Abo
  • Services:

Red Door

Trion geht in Konkurrenz zu Steam und Origin

Während sich Steam und Origin PR-trächtig darum streiten, wo denn nun Battlefield 3 als Download zu haben sein wird, kündigt das Studio hinter dem Onlinerollenspiel Rift eine weitere Spieleplattform an.

Artikel veröffentlicht am ,
Rift
Rift (Bild: Trion Worlds)

Das kalifornische Unternehmen Trion Worlds, vor allem als Entwickler und Betreiber des Onlinerollenspiels Rift bekannt, arbeitet an einer Plattform mit dem Projektnamen "Red Door". Red Door soll aus einem Download- und Onlineangebot für Endkunden - ähnlich wie Steam und Origin - sowie einer umfassenden Publisher- und Entwicklerplattform bestehen. Als Basis dient die gleiche proprietäre hauseigene Technologie, die für Trion-Spiele verwendet wird.

Stellenmarkt
  1. ESWE Versorgungs AG, Wiesbaden
  2. SMR Automotive Mirrors Stuttgart GmbH, Stuttgart

Red Door soll es Drittanbietern ermöglichen, Spiele mit Echtzeitupdates und vielfältigen Monetarisierungsmodellen zu entwickeln und zu vertreiben. Mit einer leistungsfähigen Serverarchitektur und Tools soll auch die Einführungszeit eines Produkts kürzer ausfallen als bisher üblich.

"Unser Ziel ist es, den Premium-Spielemarkt zu revolutionieren und der Industrie dabei zu helfen, ihr volles Potenzial zu erkennen", sagte Lars Buttler, Chef von Trion Worlds. Seiner Ansicht nach hat seine Plattform ihre Möglichkeiten unter anderem bei der Vermarktung von Rift gezeigt - von dem MMORPG wurden in weniger als vier Monaten angeblich mehr als eine Million Exemplare verkauft. Seitdem gab es fünf große Aktualisierungen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (Prime Video)
  2. 4,25€

Captain 09. Okt 2011

ich will keine Plattform...

Captain 09. Okt 2011

Leasingplattform ist der richtige Begriff...

Captain 09. Okt 2011

ohne mich ich bin ein Bulle ;-)

IrgendeinNutzer 08. Okt 2011

Wo ich Steam installiert hatte war es automatisch im Autostart eingetragen.

elgooG 07. Okt 2011

Kein Wort zur DRM-Politik? (kwt)


Folgen Sie uns
       


Leistungsschutzrecht und Uploadfilter - Golem.de Live

Nach der EU-Kommission und den Mitgliedstaaten sprach sich am Mittwoch in Brüssel auch der Rechtsausschuss des Europaparlaments für ein Recht aus, das die digitale Nutzung von Pressepublikation durch Informationsdienste zustimmungspflichtig macht. Ein Uploadfilter, der das Hochladen urheberrechtlich geschützter Inhalte verhindern soll, wurde ebenfalls auf den Weg gebracht. Doch was bedeutet diese Entscheidung am Ende für den Nutzer? Und wer verfolgt eigentlich welche Interessen in der Debatte?

Leistungsschutzrecht und Uploadfilter - Golem.de Live Video aufrufen
Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden
  2. Landspace Chinesisches Raumfahrtunternehmen kündigt Raketenstart an
  3. Raumfahrt @Astro_Alex musiziert mit Kraftwerk

Matebook X Pro im Test: Huaweis zweites Notebook ist klasse
Matebook X Pro im Test
Huaweis zweites Notebook ist klasse

Mit dem Matebook X Pro veröffentlicht Huawei sein zweites Ultrabook. Das schlanke Gerät überzeugt durch ein gutes Display, flotte Hardware samt dedizierter Grafikeinheit, clevere Kühlung und sinnvolle Anschlüsse. Nur die eigenwillig positionierte Webcam halten wir für fragwürdig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Android Huawei stellt zwei neue Tablets mit 10-Zoll-Displays vor
  2. Smartphones Huawei will Ende 2019 Nummer 1 werden
  3. Handelskrieg Huawei-Chef kritisiert Rückständigkeit in den USA

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nur noch Wochenende Taz stellt ihre Printausgabe wohl bis 2022 ein
  2. Cybercrime Bayern rüstet auf im Kampf gegen Anonymität im Netz
  3. Satelliteninternet Fraunhofer erreicht hohe Datenrate mit Beam Hopping

    •  /