Abo
  • Services:
Anzeige
Oracle möchte Dtrace auf Linux portieren.
Oracle möchte Dtrace auf Linux portieren. (Bild: Peter Kaminski/Flickr.com/CC-BY-SA-2.0)

Analysetool

Oracle bringt Dtrace zu Linux

Oracle möchte Dtrace auf Linux portieren.
Oracle möchte Dtrace auf Linux portieren. (Bild: Peter Kaminski/Flickr.com/CC-BY-SA-2.0)

Die Analysesoftware Dtrace wird von Oracle auf Linux portiert. Der Konflikt zwischen den Lizenzen CDDL und GPLv2 könnte die Aufnahme in den Linux-Kernel jedoch verhindern.

Oracle möchte die aus Solaris bekannte Analysesoftware Dtrace, kurz für Dynamic Tracing Facility, in ihren Unbreakable Enterprise Kernel 2 einbauen. Das gab das Unternehmen im Rahmen der Konferenz Openworld bekannt, berichtet unter anderem The Register.

Anzeige

Das britische Nachrichtenmagazin beruft sich dabei auf eine Folie der Präsentation von Oracle Chief Corporate Architect Edward Screven. Die Software soll dann wahrscheinlich zusammen mit Oracle Enterprise Linux (OEL) vertrieben werden.

Wie genau sich Oracle die Portierung von Dtrace vorstellt, ist jedoch nicht bekannt. Und auch Adam Leventhal, dem Erfinder von Dtrace, sind wenige Details bekannt. Leventhal schreibt in seinem Blog unter Bezug auf den OEL-Produktmanager Sergio Leunissen, dass lediglich die Kernelkomponenten portiert werden würden. Leventhal zufolge sind sich auch Oracle-Mitarbeiter "unsicher darüber, was bekanntgegeben worden" sei. Selbst das Solaris-Team sei vollkommen von der Ankündigung überrascht worden.

Lizenzkonflikt von CDDL und GPLv2

Auch wenn technische Details noch unbekannt sind, verweist Leventhal auf einen anderen interessanten Fakt: die Lizenzproblematik. Da die CDDL als inkompatibel zur GPLv2 angesehen wird, wird die Verwendung von Dtrace im Linux-Kernel schwierig, wenn nicht gar unmöglich. Ein Weg, dieser Problematik zu entkommen, wäre die Doppellizenzierung einiger Bestandteile, sofern Oracle die Rechte daran hält.

Da große Teile von Dtrace jedoch weiterhin unter der CDDL veröffentlicht werden sollen, könnte sich daraus ein Alleinstellungsmerkmal von Oracle ergeben, vermutet Leventhal. Denn er glaubt, andere Linux-Distributoren werden einen großen Bogen um CDDL-Software machen.

Zusätzlich zu Dtrace soll auch die ebenfalls aus Solaris stammende Anwendung Zones auf Linux portiert werden. Vor diesem Hintergrund lässt sich darüber spekulieren, ob Oracle in naher Zukunft auch die Unterstützung des Dateisystems ZFS für Linux zur Verfügung stellen wird.


eye home zur Startseite
nexx 15. Okt 2011

Es hat definitiv Vorteile. Nach kurzer Recherche: * Portabilität * stap soll full control...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Universität Passau, Passau
  2. Dataport, Hamburg
  3. Commerz Finanz GmbH, München
  4. Deutsche Telekom AG, Bonn


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 49,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 29,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. (u. a. Der Marsianer 8,79€, Blade Runner 8,97€, Interstellar 8,74€, X-Men Apocalypse 8,79€)

Folgen Sie uns
       


  1. Interview auf Youtube

    Merkel verteidigt Ziel von 1 Million Elektroautos bis 2020

  2. Ransomware

    Not-Petya-Angriff kostet Maersk 200 Millionen US-Dollar

  3. Spielebranche

    Mikrotransaktionen boomen zulasten der Kaufspiele

  4. Autonomes Fahren

    Fiat Chrysler kooperiert mit BMW und Intel

  5. Auto

    Toyota will Fahrzeugsäulen unsichtbar machen

  6. Amazon Channels

    Prime-Kunden erhalten Fußball-Bundesliga für 5 Euro im Monat

  7. Dex-Bytecode

    Google zeigt Vorschau auf neuen Android-Compiler

  8. Prozessor

    Intels Ice Lake wird in 10+ nm gefertigt

  9. Callya Flex

    Vodafone eifert dem Congstar-Prepaid-Tarif nach

  10. Datenbank

    MongoDB bereitet offenbar Börsengang vor



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Breitbandausbau auf Helgoland: Deutschlands Hochseefelsen bekommt nur Vectoring
Breitbandausbau auf Helgoland
Deutschlands Hochseefelsen bekommt nur Vectoring
  1. Provider Dreamhost will keine Daten von Trump-Gegnern herausgeben
  2. Home Sharing Airbnb wehrt sich gegen Vorwürfe zu Großanbietern
  3. Illegale Waffen Migrantenschreck gibt es wieder - jetzt als Betrug

Google Home auf Deutsch im Test: "Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
Google Home auf Deutsch im Test
"Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
  1. Kompatibilität mit Sprachassistenten Trådfri-Update kommt erst im Herbst
  2. Smarte Lampen Ikeas Trådfri wird kompatibel mit Echo, Home und Homekit
  3. Lautsprecher-Assistent Google Home ab 8. August 2017 in Deutschland erhältlich

Mercedes S-Klasse im Test: Das selbstfahrende Auto ist schon sehr nahe
Mercedes S-Klasse im Test
Das selbstfahrende Auto ist schon sehr nahe
  1. 3M Verkehrsschilder informieren autonom fahrende Autos
  2. Waymo Autonomes Auto zerstört sich beim Unfall mit Fußgängern
  3. Mobileye Intel will 100 autonom fahrende Autos auf die Straßen lassen

  1. Re: Und 18:00 bricht dann das Stromnetz zusammen..

    madMatt | 01:30

  2. Re: 1,50 ¤ / Spiel - bei Sky 0,90 ¤ / Spiel

    MostBlunted | 01:26

  3. Re: Hört sich für mich wie eine riesen...

    Technik Schaf | 01:09

  4. Re: Bei Amazon = 60 Euro im Jahr, sonst 30 Euro?!

    motzerator | 01:05

  5. Re: Wieso immer leichter und dünner?

    dxp | 01:02


  1. 16:57

  2. 16:25

  3. 16:15

  4. 15:32

  5. 15:30

  6. 15:02

  7. 14:49

  8. 13:50


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel