nur unschön, sondern lenkt auch vom Spielgeschehen ab und ist dadurch vor allem in Multiplayer-Partien ein Nachteil. Da das Spiel zudem kein eigenes Grafiksetup bietet, sondern nur durch eine eigens zu erstellende Konfigurationsdatei angepasst werden kann, ist eine einfache Abhilfe nicht möglich.

Ein Workaround, der zumindest die schlimmsten Streamingeffekte lindert, wird inzwischen aber auch von Bethesda unterstützt. Dazu muss der Eintrag "Rage" in der Steam-Bibliothek rechts angeklickt werden. Es erscheint ein Menü, in dem "Eigenschaften" ausgewählt wird, danach ist ein Klick auf "Start-Optionen festlegen" nötig. In einem neuen Fenster müssen dann die Befehle eingegeben werden, und zwar so wie hier dargestellt und nur durch Leerzeichen getrennt:

+vt_pageImageSizeUnique 8192 +vt_pageImageSizeUniqueDiffuseOnly 8192 +vt_pageImageSizeUniqueDiffuseOnly2 8192

Dadurch wird, zumindest in der Theorie, der Cache des Spiels für Texturen vergrößert. Auf unserem Testsystem mit 12 GByte Hauptspeicher belegte Rage aber auch damit nie auch nur annähernd 8 GByte, sondern blieb bei Werten zwischen 600 MByte und 1,2 GByte, ebenso wie ohne die Parameter. Als Grafikkarte diente eine Radeon HD 6950 mit 2 GByte, als CPU der Quad-Core Intel Core i7 870, der per Hyperthreading acht Threads verarbeiten kann.

Zusammen mit dem Rage-Performance-Driver von AMD und den Startparametern nahm auf diesem System der Störfaktor des Textur-Streamings deutlich ab. Zwar kann es je nach Szene immer noch einige Zehntelsekunden bis zu einer Sekunde dauern, bis die Pixeltapeten angebracht sind - aber die vorher üblichen 2-3 Sekunden braucht das Spiel nicht mehr.

GPU Transcoding nur mit Nvidia-Grafikkarten

Auf Rechnern mit Nvidia-Grafikkarten ist der Effekt sogar nur noch wahrnehmbar, wenn bewusst darauf geachtet wird. Das liegt daran, dass id seine "GPU Transcoding" genannte Funktion nur für GPUs von Nvidia anbietet, dann taucht sie auch im spärlichen Grafikmenü auf. Dabei soll es sich laut Bethesda um eine Behandlung der Texturen durch Programme auf der GPU handeln - warum diese Routinen nicht auch für AMD-GPUs erstellt wurden, ist nicht bekannt.

Die automatische Anpassung des Spiels an die vermeintliche Leistung des Rechners - die nach unseren Erfahrungen durch Rage bei AMD-Grafikkarten stark unterschätzt wird - lässt sich auch noch weiter beeinflussen. Dazu hat Bethesda in seinem Forum weitere Startparameter bestätigt, die unter anderem bei Rechnern mit schwächeren CPUs helfen sollen. Einen Dual-Core bezeichnet der Publisher dabei schon als "Prozessor mit sehr wenigen Kernen". Die erweiterten Parameter werden genau wie die oben genannten drei Werte eingetragen. Die von Bethesda beschrieben Leistungsverluste konnten wir auf dem Testsystem bei 1.920 x 1.080 Pixeln und 4 x AA nicht nachvollziehen.

Insbesondere für Besitzer von AMD-Grafikkarten ist das alles aber noch keine befriedigende Lösung. Daher hat Bethesda an anderer Stelle, nämlich in seinem Blog, auch schon einen Patch für Rage angekündigt, der das Textur-Streaming und weitere Grafikprobleme lindern soll. Ebenso soll es ein umfangreicheres Grafiksetup im Spiel selbst geben. Einen Termin für diesen Patch nannte Bethesda aber bisher noch nicht.


eye home zur Startseite
mic1982 11. Okt 2011

Hab das Game nun seit gestern auch. Und ja, leider tritt das ebenso auf. Manchmal nervt...

nille02 11. Okt 2011

Haben sie nicht. Als das Spiel raus kam und man von den ersten problemen hörte war die...

froschke 10. Okt 2011

deswegen gibt es eine "optimierte" version als low budget titel quelle z.b. hier: http...

gorsch 09. Okt 2011

Achja? Das wäre ein Ausnahmefall, würde ich aber nicht ausschließen. Zwischen der 460...

klink 09. Okt 2011

wohl eher über die Leber geruckelt. :D



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Endress+Hauser Conducta GmbH+Co. KG, Gerlingen
  2. Schwarz Business IT GmbH & Co. KG, Neckarsulm
  3. Daimler AG, Hamburg
  4. Deutscher Genossenschafts-Verlag eG, Wiesbaden


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 799,90€

Folgen Sie uns
       


  1. Google

    Android 8.0 heißt Oreo

  2. KI

    Musk und andere fordern Verbot von autonomen Kampfrobotern

  3. Playerunknown's Battlegrounds

    Bluehole über Camper, das Wetter und die schussfeste Pfanne

  4. Vega 64 Strix ausprobiert

    Asus' Radeon macht fast alles besser

  5. Online-Tracking

    Händler können Bitcoin-Anonymität zerstören

  6. ANS-Coding

    Google will Patent auf freies Kodierverfahren

  7. Apple

    Aufregung um iPhone-Passcode-Entsperrbox

  8. Coffee Lake

    Intels 6C-Prozessoren erfordern neue Boards

  9. Square Enix

    Nvidia möbelt Final Fantasy 15 für Windows-PC auf

  10. Spionage

    FBI legt US-Unternehmen Kaspersky-Verzicht nahe



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Starcraft Remastered im Test: Klick, klick, klick, klick, klick als wär es 1998
Starcraft Remastered im Test
Klick, klick, klick, klick, klick als wär es 1998
  1. Blizzard Der Name Battle.net bleibt
  2. Starcraft Remastered "Mit den Protoss kann man seinen Gegner richtig nerven!"
  3. E-Sport Blizzard nutzt Gamescom für europäische WoW-Finalspiele

Fujitsu Lifebook U937 im Test: 976 Gramm reichen für das fast perfekte Notebook
Fujitsu Lifebook U937 im Test
976 Gramm reichen für das fast perfekte Notebook
  1. DLU Fujitsu entwickelt Deep-Learning-Chips
  2. Celsius-Workstations Fujitsu bringt sichere Notebooks und kabellose Desktops

Game of Thrones: Die Kunst, Fiktion mit Wirklichkeit zu verschmelzen
Game of Thrones
Die Kunst, Fiktion mit Wirklichkeit zu verschmelzen
  1. HBO Nächste Episode von Game of Thrones geleakt
  2. Hack Game-of-Thrones-Skript von HBO geleakt
  3. Game of Thrones "Der Winter ist da und hat leider unsere Server eingefroren"

  1. Re: Icon mit Zahl

    JarJarThomas | 01:48

  2. Re: kann autonome Kampfsysteme auch nicht gutheißen

    plutoniumsulfat | 01:39

  3. Re: So werden Elektro-Autos schmackhaft gemacht...

    plutoniumsulfat | 01:30

  4. Re: Hast Du Zahlen??

    cicero | 01:23

  5. Re: Wie kann man ein Patend darauf beantragen?

    TrustworthyGuy | 01:20


  1. 20:53

  2. 18:40

  3. 18:25

  4. 17:52

  5. 17:30

  6. 15:33

  7. 15:07

  8. 14:52


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel