Abo
  • Services:

Grafikprozessoren

AMD zeigt erste GPU mit 28 Nanometern

In Taiwan hat AMD erstmals einen Grafikprozessor mit 28 Nanometern Strukturbreite gezeigt und die GPU in Betrieb vorgeführt. Einen Termin für die Markteinführung gibt es weiterhin nicht.

Artikel veröffentlicht am ,
Die erste 28-Nanometer-GPU
Die erste 28-Nanometer-GPU (Bild: AMD)

Auf der hauseigenen Veranstaltung "Fusion 2011" in Taipeh hat AMD-Vize Matt Skynner eine erste GPU aus der 28-Nanometer-Fertigung gezeigt. Laut einer Mitteilung von AMD konnte der Grafikchef des Unternehmens dabei Dragon Age 2 auf einem Notebook flüssig spielen. Weitere Angaben zur Konfiguration machte das Unternehmen nicht.

Stellenmarkt
  1. Bechtle AG, Leipzig
  2. Techem Energy Services GmbH, Bielefeld, Eschborn

AMD erklärte aber, es handle sich um einen Grafikprozessor der nächsten Generation. Damit kann nur die Serie Radeon HD 7000 gemeint sein, deren Marktstart weiterhin ungewiss ist. Bis vor kurzem hieß es in unbestätigten Berichten, dass die entsprechenden Grafikkarten - nicht aber die Notebook-GPUs - noch in diesem Jahr erscheinen würden. Ob nun die Notebookversionen vorgezogen werden und die Desktopgrafikkarten später erscheinen, ist noch nicht bekannt.

Entsprechende Hinweise gibt es auch von einem anderen GPU-Hersteller. In Treibern von Nvidia waren erste Hinweise auf eine Serie Geforce 600 aufgetaucht. Diese soll wohl auch noch im Jahr 2011 auf den Markt kommen. Beide Unternehmen lassen ihre GPUs bei TSMC fertigen. Dort soll der 28-Nanometer-Prozess aber noch nicht rund laufen. Da Notebook-GPUs kleiner sind als ihre Desktoppendants, wäre die Fertigung der mobilen Grafikprozessoren als Erstes ein Ausweg aus diesen Problemen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 164,90€ + Versand
  2. und 4 Spiele gratis erhalten

Folgen Sie uns
       


Parrot Anafi angesehen

Angucken ja, fliegen nein: Wir waren bei der Vorstellung der neuen Drohne von Parrot dabei.

Parrot Anafi angesehen Video aufrufen
Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Mehr Reaktionsmöglichkeiten statt schwächerer Munition
  2. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen

    •  /