Abo
  • Services:

Schnittstelle

Asus zeigt PCI-Express 3.0 in Betrieb mit SSD

Als einer der ersten Hersteller hat Asus ein Mainboard mit PCI-Express 3.0 im Praxisbetrieb gezeigt. Die Transferraten einer SSD erhöhten sich dabei deutlich - und auch ein Hinweis auf Intels kommende Ivy-Bridge-CPUs ergibt sich.

Artikel veröffentlicht am ,
Testaufbau mit PCI-Express 3.0
Testaufbau mit PCI-Express 3.0 (Bild: Asus)

In einem Video zeigt Asus sein Mainboard P8Z68/GEN3, das bereits mit PCI-Express 3.0 arbeitet. Möglich wird das durch einen, wie Asus sagt, "Intel-Prozessor mit Controller für PCI-Express 3.0". Dabei kann es sich nur um eine Version der Ivy-Bridge-CPUs für Desktop-PCs handeln. Damit ist auch der Nachweis erbracht, dass sich bisherige Mainboards mit dem Z68-Chipsatz für Sandy-Bridge-Prozessoren (Core i 2000) auf die neuen CPUs aufrüsten lassen. Ob dafür bei allen Modellen nur wie üblich ein Bios-Update ausreicht, ist noch unklar.

Stellenmarkt
  1. ADAC Versicherung AG, München
  2. Bundeskriminalamt, Wiesbaden

Im Zentrum der Vorführung von Asus steht aber auch nicht der Prozessor, sondern die neue Schnittstelle. PCI-Express 3.0 wird gegenüber der Version 2.0 die Transferrate pro Lane von 500 MByte/s auf 1 GByte/s steigern. Um das zu verdeutlichen, betreibt Asus seine Adapterkarte mit einem PCIe-3.0-Multiplexer von PLX auch nur mit x1, also einer Lane. Laut Angaben des Unternehmens sind dieser Baustein und auch das Mainboard die ersten Geräte, die voll für PCIe 3.0 zertifiziert sind.

Asus zeigt ein Revodrive X2 von OCZ, das zuerst mit PCIe 3.0 betrieben wird. Beim kontinuierlichen Lesen erreicht die SSD-Steckkarte dabei 574 MByte/s. Über eine Steckbrücke wird danach der Modus auf PCIe 2.0 zurückgesetzt, womit sich nur noch 400 MByte/s ergeben. Das ist bedingt durch den Overhead der Protokolle und den Multiplexer für die theoretischen 500 MByte/s der einen Lane ein realistischer Wert. In jedem Fall wird, um den Bus zum Flaschenhals zu machen, das Revodrive bei diesem Versuch ausgebremst: In einem x4-Steckplatz erreicht die SSD lesend bis zu 740 MByte/s.

Der von Asus offenbar verwendete Ivy-Brigde-Prozessor dürfte darüber hinaus auch nicht die erste CPU sein, die den sogenannten Root-Complex für PCI-Express 3.0 enthält. Noch Ende 2011 soll Intels Sandy Bridge-E für den neuen Sockel LGA 2011 erscheinen, mit den Ivy-Bridge-CPUs wird erst im ersten Quartal 2012 gerechnet.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 39,98€ (Vergleichspreis ca. 72€)
  2. ab 519€ bei Alternate lieferbar
  3. (heute Samsung HT-J4500 5.1-Heimkino-System für 149€ statt 168,94€ im Vergleich)
  4. (heute u. a. Be quiet Silent Base 601 104,90€, Zyxel-Switch 44,99€)

irata 04. Okt 2011

Cool, mittels Zeitraffer startet Windows schon fast so schnell wie ein C64 ;-)

rommudoh 04. Okt 2011

"wird danach der Modus auf PCI 2.0 zurückgesetzt" damit ist wohl PCIe 2.0 gemeint...


Folgen Sie uns
       


Dragon Quest 11 - Test

Der 11. der Teil der Dragon-Quest-Reihe bleibt bei den Wurzeln der über 30 Jahre alten Serie und macht damit fast alles richtig.

Dragon Quest 11 - Test Video aufrufen
Norsepower: Stahlsegel helfen der Umwelt und sparen Treibstoff
Norsepower
Stahlsegel helfen der Umwelt und sparen Treibstoff

Der erste Test war erfolgreich: Das finnische Unternehmen Norsepower hat zwei weitere Schiffe mit Rotorsails ausgestattet. Der erste Neubau mit dem Windhilfsantrieb ist in Planung. Neue Regeln der Seeschifffahrtsorganisation könnten bewirken, dass künftig mehr Schiffe saubere Antriebe bekommen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Car2X Volkswagen will Ampeln zuhören
  2. Innotrans Die Schiene wird velosicher
  3. Logistiktram Frankfurt liefert Pakete mit Straßenbahn aus

Life is Strange 2 im Test: Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
Life is Strange 2 im Test
Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller

Keine heile Teenagerwelt mit Partys und Liebeskummer: Allein in den USA der Trump-Ära müssen zwei Brüder mit mexikanischen Wurzeln in Life is Strange 2 nach einem mysteriösen Unfall überleben. Das Adventure ist bewegend und spannend - trotz eines grundsätzlichen Problems.
Von Peter Steinlechner

  1. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

Neuer Echo Dot im Test: Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen
Neuer Echo Dot im Test
Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen

Echo Dot steht bisher für muffigen, schlechten Klang. Mit dem neuen Modell zeigt Amazon, dass es doch gute smarte Mini-Lautsprecher mit dem Alexa-Sprachassistenten bauen kann, die sogar gegen die Konkurrenz von Google ankommen.
Ein Test von Ingo Pakalski


      •  /