Abo
  • Services:

Kingston

SSDs mit Sandforce-Controller für Unternehmen

Von Kingston kommen erste SSDs mit 120 bis 480 GByte Kapazität, die mit Verschlüsselung und Smart-Kontrolle auf Unternehmen zugeschnitten sind. Für Tempo sorgt ein Controller von Sandforce.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Upgrade-Kit
Das Upgrade-Kit (Bild: Kingston)

Bis zu 555 Megabyte pro Sekunde soll die Serie SSDNow KC100 beim Lesen erreichen, beim Schreiben sind es nach Kingstons Angaben bis zu 510 MByte /s. Das gilt aber nur für die Modelle mit 120 und 240 GByte Kapazität, die SSD mit 480 GByte ist mit 540 und 450 MByte/s beim Lesen oder Schreiben etwas langsamer, weil mehr Flashbausteine verwaltet werden müssen. Alle Werte beziehen sich auf den Anschluss des Laufwerks an einen SATA-Port mit 6 GBit/s, an Ports mit 3 GBit/s kommen die SSDs höchstens auf 280 und 260 MByte/s.

Stellenmarkt
  1. wesernetz Bremen GmbH, Bremen
  2. Gartenbau-Versicherung VVaG, Wiesbaden

Kingston versteht die Geräte vor allem als ein Upgrade für bestehende Rechner. Daher gibt es sie nicht nur einzeln, sondern auch in einem Bundle mit einem USB-Gehäuse und Cloning-Software. Die SSD wird zuerst in das Gehäuse gesetzt, dann wird ein Klon der Systemfestplatte auf der SSD erstellt. Danach kann die SSD in den Rechner eingebaut werden.

  • Preise und Modellnummern (Tabelle: Kingston)
Preise und Modellnummern (Tabelle: Kingston)

Neben viel Tempo sollen die SSDs durch zwei Funktionen überzeugen: Die integrierte Verschlüsselung auf Ebene des Laufwerks (Full Disc Encryption) mit AES 128 oder AES 256 ist das erste Feature. Kingston zufolge soll die Verschlüsselung keinen Einfluss auf die Übertragungsraten der SSD haben.

Weniger enthusiastisch als der Hersteller dürften viele IT-Mitarbeiter, die einen großen Gerätepark verwalten müssen, die Smart-Funktionen der neuen SSDs sehen. Zwar gibt es kaum Solid-State-Discs, die viele der zahlreichen optionalen Smart-Funktionen unterstützen, aber in der Praxis warnen Smart-Festplatten viel zu spät vor ihrem möglichen Ableben. Immerhin: Die Fernüberwachung wird nun auch mit Administrationstools möglich, die für Massenspeicher nur auf Smart setzen. Auch das Wear-Levelling, also die Abnutzungsverteilung der Flashzellen, lässt sich bei den Kingston-SSDs per Smart auslesen. Kingston gewährt 5 Jahre Garantie.

Die Geräte sind bereits verfügbar, erste Angebote bei Hardwareversendern entsprechen Kingstons Preisempfehlungen. Die SSDNow KC100 kostet einzeln mit 120 GByte rund 250 Euro, mit 240 GByte um 480 Euro und rund 940 Euro sind für 480 GByte gefordert.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 20€, Boxsets im Angebot, Serien zum Sonderpreis)
  3. 4,99€

anybody 06. Okt 2011

Viel lieber als eine "definierte Freigabe" wäre mir funktionierendes TRIM im RAID1...

Lala Satalin... 06. Okt 2011

Hab mal diesen Datatraveler mit 128 GB geholt. Das Ding hat ne Menge gekostet und schafft...


Folgen Sie uns
       


Wir fahren den Jaguar I-Pace - Bericht (Genf 2018)

Wir sind den Jaguar I-Pace in Genf probegefahren und konnten ihn trotz nassem Wetter nicht aus der Spur bringen.

Wir fahren den Jaguar I-Pace - Bericht (Genf 2018) Video aufrufen
Razer Nommo Chroma im Test: Blinkt viel, klingt weniger
Razer Nommo Chroma im Test
Blinkt viel, klingt weniger

Wenn die Razer Nommo Chroma eines sind, dann auffällig. Dafür sorgen die ungewöhnliche Form und die LED-Ringe, die sich beliebig konfigurieren lassen. Die Lautsprecher sind aber eher ein Hingucker als ein Hinhörer.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Razer Kiyo und Seiren X im Test Nicht professionell, aber schnell im Einsatz
  2. Stereolautsprecher Razer Nommo "Sind das Haartrockner?"
  3. Nextbit Cloud-Speicher für Robin-Smartphone wird abgeschaltet

HP Z2 Mini Workstation G3 im Test: Leises Rauschen hinterm Monitor
HP Z2 Mini Workstation G3 im Test
Leises Rauschen hinterm Monitor

Unterm Tisch, auf dem Tisch oder hinter den Bildschirm geklemmt: HPs Z2 Mini Workstation ist ein potentes, wenn auch nicht gerade sehr preiswertes Komplettsystem. Den Preis ist der PC aber wert, denn er ist leise, modular und kann einfach gewartet werden. Der Admin dankt!
Ein Test von Oliver Nickel

  1. HP Pavilion Gaming Hardware für Gamer, die sich Omen nicht leisten wollen
  2. Chromebook x2 HP präsentiert Chrome-OS-Detachable mit Stift
  3. Laserjet Pro M15w und M28w HPs Laserdrucker schrumpfen auf 34 Zentimeter Länge

P20 Pro im Kameratest: Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz
P20 Pro im Kameratest
Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz

Mit dem P20 Pro will Huawei sich an die Spitze der Smartphone-Kameras katapultieren. Im Vergleich mit der aktuellen Konkurrenz zeigt sich, dass das P20 Pro tatsächlich über eine sehr gute Kamera verfügt: Die KI-Funktionen können unerfahrenen Nutzern zudem das Fotografieren erleichtern.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Huawei präsentiert drei neue Smartphones ab 120 Euro
  2. Wie Samsung Huawei soll noch für dieses Jahr faltbares Smartphone planen
  3. Porsche Design Mate RS Huawei bringt 512-GByte-Smartphone für 2.100 Euro

    •  /