• IT-Karriere:
  • Services:

SSDs

OCZ kauft noch mehr SSD-Know-how von PLX

OCZ hat ein Entwicklungsteam des Chipherstellers PLX übernommen. Zusätzlich haben die beiden Unternehmen Lizenzabkommen geschlossen. OCZ will damit seine Entwicklungskosten für SSDs senken.

Artikel veröffentlicht am ,
PLX-Bridge für PCI-Express 3.0
PLX-Bridge für PCI-Express 3.0 (Bild: Asus)

Das britische Designteam des Chipentwicklers PLX mit rund 40 Mitarbeitern wechselt zu OCZ. Dies gab das Unternehmen bekannt. PLX entwirft vor allem Bausteine für Netzwerkgeräte, aber auch die in einigen Desktopsystemen PCI-Express-Multiplexer und -Bridges. Diese Chips sind auch auf Dual-GPU-Grafikkarten zu finden.

Stellenmarkt
  1. Universität zu Köln, Köln
  2. KKH Kaufmännische Krankenkasse, Hannover

OCZ will sich durch die Übernahme mehr Entwicklungsressourcen für SSD-Controller sichern und auch die Lizenzkosten senken. Dazu hat OCZ mit PLX ein Abkommen geschlossen, zu dessen finanziellen Details aber beide Unternehmen keine Angaben machen.

OCZ-Chef Ryan Peterson meint jedoch: "Wir glauben, dass die zusätzlichen Ingenieure zusammen mit dem Zugang zu weiterem geistigem Eigentum es uns ermöglichen, die Lizenzkosten für Massenspeicherprotokolle deutlich zu senken und das Tempo von Markteinführungen zu steigern". PLX wiederum will sich nun verstärkt auf Netzwerkgeräte konzentrieren.

Bereits Anfang 2011 hatte OCZ angekündigt, sich weitgehend aus dem Markt für Speichermodule zurückziehen zu wollen. Dort hatte sich das Unternehmen vor allem mit Produkten für Übertakter einen guten Namen gemacht. Der Schwerpunkt des Geschäfts liegt nun aber bei SSDs. Im März 2011 kaufte OCZ daher den Controllerhersteller Indilinx.

Mit der teilweisen Übernahme von PLX wird diese Strategie, sich eigenes Know-how ins Haus zu holen, nun fortgesetzt. Seine besonders schnellen SSDs mit Controllern von Sandforce bietet OCZ aber weiterhin an. Wann mit ersten Solid-State-Discs zu rechnen ist, deren Logikbausteine ganz von OCZ hergestellt wurden, ist noch nicht abzusehen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy S21 Ultra vorgestellt

Das Galaxy S21 Ultra ist das Topmodell von Samsungs neuer S21-Reihe und unterscheidet sich deutlich von den beiden anderen Modellen.

Samsung Galaxy S21 Ultra vorgestellt Video aufrufen
Data-Mining: Wertvolle Informationen aus Datenhaufen ziehen
Data-Mining
Wertvolle Informationen aus Datenhaufen ziehen

Betreiber von Onlineshops wollen wissen, was sich verkauft und was nicht. Mit Data-Mining lassen sich aus den gesammelten Daten über Kunden solche und andere nützliche Informationen ziehen. Es birgt aber auch Risiken.
Von Boris Mayer


    Elektromobilität: Diese E-Autos kommen 2021 auf den Markt
    Elektromobilität
    Diese E-Autos kommen 2021 auf den Markt

    2020 war ein erfolgreiches Jahr für die Elektromobilität. Dieser Trend wird sich fortsetzen: ein Überblick über die Neuerscheinungen 2021.
    Ein Bericht von Dirk Kunde

    1. Prototyp vorgestellt VW-Laderoboter im R2D2-Style kommt zum Auto
    2. E-Auto VDA-Chefin fordert schnelleren Ausbau von Ladesäulen
    3. Dorfauto im Hunsrück Verkehrswende geht auch auf dem Land

    Google vs. Oracle: Das wichtigste Urteil der IT seit Jahrzehnten
    Google vs. Oracle
    Das wichtigste Urteil der IT seit Jahrzehnten

    Der Prozess Google gegen Oracle wird in diesem Jahr enden. Egal welche Seite gewinnt, die Entscheidung wird die IT-Landschaft langfristig prägen.
    Eine Analyse von Sebastian Grüner


        •  /