• IT-Karriere:
  • Services:

Webhoster gehackt

Hetzner empfiehlt Passwortwechsel

Der Webhoster Hetzner wurde gehackt. Seinen Kunden empfiehlt das Unternehmen umgehend, sämtliche Passwörter auf ihren Hetzner-Systemen zu ändern.

Artikel veröffentlicht am ,
Hetzner Online wurde gehackt und Kunden sollten ihre Passwörter ändern.
Hetzner Online wurde gehackt und Kunden sollten ihre Passwörter ändern. (Bild: Hetzner Online)

Hetzner hat einen missbräuchlichen Zugriff auf sein internes System festgestellt. Von dem Servereinbruch sollen alle Kunden der Hetzner Online AG betroffen sein.

Stellenmarkt
  1. Netcom Connected Services GmbH, Berlin
  2. THD - Technische Hochschule Deggendorf, Pfarrkirchen

"So weit wir es derzeit rekonstruieren können, war es dem Angreifer möglich, auf interne Kundendaten der Hetzner-Online-Administrationssysteme zuzugreifen", heißt es in einer auch per E-Mail an Kunden verschickten Mitteilung.

Zwar lägen auf Kundenseite noch keine Hinweise über Datenmissbrauch vor. Da sich das jedoch nicht völlig ausschließen lasse, bittet Hetzner seine Kunden darum, "sämtliche Passwörter auf ihrem Hetzner-System umgehend zu ändern". Zudem empfehle es sich, keine identischen Passwörter für mehrere Systeme zu verwenden, so das Unternehmen weiter.

"Wir setzen alles daran, damit Ihre Kundendaten bei uns in sicheren Händen sind. Das Thema Datenschutz hat für uns eine sehr hohe Priorität. Doch leider können Vorfälle wie dieser nicht ganz ausgeschlossen werden. Um eine lückenlose und transparente Aufklärung zu garantieren, werden wir diesen Vorfall in Kürze den Aufsichtsbehörden melden", so Hetzner.

Über den aktuellen Stand der Ermittlungen soll unter hetzner-status.de informiert werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 79,99€ (bei razer.com)
  2. 26,73€ (bei otto.de)
  3. 57,99€
  4. 289,00€ (Bestpreis!)

Eve666 08. Okt 2011

Wenn ich wirklich Zugriff auf den Server habe ist auch der Algorithmus für die Passwörter...

Eve666 07. Okt 2011

Und da gab es keine Möglichkeit mehrere Nutzer mit eigenem Login zu erstellen glaube ich...

EisenSheng 07. Okt 2011

Aber auch nur für die kleiner werdende Zahl der PHP Applikationen, die Websites...

jack-jack-jack 07. Okt 2011

wie wäre es den Server anders einzustellen? pk


Folgen Sie uns
       


Nintendo Ring Fit Adventure angespielt

Mit Ring Fit Adventure können Spieler auf der Nintendo Switch einen Drachen bekämpfen - und dabei gleichzeitig Sport machen.

Nintendo Ring Fit Adventure angespielt Video aufrufen
Deep Fakes: Hello, Adele - bist du's wirklich?
Deep Fakes
Hello, Adele - bist du's wirklich?

Mit Deep Fakes wird geblödelt, gehetzt und geputscht. Bedrohen Videos, die vorgaukeln, Stars und Politiker zu zeigen, die Demokratie? Möglich, nur anders, als wir denken.
Eine Analyse von Meike Laaff

  1. Machine Learning Kalifornien will gegen Deep-Fake-Pornografie vorgehen
  2. Machine Learning Tensorflow 2.0 macht Keras-API zum zentralen Bestandteil
  3. Neural Structured Learning Tensorflow lernt auf Graphen und strukturierten Daten

Core i9-10980XE im Test: Intel rettet sich über den Preis
Core i9-10980XE im Test
Intel rettet sich über den Preis

Nur wenige Stunden vor AMDs Threadripper v3 veröffentlicht Intel den i9-10980XE: Der hat 18 Kerne und beschleunigt INT8-Code für maschinelles Lernen. Vor allem aber kostet er die Hälfte seines Vorgängers, weil der günstigere Ryzen 3950X trotz weniger Cores praktisch genauso schnell ist.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Prozessoren Intel meldet 14-nm-Lieferprobleme
  2. NNP-T und NNP-I Intel hat den T-1000 der künstlichen Intelligenz
  3. Kaby Lake G Intels AMD-Chip wird eingestellt

Geforce GTX 1650 Super im Test: Kleine Super-Karte hat große Konkurrenz
Geforce GTX 1650 Super im Test
Kleine Super-Karte hat große Konkurrenz

Mit der Geforce GTX 1650 Super positioniert Nvidia ein weiteres Modell für unter 200 Euro. Dort trifft die Turing-Grafikkarte allerdings auf AMDs Radeon RX 580, die zwar ziemlich alt und stromhungrig, aber immer noch schnell ist. Zudem erscheint bald die sparsame Radeon RX 5500 als Nachfolger.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Nvidia-Grafikkarte Geforce GTX 1650 Super erscheint Ende November
  2. Geforce GTX 1660 Super im Test Nvidias 250-Euro-Grafikkarte macht es AMD schwer
  3. Geforce-Treiber 436.02 Integer-Scaling macht Pixel-Art hübscher

    •  /