Abo
  • IT-Karriere:

Airtime

Napster-Gründer planen zufälligen Videochat

Airtime soll ein Portal werden, über das Nutzer per Video miteinander kommunizieren können. Das Angebot verbindet dabei die Chatpartner. Hinter Airtime stecken die beiden Napster-Gründer Shawn Fanning und Sean Parker.

Artikel veröffentlicht am ,
Neues Projekt: mit altem Partner Shawn Fanning, hier im Jahr 2001
Neues Projekt: mit altem Partner Shawn Fanning, hier im Jahr 2001 (Bild: Justin Sullivan/Newsmakers)

Die Napster-Gründer Shawn Fanning und Sean Parker arbeiten wieder an einem gemeinsamen neuen Projekt, sagten die beiden dem US-Blog Techcrunch. Sie hatten vor über zehn Jahren zusammen die Tauschbörse Napster aufgebaut.

Erste Finanzierungsrunde

Stellenmarkt
  1. AVL List GmbH, Graz (Österreich)
  2. Heidemark GmbH, Ahlhorn

Fanning und Parker wollten nur wenig über ihr neues Unternehmen verraten, das sie zusammen mit einem dritten Partner, dem ehemaligen Google-Mitarbeiter Joey Liaw, errichten. Es heißt Airtime und hat derzeit ein Dutzend Angestellte. Die Gründer haben in einer ersten Finanzierungsrunde 8,3 Millionen US-Dollar erhalten. Das Angebot soll voraussichtlich noch dieses Jahr starten.

Airtime wird ein soziales Netz, über das Nutzer miteinander kommunizieren, voraussichtlich per Video. Dabei wählen nicht die Nutzer aus, mit wem sie kommunizieren, sondern sie werden von Airtime miteinander verbunden.

Vorbild Chatroulette

Die Inspiration dafür haben die Gründer von dem 2009 gestarteten Angebot Chatroulette. Die Idee, wildfremde Menschen miteinander in Kontakt zu bringen, sei gut gewesen, sagte Fanning. Aber Chatroulette habe sein Potenzial längst nicht ausgeschöpft. Parker und Fanning unterhielten Verbindungen zu Chatroulette: Sie haben seinerzeit Gründer Andrei Ternowski beraten, Fanning hat bei Chatroulette gearbeitet.

Wie genau Airtime die Nutzer in Kontakt bringen will, haben Fanning und Parker nicht gesagt. Anders als Chatroulette wollen sie die Menschen jedoch nicht einfach nach dem Zufallsprinzip verbinden. Die Nutzer sollen aber auch nicht nur diejenigen treffen, mit denen sie schon über andere Netze verknüpft sind. Eine Möglichkeit könnte sein, dass die Nutzer ein Profil mit Interessen und Vorlieben anlegen und dass die Auswahl aufgrund dieser Angaben erfolgt.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 169,90€ + Versand
  2. 99,90€

ursel 19. Jul 2013

es gibt auch noch nette chaträume. man muss nur ein wenig suchen http://www.chatroulette...

DER GORF 07. Okt 2011

Zufallsvideochat, aber bitte nicht ganz Zufall... EDIT: Lol, Grammatik ist heute nicht...


Folgen Sie uns
       


Cinebench R20 auf Threadripper 2950X ausprobiert

Cinebench R20 soll mit bis zu 256 Threads umgehen können.

Cinebench R20 auf Threadripper 2950X ausprobiert Video aufrufen
P30 Pro im Kameratest: Huawei baut die vielseitigste Smartphone-Kamera
P30 Pro im Kameratest
Huawei baut die vielseitigste Smartphone-Kamera

Huawei will mit dem P30 Pro seinen Vorsprung vor den Smartphone-Kameras der Konkurrenez ausbauen - und schafft es mit einigen grundlegenden Veränderungen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. P30 Pro Teardown gewährt Blick auf Huaweis Periskop-Teleobjektiv
  2. CIA-Vorwürfe Huawei soll von chinesischer Regierung finanziert werden
  3. Huawei-Gründer "Warte auf Medikament von Google gegen Sterblichkeit"

Passwort-Richtlinien: Schlechte Passwörter vermeiden
Passwort-Richtlinien
Schlechte Passwörter vermeiden

Groß- und Kleinbuchstaben, mindestens ein Sonderzeichen, aber nicht irgendeins? Viele Passwort-Richtlinien führen dazu, dass Nutzer genervt oder verwirrt sind, aber nicht unbedingt zu sichereren Passwörtern. Wir geben Tipps, wie Entwickler es besser machen können.
Von Hanno Böck

  1. Acutherm Mit Wärmebildkamera und Mikrofon das Passwort erraten
  2. Datenschutz Facebook speicherte Millionen Passwörter im Klartext
  3. Fido-Sticks im Test Endlich schlechte Passwörter

Falcon Heavy: Beim zweiten Mal wird alles besser
Falcon Heavy
Beim zweiten Mal wird alles besser

Die größte Rakete der Welt fliegt wieder. Diesmal mit voller Leistung, einem Satelliten und einer gelungenen Landung im Meer. Die Marktbedingungen sind für die Schwerlastrakete Falcon Heavy in nächster Zeit allerdings eher schlecht.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer und dpa

  1. SpaceX Dragon-Raumschiff bei Test explodiert
  2. SpaceX Raketenstufe nach erfolgreicher Landung umgekippt
  3. Raumfahrt SpaceX zündet erstmals das Triebwerk des Starhoppers

    •  /