Abo
  • Services:
Anzeige
Evo 3D soll Daten sammeln und unzureichend schützen.
Evo 3D soll Daten sammeln und unzureichend schützen. (Bild: HTC)

HtcLoggers.apk

HTC-Smartphones geben Nutzerdaten preis

Evo 3D soll Daten sammeln und unzureichend schützen.
Evo 3D soll Daten sammeln und unzureichend schützen. (Bild: HTC)

HTC-Smartphones sollen zu viele Informationen sammeln und diese Daten auch unzureichend schützen, so dass viele Applikationen die Logfiles auslesen können. Unter anderem sollen GPS-Koordinaten und Telefonnummern ausgelesen werden können.

Einige Hacker weisen auf ein Datenschutzproblem in der aktuellen Android-Version hin, die HTC auf vielen seiner Smartphones einsetzt. Demnach zeichnen die Geräte umfangreiche Daten in Logfiles, ohne sie genügend vor anderen Applikationen zu schützen. Betroffen sind laut Android Police unter anderem das HTC Evo 3D, Eco 4G und Thunderbolt.

Anzeige

Wie im Forum XDA-Developers berichtet wird, hat HTC mit einem Softwareupdate auf diesen Geräten die Software HtcLoggers.apk installiert, die umfangreiche Daten aufzeichnet. Und auf diese Daten haben laut Trevor Eckhart, Justin Case und Artem Russakovskii viel zu viele Applikationen Zugriff. Jede Applikation, die vom Nutzer Zugriff auf das Internet bekommen habe, könne eine Liste aller Nutzer-Accounts samt E-Mail-Adressen und Sync-Status auslesen, auf das zuletzt verwendete Netzwerk und einige gespeicherte GPS-Koordinaten sowie auf die Telefonnummern aus dem Adressbuch zugreifen. Auch SMS-Daten samt Telefonnummern und verschlüsseltem Text seien auslesbar, heißt es. Zudem sei es möglich, das Systemlog auszulesen, welches unter anderem Informationen darüber enthält, welche Apps laufen.

Eigentlich sollten die Apps den Zugriff auf diese Informationen explizit erfragen müssen. Für den Zugriff auf diese Log-Daten reiche es aber aus, wenn der Nutzer der App Zugriff auf das Internet gewährt, was für sehr viele Apps gilt. In den Daten fanden die Hacker zudem die Texte der angezeigten Benachrichtigungen, eine Liste aller installierten Apps und der von ihnen verwendeten Zugriffsberechtigungen.

Nachtrag vom 4. Oktober 2011, 9:35 Uhr

Auf Nachfrage von Golem.de erklärte HTC: "HTC nimmt die Sicherheit der Anwender sehr ernst und wir arbeiten daran, die Behauptung so schnell wie möglich zu überprüfen. Wir werden so bald wie möglich ein Update bereitstellen und geeignete Schritte unternehmen, sollte sich die Behauptung als richtig herausstellen." Gegenüber Engadget hat HTC das Problem allerdings eingeräumt und ein Update angekündigt. Uns wollte HTC diese Stellungnahme nicht bestätigen.


eye home zur Startseite
Affenkind 04. Okt 2011

Also langsam reichts, erst Samsung, jetzt HTC... Hat Äppel nicht Patent darauf, dass...

Phoenix616 04. Okt 2011

ich glaub, du hast nicht verstanden, was ich meinte (ich bezog mich ja auf die Filme...

tunnelblick 04. Okt 2011

nein, nicht in jedem. aber in vielen und nicht ohne grund. oder so? das klingt sehr...

GodsBoss 04. Okt 2011

Nun, andere sehen sowas als Vorteil.

tunnelblick 04. Okt 2011

http://www.engadget.com/2011/10/04/htc-confirms-security-hole-says-patch-is-incoming/



Anzeige

Stellenmarkt
  1. ETAS GmbH, Stuttgart
  2. EWE NETZ GmbH, Oldenburg
  3. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Jena
  4. dSPACE GmbH, Paderborn


Anzeige
Top-Angebote
  1. 349,00€

Folgen Sie uns
       

  1. Jimu Astrobot ausprobiert

    Die fast ernsthafte Konkurrenz für Lego Mindstorms

  2. Google Cloud Platform

    Google teilt Cloud-Angebot in Netzwerk-Tiers ein

  3. Elektromobilität

    Audis Elektroautos bekommen ein Solardach

  4. DSLR

    Nikon D850 macht 45,7 Megapixel große Bilder mit 9 fps

  5. Chrome Web Store

    Chrome warnt künftig vor manipulativen Erweiterungen

  6. Separate E-Mail-Adressen

    Komplexe Hilfe gegen E-Mail-Angriffe

  7. Luna Display

    iPad wird zum Funk-Zweitdisplay für den Mac

  8. Centriq 2400

    Qualcomm erläutert 48-Kern-ARM-Chip

  9. Ni No Kuni 2 Angespielt

    Scharmützel und Aufbau im Königreich Ding Dong Dell

  10. Elektroautos

    115 Schnellladestationen gegen Reichweitenangst gebaut



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Schifffahrt: Yara Birkeland wird der erste autonome E-Frachter
Schifffahrt
Yara Birkeland wird der erste autonome E-Frachter
  1. Sea Bubbles Tragflächen-Elektroboote kommen nach Paris
  2. Honolulu Strafe für Handynutzung auf der Straße
  3. Yara Birkeland Autonomes Containerschiff soll elektrisch fahren

Nach Anschlag in Charlottesville: Nazis raus - aber nur aus PR-Gründen
Nach Anschlag in Charlottesville
Nazis raus - aber nur aus PR-Gründen
  1. Bundesinnenministerium Neues Online-Bürgerportal kostet 500 Millionen Euro
  2. EU-Transparenz EuGH bekräftigt nachträglichen Zugang zu Gerichtsakten
  3. Rücknahmepflicht Elektronikschrott wird kaum zurückgegeben

Radeon RX Vega 64 im Test: Schnell und durstig mit Potenzial
Radeon RX Vega 64 im Test
Schnell und durstig mit Potenzial
  1. Vega 64 Strix ausprobiert Asus' Radeon macht fast alles besser
  2. Radeon RX Vega Mining-Treiber steigert MH/s deutlich
  3. Radeon RX Vega 56 im Test AMD positioniert sich in der Mitte

  1. Re: meine lösung

    Zeussi | 12:36

  2. Re: Mal rechnen

    Eheran | 12:36

  3. Re: Umweltpremie für Touareg - ein Witz

    lester | 12:35

  4. Re: Für wen ist diese Kamera geeignet?

    t3st3rst3st | 12:35

  5. Re: Hä? Hatte Audi doch schon vor 20 Jahren...

    EWCH | 12:35


  1. 12:00

  2. 11:33

  3. 11:15

  4. 10:52

  5. 09:10

  6. 09:00

  7. 08:32

  8. 08:10


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel