Android-Smartphone

Samsung erlaubt ersten Blick aufs Nexus Prime

"Etwas Großes kommt", verspricht Samsung in einem kurzen Vorschauvideo zu seiner für nächste Woche angekündigten Veranstaltung Mobile Unpacked. In dem Video zeigt Samsung vermutlich schon das kommende Google-Smartphone Nexus Prime in einem flachen, gebogenen Gehäuse.

Artikel veröffentlicht am ,
Sieht so das Nexus Prime aus?
Sieht so das Nexus Prime aus? (Bild: Samsung)

Samsung hat für den 11. Oktober 2011 zu einer "Mobile Unpacked" genannten Veranstaltung geladen, auf der die Vorstellung des nächsten Google-Smartphones, des Nexus Prime, erwartet wird, schließlich trägt die Einladung den Untertitel "Google Episode". Mit einem Teaser-Video versucht Samsung nun die Spekulationen weiter anzuheizen, denn am Ende ist das Nexus Prime vermutlich schon zu sehen.

Mit den Worten "Get ready for it" kündigt Samsung in dem Video "something big" an und zeigt dann das Profil eines Geräts, das aussieht wie ein sehr flaches Smartphone in einem gebogenen Gehäuse. Die Vermutung liegt nahe, dass es sich dabei um das nächste von Samsung und Google gemeinsam entwickelte Smartphone handelt, das unter dem Namen Nexus Prime erwartet wird.

Anfang September 2011 war ein Dokument aufgetaucht, das nahelegt, dass Samsung ein Smartphone mit der internen Bezeichnung GT-I9250 als das dritte Nexus-Gerät entwickelt. Darauf soll das neue Android 4.0 alias Ice Cream Sandwich erstmals zum Einsatz kommen.

  • Ein erster Blick auf Samsungs Google-Telefon Nexus Prime?
Ein erster Blick auf Samsungs Google-Telefon Nexus Prime?

Allerdings stehen die dort gefundenen Informationen im Widerspruch zu ersten Informationen über das Nexus Prime: Laut XML-Dokument soll das Display des Nexus Prime eine Auflösung von 480 x 800 Bildpunkten haben. Ersten Gerüchten zufolge sollte das erste Ice-Cream-Sandwich-Gerät aber 720p-fähig sein, also eine Auflösung von mindestens 720 x 1.280 Pixeln haben. Ein Gerät mit entsprechendem Display hat Samsung mit dem Galaxy S2 HD LTE in dieser Woche für Korea angekündigt. Für ein großes Display mit hoher Auflösung spricht auch, dass "etwas Großes kommen soll".

Sicher ist hingegen, dass Google Android 4.0 samt SDK Ende Oktober oder Anfang November 2011 veröffentlichen wird - und dass es den Namen Ice Cream Sandwich erhält. Das bestätigte Google-Chef Eric Schmidt auf der Dreamforce-Konferenz in San Francisco Anfang September 2011.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Endwickler 19. Okt 2011

Was für ein Mist, das jetzt vorgestellte Gerät hat wieder mal kein besonderes Aussehen...

rudluc 07. Okt 2011

Hahahaha, das muss man sich mal vorstellen. :-)

Lloyd 06. Okt 2011

Junge sei mutig, Junge sei stark, machs ohne, spar dir die Mark! :D

Affenkind 06. Okt 2011

Habe ich schon mal erklärt, dass mein Nick für die gedacht ist, die ihn lesen. :) Klar...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
T-1000
Roboter aus Metall kann sich verflüssigen

Ein Team aus den USA und China hat einen Roboter entwickelt, der seinen Aggregatzustand von fest zu flüssig und zurück ändern kann.

T-1000: Roboter aus Metall kann sich verflüssigen
Artikel
  1. Trotz Exportverbot: Chinesische Kernforscher nutzen weiter US-Hardware
    Trotz Exportverbot
    Chinesische Kernforscher nutzen weiter US-Hardware

    An Chinas wichtigstes Kernforschungszentrum darf seit 25 Jahren keine US-Hardware geliefert werden. Dennoch nutzt es halbwegs aktuelle Xeons und GPUs.

  2. Amazon: Alter Mindestbestellwert für versandkostenfreie Lieferung
    Amazon  
    Alter Mindestbestellwert für versandkostenfreie Lieferung

    Amazon hat eine Erhöhung der Mindestbestellsumme für versandkostenfreie Lieferungen zurückgenommen. Wie es zu dem Fehler gekommen ist, ist derzeit nicht bekannt.

  3. Virtualisieren mit Windows, Teil 3: Betrieb und Pflege von VMs mit Hyper-V
    Virtualisieren mit Windows, Teil 3
    Betrieb und Pflege von VMs mit Hyper-V

    Hyper-V ist ein Hypervisor, um VMs effizient verwalten zu können. Trotz einiger weniger Schwächen ist es eine gute Virtualisierungssoftware, wir stellen sie in drei Teilen vor. Im letzten geht es um Betrieb und Pflege der VMs.
    Eine Anleitung von Holger Voges

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PCGH Cyber Week - Rabatte bis 50% • Acer Predator 32" WQHD 170Hz 529€ • MindStar-Tiefstpreise: MSI RTX 4090 1.982€, Sapphire RX 7900 XT 939€ • Philips Hue bis -50% • Asus Gaming-Laptops bis -25% • XFX Radeon RX 7900 XTX 1.199€ • Kingston 2TB 112,90€ • Nanoleaf bis -25% [Werbung]
    •  /