Abo
  • Services:

Leistungsschwäche

Microsoft-Chef Ballmer bekommt nicht den vollen Bonus

Steve Ballmer wird vom Aufsichtsrat mit einer Bonuskürzung bestraft. Grund sind Leistungsschwächen im Bereich Tablets und bei Windows Phone 7.

Artikel veröffentlicht am ,
Steve Ballmer im Mai 2011
Steve Ballmer im Mai 2011 (Bild: Justin Sullivan/Getty Images)

Der Microsoft-Aufsichtsrat gewährt Konzernchef Steve Ballmer nicht den vollen Bonus. Wie aus einer Pflichtmitteilung des Unternehmens an die US-Börsenaufsicht SEC hervorgeht, rechnet das Kontrollgremium Ballmer als Negativfaktoren den unter den Erwartungen liegenden Umsatz von Windows Phone 7 und einen zweiprozentigen Umsatzrückgang bei dem PC-Betriebssystem Windows an.

Stellenmarkt
  1. ELAXY | CREALOGIX, Jever, Puchheim bei München, Stuttgart
  2. SIZ GmbH, Bonn

Ballmer selbst zeigte sich zuvor laut einem unbestätigten Bericht auf einer internen Konferenz unzufrieden über den Absatz von Windows Phone 7. Der Absatz sei nicht so verlaufen, "wie wir es uns gewünscht haben", sagte Ballmer. Mit dem Mango-Update soll der Verkauf aber wieder steigen. Mit der Partnerschaft mit Nokia habe Microsoft eine starke Infrastruktur geschaffen, um Microsofts mobiles Betriebssystem auf dem Markt zu etablieren.

Der Aufsichtsrat bezieht sich auf die Performance von Ballmer in dem Zwölfmonatszeitraum, der am 30. Juni 2011 endete. Kritisiert wurde auch, dass Microsoft nicht in der Lage war, eine Alternative zu Apples iPad zu schaffen. Nötig sei ein "weiterer Fortschritt bei neuen Formfaktoren", hieß es dazu in der Mitteilung.

Wegen Erfolgen in anderen Bereichen erhielt Ballmer einen Jahresbonus von knapp 1,4 Millionen US-Dollar. Ballmer besitzt zudem Microsoft-Aktien im Wert von 14 Milliarden US-Dollar. Zusätzlich zu seinem festen Honorar in Höhe von 682.000 US-Dollar wäre aber ein Bonus von 2,1 Millionen US-Dollar möglich gewesen.

Der 55-jährige Ballmer führt das Unternehmen seit Januar 2000 und der Kurs des Wertpapiers ist seit über einem Jahrzehnt schwach. Microsoft kommt durch Apple und Google immer stärker unter Druck.

Ende Mai 2011 hatte der bekannte Hedgefonds-Manager und Microsoft-Aktionär David Einhorn den Rücktritt Ballmers gefordert. Ballmer habe es zugelassen, dass Microsoft in wichtigen Bereichen wie Suchmaschinen, mobile Kommunikationssoftware, Tablets und soziale Netzwerke überholt wurde. Diese Niederlagen versuche er mit teuren Übernahmen wie der des VoIP-Unternehmens Skype für 8,5 Milliarden US-Dollar auszugleichen. Doch der Aufsichtsrat Microsofts stellte sich hinter den Vorstandschef und lehnte einen Rücktritt ab.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 16,99€
  3. 6,66€
  4. 16,99€

TW1920 04. Okt 2011

WP7 hat sehr große unterschiede zum iphone. was soll da abgeschaut sein?? Windows8 wird...

JeanClaudeBaktiste 04. Okt 2011

warum sollte man? das schnellste os ist es ja schon und für einige auch das stylischte...

JeanClaudeBaktiste 04. Okt 2011

soll ende oktober vorgestellt werden. die geräte ace searay oder so sehen von den specs...

tomchen 04. Okt 2011

Interessieren die sich denn überhaupt noch für Geld? Ich mein, die können sich doch eh so...

JeanClaudeBaktiste 04. Okt 2011

der arme


Folgen Sie uns
       


Das Abschlussgespräch zur E3 2018 (Analyse, Einordnung, Zuschauerfragen) - Live

Im Abschlussgespräch zur E3 2018 berichten die Golem.de-Redakteure Peter Steinlechner und Michael Wieczorek von ihren Eindrücken der Messe, analysieren die Auswirkungen auf die Branche und beantworten die Fragen der Zuschauer.

Das Abschlussgespräch zur E3 2018 (Analyse, Einordnung, Zuschauerfragen) - Live Video aufrufen
Volocopter 2X: Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf
Volocopter 2X
Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf

Cebit 2018 Der Volocopter ist fertig - bleibt in Hannover aber noch am Boden. Im zweisitzigen Fluggerät stecken jede Menge Ideen, die autonomes Fliegen als Ergänzung zu anderen Nahverkehrsmitteln möglich machen soll. Golem.de hat Platz genommen und mit den Entwicklern gesprochen.
Von Nico Ernst

  1. Ingolstadt Flugtaxis sollen in Deutschland erprobt werden
  2. Urban Air Mobility Airbus gründet neuen Geschäftsbereich für Lufttaxis
  3. Cityairbus Mit Siemens soll das Lufttaxi abheben

IT-Jobs: Fünf neue Mitarbeiter in fünf Wochen?
IT-Jobs
Fünf neue Mitarbeiter in fünf Wochen?

Startups müssen oft kurzfristig viele Stellen besetzen. Wir waren bei dem Berliner Unternehmen Next Big Thing dabei, als es auf einen Schlag Bewerber für fünf Jobs suchte.
Ein Bericht von Juliane Gringer

  1. Frauen in IT-Berufen Programmierte Klischees
  2. Bitkom Research Höherer Frauenanteil in der deutschen IT-Branche
  3. Recruiting IT-Experten brauchen harte Fakten

In eigener Sache: Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht
In eigener Sache
Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht

IT-Profis sind auf dem Arbeitsmarkt enorm gefragt, und die Branche hat viele Eigenheiten. Du kennst dich damit aus und willst unseren Lesern darüber berichten? Dann schreib für unser Karriere-Ressort!

  1. Leserumfrage Wie sollen wir Golem.de erweitern?
  2. Stellenanzeige Golem.de sucht Redakteur/-in für IT-Sicherheit
  3. Leserumfrage Wie gefällt Ihnen Golem.de?

    •  /