• IT-Karriere:
  • Services:

Test Forza 4

Mutlose Dreikommafünf

Turn 10 schickt das vierte Forza Motorsport mit Kinect-Unterstützung, Top-Gear-Lizenz und neuen Onlinemodi ins Rennen. Auf der Golem.de-Teststrecke kam das Rennspiel allerdings nicht immer aufs Siegertreppchen.

Artikel veröffentlicht am ,
Test Forza 4: Mutlose Dreikommafünf
(Bild: Golem.de)

Auf den ersten Blick sind Forza 3 und Forza 4 kaum voneinander zu unterscheiden. Rennstrecken und Automodelle weisen eine sehr ähnliche Qualität auf - erst beim sehr genauen Hinsehen fällt auf, dass Entwickler Turn 10 tatsächlich so gut wie alle Inhalte überarbeitet hat. Wie eine Horde Modder haben sie sich die vergangenen zwei Jahre auf ihr drittes Werk gestürzt und es überarbeitet. Die Cockpits sind detaillierter, die Strecken haben einen realistischeren Look.

Trotzdem können auch erfahrene Piloten so gut wie keine Änderungen am Fahrverhalten und der Physik feststellen. Was ja nicht schlecht ist: Wie in Forza 3 verhält sich jedes Auto individuell und vermittelt seine Eigenheiten gelungen über die Force-Feedback-Effekte - selbst im Gamepad. Spieler können den Schwierigkeitsgrad genau an die eigenen Vorlieben anpassen und müssen sich entscheiden: mit oder ohne ABS, Traktionskontrolle, Stabilitätshilfe, Lenkhilfe, Bremshilfe oder Ideallinie?

Je nach Einstellung gibt es nach den Rennen unterschiedlich viele Erfahrungspunkte auf das Fahrerkonto und Credits, die Währung im Spiel. Spieler können etwa durch einige ausgeschaltete Fahrhilfen einen Bonus von 130 Prozent erreichen, um so schneller an die wirklich interessanten Flitzer zu kommen. Porsche dürfen Spieler in Forza 4 aus Lizenzgründen nicht mehr kaufen. Einzig ein paar Modelle des Tuners RUF sind im Spiel enthalten. Ansonsten finden sich alle Autos des Vorgängers auch in Forza 4. Ein paar neue Klassiker, Oldtimer und Wagen von 2010 und 2011 erweitern den Fuhrpark. Alle Editoren für das Anpassen der eigenen Boliden und Communityfeatures wie das Auktionshaus entsprechen denen des Vorgängers.

Top Gear - die beste Lizenz der Welt?

Während das Intro von Forza 4 läuft und die ersten wunderschön modellierten Sportwagen präsentiert werden, werden Spieler von Jeremy Clarkson begrüßt, der Moderator der kultigen britischen TV-Autosendung Top Gear. Auf Deutsch sind alle Passagen, die Clarkson für das Spiel eingesprochen hat, untertitelt. Von seinen Kollegen Hammond und May fehlt jede Spur.

  • Forza Motorsport 4
  • Forza Motorsport 4
  • Forza Motorsport 4
  • Forza Motorsport 4
  • Forza Motorsport 4
  • Forza Motorsport 4
  • Forza Motorsport 4
  • Forza Motorsport 4
  • Forza Motorsport 4
  • Forza Motorsport 4
  • Forza Motorsport 4
  • Forza Motorsport 4
  • Forza Motorsport 4
  • Forza Motorsport 4
  • Forza Motorsport 4
  • Forza Motorsport 4
  • Forza Motorsport 4
  • Forza Motorsport 4
  • Forza Motorsport 4
  • Forza Motorsport 4
  • Forza Motorsport 4
  • Forza Motorsport 4
  • Forza Motorsport 4
  • Forza Motorsport 4
  • Forza Motorsport 4
  • Forza Motorsport 4
  • Forza Motorsport 4
  • Forza Motorsport 4
  • Forza Motorsport 4
  • Forza Motorsport 4
  • Forza Motorsport 4
  • Forza Motorsport 4
  • Forza Motorsport 4
  • Forza Motorsport 4
  • Forza Motorsport 4
  • Forza Motorsport 4
  • Forza Motorsport 4
  • Forza Motorsport 4
  • Forza Motorsport 4
  • Forza Motorsport 4
  • Forza Motorsport 4
  • Forza Motorsport 4
  • Forza Motorsport 4
Forza Motorsport 4
Stellenmarkt
  1. Universität Passau, Passau
  2. Hays AG, Bonn

Die Nutzung der Lizenz umfasst die Rennstrecke des Magazins in Dunsfold, auf der Spieler Bestzeiten setzen können oder ein paar zusätzliche Herausforderungen bekommen. In der Kampagne werden sie zum Beispiel regelmäßig auf die Teststrecke gebracht, um dort Bowling-Pins umzuwerfen und einen Highscore aufzustellen. Zusätzlich gibt es im neuen Autovista-Modus jeweils einen Punkt, der Clarksons gesprochene Meinung zu besagten Autos aktiviert.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Autovista und Kinect 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Yu-Gi-Oh! Legacy of the Duelist für 7,20€, Yu-Gi-Oh! ARC-V: ARC League Championship für...
  2. 20,99€
  3. (u. a. Anno 2205 Ultimate Edition für 11,99€, Rayman Legends für 4,99€, The Crew 2 - Gold...

AxelF 15. Okt 2011

Ich habe nicht das Gefühl, dass sich der Autor besonders lange mit dem Spiel beschäftigt...

elitezocker 11. Okt 2011

An meinem Fanatec Porsche Lenkrad hat es unter Forza 3 vorher auch schon beim Schalten...

Webcruise 08. Okt 2011

Danke für die Infos. Bisher habe ich jedoch, noch nie an der TV-Einstellung drehen...

Rage 07. Okt 2011

Naja das ist ein geben und nehmen. Turn10 hat die Rechte für Ferarris.

Chris Boettger 06. Okt 2011

Moment, BF3 wurde doch hauptsächlich für den PC entwickelt. @ 9life-Moderator Ich kann...


Folgen Sie uns
       


Purism Librem 5 - Test

Das Librem 5 ist ein Linux-Smartphone, das den Namen wirklich verdient. Das Gerät enttäuscht aber selbst hartgesottene Linuxer.

Purism Librem 5 - Test Video aufrufen
Summit Lite im Test: Auch Montblancs günstige Smartwatch ist zu teuer
Summit Lite im Test
Auch Montblancs "günstige" Smartwatch ist zu teuer

Montblancs Summit Lite ist eine Smartwatch für Fitnessbegeisterte, die nach echter Uhr aussieht. Den Preis halten wir trotz hervorragender Verarbeitung für zu hoch.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Soziales Netzwerk Bei Facebook entsteht eine Smartwatch im Geheimen
  2. Wearable Amazfit bringt kompakte Smartwatch für 100 Euro
  3. T-Touch Connect Solar Tissots Smartwatch ab 935 Euro in Deutschland verfügbar

AOC Agon AG493UCX im Test: Breit und breit macht ultrabreit
AOC Agon AG493UCX im Test
Breit und breit macht ultrabreit

Der AOC Agon AG493UCX deckt die Fläche zweier 16:9-Monitore in einem Gerät ab. Dafür braucht es allerdings auch ähnlich viel Platz.
Ein Test von Mike Wobker

  1. Agon AG493UCX AOC verkauft 49-Zoll-Ultrawide-Monitor mit USB-C und 120 Hz

Mobilfunk: Das Sicherheitsproblem heißt nicht 5G
Mobilfunk
Das Sicherheitsproblem heißt nicht 5G

Mit dem 5G-Standard ist der Sicherheitsforscher Karsten Nohl zufrieden. Die Sicherheitsprobleme im Mobilfunk haben eine andere Ursache.
Ein Interview von Moritz Tremmel

  1. Bundesnetzagentur Immer mehr nicht öffentliche Campusnetze in Deutschland
  2. 5G SA Telekom errichtet ersten 5G-Standalone-Standort
  3. Deutsche Messe Riesiges 5G-Campus-Netz für Hannover von Huawei entsteht

    •  /