• IT-Karriere:
  • Services:

128-Spieler-Matches

Battlefield-3-Beta gehackt

Bis zu 128 statt der ursprünglich vorgesehenen 32 Spieler können auf gehackten Servern in der Betaversion von Battlefield 3 antreten - zur Verärgerung der Entwickler. Auch Rage hat mit Problemen zu kämpfen: Das Actionspiel von id Software ist vorab illegal im Internet verfügbar.

Artikel veröffentlicht am ,
Battlefield 3
Battlefield 3 (Bild: Electronic Arts)

Spieler haben eine Möglichkeit gefunden, die Begrenzung auf insgesamt 32 Spieler in der Beta von Battlefield 3 zu umgehen. Wie unter anderem BF3Blog berichtet, sind offenbar die für das Aufsetzen von Servern benötigten Daten ins Internet gelangt, die daraufhin gehackt wurden. Statt des Rush-Modus mit 32 Spielern ist nun auch der Conquest-Modus mit bis zu 64 und in einzelnen Fällen mit maximal 128 Mitstreitern verfügbar - was allerdings nur mit sehr großen Lags möglich sein soll.

Stellenmarkt
  1. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm
  2. Provadis Partner für Bildung & Beratung GmbH, Frankfurt am Main

Entwickler Dice weist im Forum der Beta darauf hin, dass Spieler unbedingt auf den offiziellen Servern bleiben sollten. Wer das nicht tue und dabei erwischt werde, müsse damit rechnen, dass sein Nutzerkonto beim Portal Origin mitsamt allen bisher gekauften Spielen gesperrt werde.

Auch bei Rage von id Software läuft nicht alles so, wie sich der Hersteller das wünscht. Mittlerweile ist das Actionspiel für Xbox 360, Windows-PC und Playstation 3 im Internet auf einschlägigen Bittorrent-Servern verfügbar. Der Download ist allerdings rund 20 GByte groß. Wahrscheinlich handelt es sich um Versionen, die Händler bereits vor dem offiziellen US-Start am 4. Oktober 2011 unter der Hand an Kunden verkauft haben; in Deutschland erscheint das Spiel am 7. Oktober 2011.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-70%) 11,99€
  2. 20,99€
  3. 4,99€
  4. 4,99€

Clown 05. Okt 2011

Allerdings. Ich würde das Spiel gerne spielen, aber wegen der äußerst üblen AGBs (und der...

Clown 05. Okt 2011

Argument?! Welches Blockbuster-Spiel ist denn tatsächlich Steam-only? Der Hersteller...

Bady89 04. Okt 2011

Ich frage mich , ob man dann auch , wie es in der EA Origins EULA steht sein gekauftes...

DiDiDo 04. Okt 2011

Sollte BF3 nicht auch eigentlich Mods Unterstützen (erinnere mich das in den ersten...

tomek 04. Okt 2011

Wie du daraus ein "blind folgen" konstruierst ist mir noch immer ein Rätsel. Zumal der...


Folgen Sie uns
       


Elektrifizierte Tiefgarage von Netze BW angesehen

Wir haben uns ein Testprojekt für eine elektrifizierte Tiefgarage im baden-württembergischen Tamm zeigen lassen.

Elektrifizierte Tiefgarage von Netze BW angesehen Video aufrufen
Workflows: Wenn Digitalisierung aus 2 Papierseiten 20 macht
Workflows
Wenn Digitalisierung aus 2 Papierseiten 20 macht

Die Digitalisierung von Prozessen scheitert selten an der Technik. Oft ist es Unwissenheit über wichtige Grundregeln, die Projekte nach hinten losgehen lässt - ein wichtiges Change-Modell hilft dagegen.
Ein Erfahrungsbericht von Markus Kammermeier

  1. Digitalisierung Aber das Faxgerät muss bleiben!
  2. Arbeitswelt SAP-Chef kritisiert fehlende Digitalisierung und Angst
  3. Deutscher Städte- und Gemeindebund "Raus aus der analogen Komfortzone"

Login-Dienste: Wer von der Klarnamenpflicht profitieren könnte
Login-Dienste
Wer von der Klarnamenpflicht profitieren könnte

Immer wieder bringen Politiker einen Klarnamenzwang oder eine Identifizierungspflicht für Nutzer im Internet ins Spiel. Doch welche Anbieter könnten von dieser Pflicht am ehesten einen Vorteil erzielen?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Europäische Netzpolitik Die Rückkehr des Axel Voss
  2. Mitgliederentscheid Netzpolitikerin Esken wird SPD-Chefin
  3. Nach schwerer Krankheit FDP-Netzpolitiker Jimmy Schulz gestorben

Videostreaming: Was an Prime Video und Netflix nervt
Videostreaming
Was an Prime Video und Netflix nervt

Eine ständig anders sortierte Watchlist, ein automatisch startender Stream oder fehlende Markierungen für Aboinhalte: Oft sind es nur Kleinigkeiten, die den Spaß am Streaming vermiesen - eine Hassliste.
Ein IMHO von Ingo Pakalski

  1. Dispatch Open-Source-Krisenmanagement à la Netflix
  2. Videostreaming Netflix integriert Top-10-Listen für Filme und TV-Serien
  3. WhatsOnFlix Smartphone-App für bessere Verwaltung der Netflix-Inhalte

    •  /