Europa

Samsung will Verkauf von Apples iPhone 4S verhindern

Samsung will den Verkaufsstart von Apples iPhone 4S in zwei europäischen Ländern verhindern. Das Smartphone verletze Patentrechte des südkoreanischen Elektronikherstellers.

Artikel veröffentlicht am ,
Apple-Chef Tim Cook stellt das iPhone 4S vor.
Apple-Chef Tim Cook stellt das iPhone 4S vor. (Bild: Robert Galbraith/Reuters)

Im Rechtsstreit mit Apple will Samsung jetzt wegen zwei Patentverletzungen den Verkauf des iPhone 4S verbieten lassen. Wie der südkoreanische Konzern am 5. Oktober 2011 erklärte, sei zuerst ein Verkaufsverbot in Italien und Frankreich und später in weiteren Staaten geplant. "Apple verletzt weiter eklatant unser geistiges Eigentum und nutzt kostenlos unsere Technologie", betonte Samsung. "Wir werden standhaft unser geistiges Eigentum zu schützen wissen."

Stellenmarkt
  1. Microsoft Dynamics Business Central Developer / Programmierer (m/w/d)
    Heinz von Heiden GmbH Massivhäuser, Isernhagen
  2. Application Supporter (*gn)
    VIER GmbH, Hannover, Karlsruhe, Berlin
Detailsuche

Die einstweiligen Verfügungen wegen Verletzung von Patenten im Bereich Wireless würden heute beantragt. Die Gesetze in Italien und Frankreich würden den Erlass eines Verkaufsverbots noch vor Erscheinen eines Produkts erlauben, sagte Samsung-Sprecher James Chung. Das iPhone 4S wurde gestern vorgestellt. In den USA erscheint das iPhone 4S ab dem 14. Oktober 2011. In Deutschland soll das iPhone 4S ab dem 14. Oktober 2011 für rund 630 Euro ohne Vertrag erhältlich sein. Vorbestellungen sind schon eine Woche vorher möglich.

Gestern hatte Apple ein Vergleichsangebot Samsungs zurückgewiesen. Samsung wollte zwei Multitoch-Funktionen aus der Tabletsoftware für das Galaxy Tab 10.1 entfernen, um den Erlass einer einstweiligen Verfügung zu verhindern, die Apple vor einem australischen Gericht gegen den Verkauf von Samsungs Tablet erwirken will. Samsung wollte die Multitouch-Funktion "Zoom Bounce" und die Heuristik entfernen, die unbeabsichtigte Eingaben herausfiltert, beide Funktionen hatte Apple patentieren lassen.

Samsung ist bislang noch Hauptpartner Apples für die Entwicklung und Herstellung der ARM-Prozessoren und gilt als Apples exklusiver Lieferant für den Prozessor A4, der im iPhone 4 und im ersten iPad verbaut wird. Im iPad 2 und im neuen iPhone 4S arbeitet ein A5-Dual-Core-Prozessor.

Golem Akademie
  1. Mobile Device Management mit Microsoft Intune
    22.-23. November 2021, online
  2. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  3. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
Weitere IT-Trainings

Zwischen den beiden Elektronikkonzernen tobt seit Monaten ein Streit, weil Apple behauptet, Samsung habe mit den Galaxy-Geräten das iPhone und das iPad kopiert. Apple ist zugleich der wichtigste Kunde der Südkoreaner für Displays, Speicherchips und Prozessoren, ein Bereich, in dem Samsung einen wichtigen Teil seiner Gewinne erzielt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


neocron 23. Nov 2011

Hoert doch auf immer diese eine scheiss dropboxapp zu benennen, dies ist weder eine...

trollwiesenvers... 06. Okt 2011

Vergiß es - Du kannst dem Dumpfbackenbegrüßer doch nicht mit Argumenten kommen, da fühlt...

Trollversteher 06. Okt 2011

OK, dann schnappen Sie euch eben eure Männer weg^^ Oder Sie sie sind der "schwule beste...

Anonymouse 05. Okt 2011

Da es mehrere Modelle gibt die mit Android laufen, teilt sich das natürlic hauf, während...

Lokster2k 05. Okt 2011

Wo denkst du hin...das würde ja ein gewisses Maß an Weitsicht erfordern...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
600 Millionen Euro
Bundeswehr lässt Funkgeräte von 1982 nachbauen

Das SEM 80/90 mit 16 KBit/s wird exakt nachgebaut, zum Stückpreis von rund 20.000 Euro. Das Retrogerät geht für die Bundeswehr in Serie.

600 Millionen Euro: Bundeswehr lässt Funkgeräte von 1982 nachbauen
Artikel
  1. Foundation bei Apple TV+: Die unverfilmbare Asimov-Trilogie grandios verfilmt
    Foundation bei Apple TV+
    Die unverfilmbare Asimov-Trilogie grandios verfilmt

    Gegen die Welt von Asimovs Foundation-Trilogie wirkt Game of Thrones überschaubar. Apple hat mit einem enormen Budget eine enorme Science-Fiction-Serie geschaffen.
    Eine Rezension von Peter Osteried

  2. Pakete: DHL-Preiserhöhung könnte Amazon Prime verteuern
    Pakete
    DHL-Preiserhöhung könnte Amazon Prime verteuern

    DHL Paket erhöht die Preise für Geschäftskunden. Das könnte Auswirkungen auf den Preis von Amazon Prime haben.

  3. Security: Forscher veröffentlicht iOS-Lücken aus Ärger über Apple
    Security
    Forscher veröffentlicht iOS-Lücken aus Ärger über Apple

    Das Bug-Bounty-Programm von Apple ist vielfach kritisiert worden. Ein Forscher veröffentlicht seine Lücken deshalb nun ohne Patch.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung G7 31,5" WQHD 240Hz 499€ • Lenovo-Laptops zu Bestpreisen • 19% auf Sony-TVs bei MM • Samsung SSD 980 Pro 1TB 150,50€ • Dualsense-Ladestation 35,99€ • iPhone 13 erschienen ab 799€ • Sega Discovery Sale bei GP (u. a. Yakuza 0 4,50€) [Werbung]
    •  /