Abo
  • Services:

Red Door

Trion geht in Konkurrenz zu Steam und Origin

Während sich Steam und Origin PR-trächtig darum streiten, wo denn nun Battlefield 3 als Download zu haben sein wird, kündigt das Studio hinter dem Onlinerollenspiel Rift eine weitere Spieleplattform an.

Artikel veröffentlicht am ,
Rift
Rift (Bild: Trion Worlds)

Das kalifornische Unternehmen Trion Worlds, vor allem als Entwickler und Betreiber des Onlinerollenspiels Rift bekannt, arbeitet an einer Plattform mit dem Projektnamen "Red Door". Red Door soll aus einem Download- und Onlineangebot für Endkunden - ähnlich wie Steam und Origin - sowie einer umfassenden Publisher- und Entwicklerplattform bestehen. Als Basis dient die gleiche proprietäre hauseigene Technologie, die für Trion-Spiele verwendet wird.

Stellenmarkt
  1. dSPACE GmbH, Paderborn
  2. SKF GmbH, Schweinfurt

Red Door soll es Drittanbietern ermöglichen, Spiele mit Echtzeitupdates und vielfältigen Monetarisierungsmodellen zu entwickeln und zu vertreiben. Mit einer leistungsfähigen Serverarchitektur und Tools soll auch die Einführungszeit eines Produkts kürzer ausfallen als bisher üblich.

"Unser Ziel ist es, den Premium-Spielemarkt zu revolutionieren und der Industrie dabei zu helfen, ihr volles Potenzial zu erkennen", sagte Lars Buttler, Chef von Trion Worlds. Seiner Ansicht nach hat seine Plattform ihre Möglichkeiten unter anderem bei der Vermarktung von Rift gezeigt - von dem MMORPG wurden in weniger als vier Monaten angeblich mehr als eine Million Exemplare verkauft. Seitdem gab es fünf große Aktualisierungen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,99€
  2. 9,99€

Captain 09. Okt 2011

ich will keine Plattform...

Captain 09. Okt 2011

Leasingplattform ist der richtige Begriff...

Captain 09. Okt 2011

ohne mich ich bin ein Bulle ;-)

IrgendeinNutzer 08. Okt 2011

Wo ich Steam installiert hatte war es automatisch im Autostart eingetragen.

elgooG 07. Okt 2011

Kein Wort zur DRM-Politik? (kwt)


Folgen Sie uns
       


Cue Roboter - Test

Wir hatten Spaß mit dem frechen Cue.

Cue Roboter - Test Video aufrufen
Highend-PC-Streaming: Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
Highend-PC-Streaming
Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren

Geforce GTX 1080, 12 GByte RAM und ein Xeon-Prozessor: Ab 30 Euro im Monat bietet ein Startup einen vollwertigen Windows-10-Rechner im Stream. Der Zugriff auf Daten, Anwendungen und Games soll auch unterwegs mit dem Smartphone funktionieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?
  2. Rundfunk Medienanstalten wollen Bild Livestreaming-Formate untersagen
  3. Illegale Kopien Deutsche Nutzer pfeifen weiter auf das Urheberrecht

Noctua NF-A12x25 im Test: Spaltlos lautlos
Noctua NF-A12x25 im Test
Spaltlos lautlos

Der NF-A12x25 ist ein 120-mm-Lüfter von Noctua, der zwischen Impeller und Rahmen gerade mal einen halben Millimeter Abstand hat. Er ist überraschend leise - und das, obwohl er gut kühlt.
Ein Test von Marc Sauter

  1. NF-A12x25 Noctua veröffentlicht fast spaltlosen 120-mm-Lüfter
  2. Lüfter Noctua kann auch in Schwarz
  3. NH-L9a-AM4 und NH-L12S Noctua bringt Mini-ITX-Kühler für Ryzen

Black-Hoodie-Training: Einmal nicht Alien sein, das ist toll!
Black-Hoodie-Training
"Einmal nicht Alien sein, das ist toll!"

Um mehr Kolleginnen im IT-Security-Umfeld zu bekommen, hat die Hackerin Marion Marschalek ein Reverse-Engineering-Training nur für Frauen konzipiert. Die Veranstaltung platzt inzwischen aus allen Nähten.
Von Hauke Gierow

  1. Ryzenfall CTS Labs rechtfertigt sich für seine Disclosure-Strategie
  2. Starcraft Remastered Warum Blizzard einen Buffer Overflow emuliert

    •  /