Abo
  • Services:

Playstation 3

Sony-Spiele künftig immer mit Onlinepass

Seinen Einstand gab der Onlinepass von Sony in Resistance 3, ab Uncharted 3 soll er immer nötig sein, um den Multiplayermodus freizuschalten. Damit will das Unternehmen vor allem den Handel mit gebrauchten Games bekämpfen.

Artikel veröffentlicht am ,
Uncharted 3
Uncharted 3 (Bild: Naughty Dog)

Auch Sony setzt im Kampf gegen den Secondhandmarkt für Videospiele künftig immer auf einen Onlinepass, der für den Multiplayermodus nötig ist. Wie ein Sprecher von Sony Computer Entertainment America im Gespräch mit Destructoid gesagt hat, ist ein derartiger Freischaltcode für Uncharted 3 und alle künftigen Werke des Publishers vorgesehen.

Stellenmarkt
  1. ITEOS - Anstalt des öffentlichen Rechts, Freiburg, Heilbronn, Heidelberg, Karlsruhe
  2. Robert Bosch GmbH, Waiblingen

Sony hatte den Onlinepass Mitte September 2011 mit dem Actionspiel Resistance 3 getestet. Wer das Spiel gebraucht mit bereits verwendetem Onlinepass gekauft hat, muss für rund 10 Euro einen neuen Zugang kaufen. Uncharted 3 erscheint nach aktuellem Stand am 2. November 2011.

Den Onlinepass hat EA erfunden, er dient als Mittel gegen den Gebrauchtspielehandel. Andere Publisher wie THQ und Warner Bros. verwenden ähnliche Programme.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und 4 Spiele gratis erhalten
  2. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)

SoniX 05. Okt 2011

Der Hersteller hat mit dem Verkauf einer Kopie seines Spiels schon seinen Anteil...

spanther 05. Okt 2011

Ja genau, jubel doch noch darüber, daß man dir deine Rechte beschneidet! -.- Jetzt...

spanther 05. Okt 2011

Hier steht der wahre Grund in der News, warum wir uns mit DRM rumquälen dürfen! Genau aus...

Charles Marlow 05. Okt 2011

Und wenn sie damit durchkommen, werden es andere auch tun! Na, liebe Steam-Befürworter...

Acid 303 04. Okt 2011

Wer ist für dich die "dumme Masse" und warum? Die, die ein Spiel "neu" kaufen und die...


Folgen Sie uns
       


Sonnet eGFX Box 650W - Test

Die eGFX Box von Sonnet hat 650 Watt und ist ein externes Grafikkarten-Gehäuse. Sie funktioniert mit AMDs Radeon RX Vega 64 und wird per Thunderbolt 3 an ein Notebook angeschlossen. Der Lüfter und das Netzteil sind vergleichsweise leise, der Preis fällt mit 450 Euro recht hoch aus.

Sonnet eGFX Box 650W - Test Video aufrufen
Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  2. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder
  3. Raumfahrt China lädt die Welt zur neuen Raumstation ein

VR-Rundschau: Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?
VR-Rundschau
Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?

Der mediale Hype um VR ist zwar abgeflaut, spannende Inhalte dafür gibt es aber weiterhin - und das nicht nur im Games-Bereich. Mit dabei: das beliebteste Spiel bei Steam, Jedi-Ritter auf Speed und ägyptische Grabkammern.
Ein Test von Achim Fehrenbach

  1. Oculus Core 2.0 Windows 10 wird Minimalanforderung für Oculus Rift
  2. Virtual Reality BBC überträgt Fußball-WM in der virtuellen VIP-Loge
  3. VR-Brillen Google experimentiert mit Lichtfeldfotografie

Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

    •  /