Abo
  • Services:

Gegner mit klarem Kurs

In alter id-Tradition gibt es in den Kampfeinsätzen immer wieder kleinere Schockmomente, wie plötzlich auftauchende Gegner - aber wirkliche Überraschungen sind den Entwicklern nur wenige eingefallen. Die meisten Feinde bewegen sich schnell auf den Gegner zu und haben dabei die Eigenart, fast immer den gleichen Weg zu nehmen. Das führt oft dazu, dass der Spieler einen Mutanten nach dem anderen niedermähen kann, ohne sich sonderlich zu bewegen; besonders herausfordernde Endgegner oder mal einen richtig dicken Brummer bekommt der Spieler nur extrem selten vor die Flinte.

  • Ein Wettrennen gegen einen KI-Gegner
  • Um an Kampfbumerangs zu geraten, lernt der Spieler erst Zielwerfen.
  • Mysteriöse Statue in einer Höhle
  • Auch die Pistole lässt sich mit einem Zielfernrohr aufrüsten.
  • Beim Autohändler gibt's spezielle Ausrüstung für die Vehikel.
  • Ein NPC erteilt einen Auftrag - der aber nicht abgelehnt werden darf.
  • Hübsche Frau in der ersten Siedlung, die der Spieler erreicht
  • Vor einem Rennen zeigt das Programm eine Übersicht der Piste.
  • Mit der Standardpistole gegen einen etwas kräftigeren Gegner
  • Blick in die Tiefe der Landschaft
  • Beim Klamottenhändler gibt es eine Lederrüstung.
  • Ein Auftraggeber gibt uns einen Tipp.
  • Die Punkte auf der Minikarte rechts oben weisen den Weg zum Einsatzort.
  • In Wellspring gibt es einen öffentlich zugänglichen Rennveranstalter.
  • Für erfolgreiche Sprünge winken Belohnungen.
Beim Autohändler gibt's spezielle Ausrüstung für die Vehikel.
Stellenmarkt
  1. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart

Anfangs muss die Hauptfigur mit einer schwachen Pistole auskommen. Später erhält er im Shop oder in Missionen noch weitere Kampfgeräte, darunter ein Scharfschützengewehr, eine Hightech-Armbrust, einen Raketenwerfer und eine Pulskanone. Insgesamt acht Waffen trägt er am Ende der Kampagne mit sich herum. Dazu kommen 20 Munitionsarten, darunter Spezialitäten wie die Hypnosebolzen, mit denen der Spieler einen getroffenen Gegner ein paar Augenblicke lang selbst steuern und ihn dann sprengen kann.

Außerdem gibt es weitere Ausrüstung wie eine Selbstschussanlage und sofort heilende Bandagen. Auch für das Auto gibt es nach und nach mehr Zubehör, etwa Minikanonen und einen Schutzschild.

Traditionell ist die Grafik bei Titeln von id Software für viele Spieler mindestens so interessant wie der Rest. Herausragendes Merkmal der neuen Engine id Tech 5 sind die Megatexturen - was bedeutet, dass beinahe jedes noch so kleine Polygon mit einer individuellen Tapete verkleidet werden kann. Alle diese Texturen ergeben die besagte Megatextur.

In der Praxis führt das dennoch an einigen wenigen Stellen zu seltsam matschigen Texturen, und überhaupt wirken die Umgebungen zwar detailreich, aber nicht sehr scharf gezeichnet. Dazu kommen zahlreiche Grafikbugs, auf die wir in zwei Artikeln über Optionen und Bildwiederholrate und die Treiberproblematik bereits eingegangen sind.

Der Multiplayermodus namens "Road Rush" konzentriert sich in der Verkaufsversion auf Kämpfe im Vehikel - wahrscheinlich liefert id weitere Spielarten per Download nach. Vorerst jedoch können sich bis zu vier Teilnehmer auf sechs Maps im Vehikel ins Visier nehmen. Neben Deathmatchpartien im Auto geht es zum Beispiel darum, dass die Teilnehmer möglichst schnell Meteorbrocken einsammeln. Zusätzlich gibt es einen Koopmodus, in dem zwei Kumpels gemeinsam in neun Einsätzabschnitten aus der Kampagne kämpfen.

 Test Rage: id ganz irdischKonsolen mit Platzbedarf 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.02.)
  2. 45,99€ Release 04.12.
  3. 25,99€

ThadMiller 12. Okt 2011

Allerding! Ich habe mich auch eher über den nichtvorhandenen Schwierigkeitsgrad...

irata 08. Okt 2011

In der Tat interessant. Wäre dann doch das erste Mal in der Geschichte? Fragt sich nur...

DER GORF 07. Okt 2011

Weißt du, wenn Rage eine Story hätte wie z.B. Doom 3. Untote Aliens aus der Hölle werden...

Atalanttore 07. Okt 2011

Das ich das noch erleben darf ;)

Bonsaibäumchen 07. Okt 2011

Gut das stimmt auch wieder aber ich hatte ja lange nicht auf Typhoon geskillt da ich das...


Folgen Sie uns
       


Amazons Echo Show (2018) - Test

Wir haben den neuen Echo Show getestet. Der smarte Lautsprecher mit Display profitiert enorm von dem größeren Touchscreen - im Vergleich zum Vorgängermodell. Die Bereitstellung von Browsern erweitert den Funktionsumfang des smarten Displays.

Amazons Echo Show (2018) - Test Video aufrufen
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test: Tolles teures Teil - aber für wen?
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test
Tolles teures Teil - aber für wen?

Der Mac Mini ist ein gutes Gerät, wenngleich der Preis für die Einstiegsvariante von Apple arg hoch angesetzt wurde und mehr Speicher(platz) viel Geld kostet. Für 4K-Videoschnitt eignet sich der Mac Mini nur selten und generell fragen wir uns, wer ihn kaufen soll.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  2. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

Drahtlos-Headsets im Test: Ohne Kabel spielt sich's angenehmer
Drahtlos-Headsets im Test
Ohne Kabel spielt sich's angenehmer

Sie nerven und verdrehen sich in den Rollen unseres Stuhls: Kabel sind gerade bei Headsets eine Plage. Doch gibt es so viele Produkte, die darauf verzichten können. Wir testen das Alienware AW988, das Audeze Mobius, das Hyperx Cloud Flight und das Razer Nari Ultimate - und haben einen Favoriten.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Sieben Bluetooth-Ohrstöpsel im Test Jabra zeigt Apple, was den Airpods fehlt
  2. Ticpods Free Airpods-Konkurrenten mit Touchbedienung kosten 80 Euro
  3. Bluetooth-Ohrstöpsel im Vergleichstest Apples Airpods lassen hören und staunen

Google Nachtsicht im Test: Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel
Google Nachtsicht im Test
Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel

Gut einen Monat nach der Vorstellung der neuen Pixel-Smartphones hat Google die Kamerafunktion Nachtsicht vorgestellt. Mit dieser lassen sich tolle Nachtaufnahmen machen, die mit denen von Huaweis Nachtmodus vergleichbar sind - und dessen Qualität bei Selbstporträts deutlich übersteigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Pixel 3 Google patcht Probleme mit Speichermanagement
  2. Smartphone Google soll Pixel 3 Lite mit Kopfhörerbuchse planen
  3. Google Dem Pixel 3 XL wächst eine zweite Notch

    •  /