KDE SC

Monatliches Update für KDE SC 4.7

Das Oktober-Update von KDE SC 4.7 behebt kleine Fehler, unter anderem in Khtml und Kmail2. Patches gegen einen Fehler in KSSL wurden nicht integriert, der Quellcode ist jedoch verfügbar.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Abmeldedialog mit Grub2-Integration in KDE SC 4.7
Der Abmeldedialog mit Grub2-Integration in KDE SC 4.7 (Bild: Konstantinos Smanis)

Das monatliche Update des KDE-Projekts für KDE SC wurde freigegeben. Die Aktualisierung auf KDE SC 4.7.2 beseitigt vor allem Fehler und enthält kleinere Änderungen. So wurden etwa drei Bugs in der HTML-Layout-Engine Khtml beseitigt, die für eine falsche Funktionsweise von Schaltflächen sorgte.

Stellenmarkt
  1. Software Developer (m/w/d)
    thinkproject Deutschland GmbH, Berlin
  2. Entwickler Elektronik und Kommunikationstechnik (IoT) (m/w/d)
    Gratz Engineering GmbH, Stuttgart
Detailsuche

Die Terminal-Anwendung Konsole stürzt nun nicht mehr ab, wenn die Profile eingestellt werden. Auch der Dokumentenbetrachter Okular stürzt bei der Verwendung von bestimmten DVI-Dateien nicht mehr ab. Viele kleine Änderungen an dem Dateiindexierer Nepomuk sorgen für eine bessere Arbeit mit dem Framework.

Auch der Mail-Client Kmail 2 erhielt Verbesserungen. Die Zusammenarbeit von Kmail mit dem Akonadi-Framework wurde verbessert, so sollen sich Geschwindigkeitszuwächse ergeben. Auch Pop3-E-Mail-Konten werden nun besser unterstützt. Ein Fehler in KSSL, über den Nutzer falsche Dialoge gezeigt bekommen können, ist zwar bereits behoben, die Patches dazu sind jedoch nicht in den offiziellen Quellpakten enthalten. Allerdings bietet KDE eine Anleitung an, wie diese zu installieren sind.

Eine ausführliche Korrekturliste findet sich im Bugtracking-System von KDE. Die Quellpakete von KDE 4.7.2 liegen ab sofort zum Download bereit. Binärpakete für einzelne Distributionen sollten demnächst folgen. Den Entwicklern zufolge ist das Einspielen des Updates problemlos möglich.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Raumfahrt
Astra startet mit großen Ambitionen Billigraketen in Alaska

Mit 250.000 US-Dollar sollen die Raketen von Astra zum Preis eines Sportwagens hergestellt werden können. Wie will die Firma das schaffen?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

Raumfahrt: Astra startet mit großen Ambitionen Billigraketen in Alaska
Artikel
  1. Nvidia und Colorful: Das Grafikkartenmuseum eröffnet seine Pforten
    Nvidia und Colorful
    Das Grafikkartenmuseum eröffnet seine Pforten

    Colorful und Nvidia eröffnen bald ein Grafikkarten-Museum. Zu sehen sind Seltenheiten wie die erste Dual-GPU von ATI und die Geforce 256.

  2. Fifa, Battlefield und Co.: Der EA-Hack startete mit Cookies für 10 US-Dollar
    Fifa, Battlefield und Co.
    Der EA-Hack startete mit Cookies für 10 US-Dollar

    Die Hacking-Gruppe erklärt dem Magazin Motherboard Schritt für Schritt, wie der Hack auf EA gelang. Die primäre Fehlerquelle: der Mensch.

  3. Onlinetickets: 17-Jähriger betrügt Bahn um 270.000 Euro
    Onlinetickets
    17-Jähriger betrügt Bahn um 270.000 Euro

    Mit illegal erworbenen Onlinetickets soll ein 17-Jähriger die Bahn um 270.000 Euro geprellt haben. Entdeckt wurde er nur durch Zufall.

Folgen Sie uns
       


  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Alternate (u. a. MSI Optix 27" WQHD/165 Hz 315,99€ und Fractal Design Vector RS Blackout Dark TG 116,89€) • Fractal Design Define S2 Black 99,90€ • Intel i9-11900 379€ • EPOS Sennheiser GSP 600 149€ • Amazon: PC-Spiele reduziert (u. a. C&C: Remastered Collection 9,99€) [Werbung]
    •  /