Abo
  • Services:

Apple

iPhone 4S mit 14,4 MBit/s und 8-Megapixel-Kamera

Auf seiner Veranstaltung "Let's talk iPhone" hat Apple sein neues iPhone 4S vorgestellt. Wer ein radikal neues Design erwartet, wird enttäuscht sein. Das Gehäuse des iPhone 4S ähnelt dem des Vorgängermodells. Die großen Veränderungen befinden sich im Inneren.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Innenleben unterscheidet das iPhone 4S vom iPhone 4.
Das Innenleben unterscheidet das iPhone 4S vom iPhone 4. (Bild: Apple)

Das iPhone 4S von Apple ist wie bisher mit einem 3,5 Zoll großen Display ausgestattet. Die Auflösung hat sich nicht geändert. Im Inneren arbeitet nun jedoch Apples Prozessor A5, der auch im iPad 2 seinen Dienst verrichtet. Die Grafikleistung soll sich im Vergleich zum Vorgängermodell um das Siebenfache erhöht haben.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Abstatt
  2. Dataport, verschiedene Standorte

Die Grafik soll Xbox-Niveau erreichen, wobei sich Apple vermutlich auf die 1. Generation der Xbox bezieht. Parallel zum Start des iPhone 4S kündigte Epic Games das grafiklastige Infinity Blade 2 an und Apple nutzte die Gelegenheit, um die Leistung anhand des Spiels zu demonstrieren.

Das neue iPhone 4S soll bei UMTS-Benutzung eine Sprechzeit von bis zu 8 Stunden ermöglichen. Sein Datenmodul erlaubt Übertragungsgeschwindigkeiten von bis zu 14,4 MBit/s (HSPA+).

Die eingebaute Kamera erreicht eine Auflösung von 8 Megapixeln mit 3.264 x 2.448 Pixeln. Dabei kommt ein rückwärtig belichteter CMOS-Sensor (BSI, Back Side Illumination) zum Einsatz, der deutlich rauschärmer sein soll als traditionelle Sensoren. Auf seine lichtempfindliche Oberfläche soll 73 Prozent mehr Licht fallen als beim iPhone 4, da die Verdrahtungen bei BSI-Sensoren hinter dieser Schicht liegen.

  • Apple iPhone 4S
  • Apple iPhone 4S
  • Apple iPhone 4S
  • Apple iPhone 4S
Apple iPhone 4S

Ein fest eingebauter Infrarotfilter soll die Bildqualität der Kamera verbessern. Ihr Objektiv besteht aus fünf Linsenelementen und arbeitet mit einer Anfangsblendenöffnung von f/2,4. Neben Standbildern kann das iPhone 4S auch Videos in Full-HD mit 1.920 x 1.080 Pixeln aufzeichnen. Die integrierte Bildstabilisierung soll für verwacklungsarme Aufnahmen sorgen. Die Rauschreduktion wird parallel beim Filmen durchgeführt.

Die Sprechzeit des iPhone 4S mit aktiviertem UMTS liegt bei 8 Stunden. Im GSM-Betrieb wird sie mit 14 Stunden angegeben. Die Standby-Dauer gibt Apple mit 200 Stunden an. Eine Akkuladung ermöglicht im UMTS-Betrieb 6 Stunden Internetnutzung oder 9 Stunden mit WLAN-Modul. 10 Stunden Videowiedergabe oder 40 Stunden Tonwiedergabe mit ausgeschaltetem Display sind ebenfalls möglich.

Mit Maßen von 115,2 x 58,6 x 9,3 mm ist das iPhone 4S genauso groß wie sein Vorgänger und mit 140 Gramm wiegt es praktisch auch genauso viel. Neben dem Mobilfunkstandard WCDMA (GSM/UMTS) unterstützt es nun auch CDMA/EV-DO. Außerdem ist Bluetooth 4.0 eingebaut.

Apples iPhone 4S gibt es mit 16, 32 und 64 GByte Speicher in den USA mit Zweijahresvertrag für 199 US-Dollar, 299 US-Dollar beziehungsweise 399 US-Dollar. Das iPhone 4 bleibt genau wie das iPhone 3GS weiterhin auf dem Markt. Die alten Modelle werden bei einem zweijährigen Vertrag für 99 US-Dollar beziehungsweise kostenlos abgegeben. In den USA erscheint das 4S ab dem 14. Oktober 2011.

In Deutschland soll das iPhone 4S ab dem 14. Oktober 2011 für rund 630 Euro ohne Vertrag erhältlich sein. Vorbestellungen sind schon eine Woche vorher möglich. Die Preise mit Vertrag werden zu einem späteren Zeitpunkt bekanntgegeben.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 31,99€
  3. 2,49€
  4. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.02.)

Trollversteher 08. Okt 2011

Das basierte noch auf den ersten Pressemeldungen, die das "mit Vertrag" noch...

cartman 07. Okt 2011

Brillengläser? Hab Kontaktlinsen, aber minus 6,5 auf beiden Augen ^^ Pixel sind reine...

trollwiesenvers... 06. Okt 2011

Er wollte nur mal blubbern.

Anonymer Nutzer 06. Okt 2011

Wie entsteht dann ein Custom Rom? Du verwechselst da etwas. Die Garantie kommt nicht vom...

g3kko 06. Okt 2011

welche Ionie des Schicksals :(


Folgen Sie uns
       


VR-Brille Varjo VR-1 ausprobiert

Das VR-Headset VR-1 von Varjo stellt den zentralen Bereich des Displays sehr scharf dar, wodurch auch feine Details erkennbar sind.

VR-Brille Varjo VR-1 ausprobiert Video aufrufen
Sechs Airpods-Konkurrenten im Test: Apple hat nicht die Längsten
Sechs Airpods-Konkurrenten im Test
Apple hat nicht die Längsten

Nach dem Klangsieger und dem Bedienungssieger haben wir im dritten Test den kabellosen Bluetooth-Hörstöpsel mit der weitaus besten Akkulaufzeit gefunden. Etwas war aber wieder nicht dabei: die perfekten True Wireless In-Ears.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Operation 13: Anonymous wird wieder aktiv
    Operation 13
    Anonymous wird wieder aktiv

    Mehrere Jahre wirkte es, als sei das dezentrale Kollektiv Anonymous in Deutschland eingeschlafen. Doch es bewegt sich etwas, die Aktivisten machen gegen Artikel 13 mobil - auf der Straße wie im Internet.
    Von Anna Biselli


      Trüberbrook im Test: Provinzielles Abenteuer
      Trüberbrook im Test
      Provinzielles Abenteuer

      Neuartiges Produktionsverfahren, prominente Sprecher: Das bereits vor seiner Veröffentlichung für den Deutschen Computerspielpreis nominierte Adventure Trüberbrook bietet trotz solcher Auffälligkeiten nur ein allzu braves Abenteuer in der deutschen Provinz der 60er Jahre.
      Von Peter Steinlechner

      1. Quellcode Al Lowe verkauft Disketten mit Larry 1 auf Ebay
      2. Wet Dreams Don't Dry im Test Leisure Suit Larry im Land der Hipster
      3. Life is Strange 2 im Test Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller

        •  /