HtcLoggers.apk

HTC-Smartphones geben Nutzerdaten preis

HTC-Smartphones sollen zu viele Informationen sammeln und diese Daten auch unzureichend schützen, so dass viele Applikationen die Logfiles auslesen können. Unter anderem sollen GPS-Koordinaten und Telefonnummern ausgelesen werden können.

Artikel veröffentlicht am ,
Evo 3D soll Daten sammeln und unzureichend schützen.
Evo 3D soll Daten sammeln und unzureichend schützen. (Bild: HTC)

Einige Hacker weisen auf ein Datenschutzproblem in der aktuellen Android-Version hin, die HTC auf vielen seiner Smartphones einsetzt. Demnach zeichnen die Geräte umfangreiche Daten in Logfiles, ohne sie genügend vor anderen Applikationen zu schützen. Betroffen sind laut Android Police unter anderem das HTC Evo 3D, Eco 4G und Thunderbolt.

Stellenmarkt
  1. Systemingenieur (m/w/d) Elektrotechnik / Nachrichtentechnik
    Amprion GmbH, Pulheim
  2. Professur (W2) für "Digitale Gesundheitsanwendungen und Medical Apps"
    Fachhochschule Dortmund, Dortmund
Detailsuche

Wie im Forum XDA-Developers berichtet wird, hat HTC mit einem Softwareupdate auf diesen Geräten die Software HtcLoggers.apk installiert, die umfangreiche Daten aufzeichnet. Und auf diese Daten haben laut Trevor Eckhart, Justin Case und Artem Russakovskii viel zu viele Applikationen Zugriff. Jede Applikation, die vom Nutzer Zugriff auf das Internet bekommen habe, könne eine Liste aller Nutzer-Accounts samt E-Mail-Adressen und Sync-Status auslesen, auf das zuletzt verwendete Netzwerk und einige gespeicherte GPS-Koordinaten sowie auf die Telefonnummern aus dem Adressbuch zugreifen. Auch SMS-Daten samt Telefonnummern und verschlüsseltem Text seien auslesbar, heißt es. Zudem sei es möglich, das Systemlog auszulesen, welches unter anderem Informationen darüber enthält, welche Apps laufen.

Eigentlich sollten die Apps den Zugriff auf diese Informationen explizit erfragen müssen. Für den Zugriff auf diese Log-Daten reiche es aber aus, wenn der Nutzer der App Zugriff auf das Internet gewährt, was für sehr viele Apps gilt. In den Daten fanden die Hacker zudem die Texte der angezeigten Benachrichtigungen, eine Liste aller installierten Apps und der von ihnen verwendeten Zugriffsberechtigungen.

Nachtrag vom 4. Oktober 2011, 9:35 Uhr

Auf Nachfrage von Golem.de erklärte HTC: "HTC nimmt die Sicherheit der Anwender sehr ernst und wir arbeiten daran, die Behauptung so schnell wie möglich zu überprüfen. Wir werden so bald wie möglich ein Update bereitstellen und geeignete Schritte unternehmen, sollte sich die Behauptung als richtig herausstellen." Gegenüber Engadget hat HTC das Problem allerdings eingeräumt und ein Update angekündigt. Uns wollte HTC diese Stellungnahme nicht bestätigen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Affenkind 04. Okt 2011

Also langsam reichts, erst Samsung, jetzt HTC... Hat Äppel nicht Patent darauf, dass...

Phoenix616 04. Okt 2011

ich glaub, du hast nicht verstanden, was ich meinte (ich bezog mich ja auf die Filme...

gelöscht 04. Okt 2011

nein, nicht in jedem. aber in vielen und nicht ohne grund. oder so? das klingt sehr...

GodsBoss 04. Okt 2011

Nun, andere sehen sowas als Vorteil.

gelöscht 04. Okt 2011

http://www.engadget.com/2011/10/04/htc-confirms-security-hole-says-patch-is-incoming/



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Halo Infinite im Test
Master Chief gefangen zwischen Waffe und Welt

Eine doofe Nebenfigur, sinnlose offene Umgebungen: Vor allem das tolle Kampfsystem rettet die Kampagne von Halo Infinite.
Ein Test von Peter Steinlechner

Halo Infinite im Test: Master Chief gefangen zwischen Waffe und Welt
Artikel
  1. Raspbian Legacy: Weiteres Raspberry Pi OS kommt für ältere Bastelrechner
    Raspbian Legacy
    Weiteres Raspberry Pi OS kommt für ältere Bastelrechner

    Neben dem neuen Raspberry Pi OS wird es künftig eine zweite Version geben. Die unterstützt mit Oldstable-Debian die älteren Raspberry Pis.

  2. Kanadische Polizei: Diebe nutzen Apples Airtags zum Tracking von Luxuswagen
    Kanadische Polizei
    Diebe nutzen Apples Airtags zum Tracking von Luxuswagen

    Autodiebe in Kanada nutzen offenbar Apples Airtags, um Fahrzeuge heimlich zu orten.

  3. Resident Evil (1996): Grauenhaft gut
    Resident Evil (1996)
    Grauenhaft gut

    Resident Evil zeigte vor 25 Jahren, wie Horror im Videospiel auszusehen hat. Wir schauen uns den Klassiker im Golem retro_ an.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Bosch Professional Werkzeug und Zubehör • Corsair Virtuoso RGB Wireless Gaming-Headset 187,03€ • Noiseblocker NB-e-Loop X B14-P ARGB 24,90€ • ViewSonic VX2718-2KPC-MHD (WQHD, 165 Hz) 229€ • Alternate (u. a. Patriot Viper VPN100 2 TB SSD 191,90€) [Werbung]
    •  /