Abo
  • Services:
Anzeige
Amazon steht womöglich vor dem Kauf von HPs WebOS.
Amazon steht womöglich vor dem Kauf von HPs WebOS. (Bild: Rick Wilking/Reuters)

HP

Amazon kauft möglicherweise WebOS

Amazon steht womöglich vor dem Kauf von HPs WebOS.
Amazon steht womöglich vor dem Kauf von HPs WebOS. (Bild: Rick Wilking/Reuters)

Amazon wird möglicherweise WebOS oder das gesamte Palm-Portfolio kaufen. HP will Berichten zufolge seine Palm-Sparte verkaufen. Neben Amazon soll es weitere Interessenten geben.

Die WebOS-Sparte von HP steht möglicherweise kurz vor dem Verkauf. Einer der Kaufinteressenten soll Amazon sein. Das berichtet die Webseite Venturebeat und beruft sich auf gut unterrichtete Quellen. Demnach soll HP in "ernsthaften" Verhandlungen mit Amazon sein und die Übernahme kurz vor dem Abschluss stehen. Allerdings gebe es weitere Interessenten, berichtet Venturebeat.

Anzeige

Dass HP seine Palm-Sparte samt dem mobilen Betriebssystem WebOS loswerden will, ist ein offenes Geheimnis. Zunächst hatte der inzwischen geschasste HP-Chef Léo Apotheker die Umstrukturierung des Unternehmens bekanntgegeben, wonach HP aus seiner PC-Sparte aussteigen will, samt Tablet- und Smartphonegeschäft. Gerüchte über den Verkauf von WebOS kursierten seitdem immer wieder. Erst kürzlich hatte HP einen Teil seiner WebOS-Abteilung entlassen. HP hatte Palm und WebOS vor etwas mehr als einem Jahr für 1,2 Milliarden US-Dollar gekauft. Allerdings war HP seitdem nicht in der Lage, seine Marktmacht und Finanzkraft zu nutzen, um die Plattform voranzutreiben.

Erst kürzlich stellte Amazon allerdings sein lang erwartetes Android-Tablet vor. Als Kindle Fire wird es in den USA ab Mitte November 2011 erhältlich sein. Das Kindle Fire ist kein reguläres 7-Zoll-Tablet. Es basiert zwar auf Android, verfügt aber über eine komplett eigene Bedienoberfläche und ist für das Amazon-Universum angepasst. Statt Googles Android Market ist Amazons eigener Appstore installiert, der Android Market wird offenbar nicht unterstützt.

Ob Amazon die gesamte Palm-Sparte mit dem Touchpad und den Smartphones oder nur das Betriebssystem WebOS erwerben will, lässt Venturebeat offen. Möglicherweise könnte Amazon WebOS nutzen, um seine selbstgestrickte Android-Oberfläche mit einem eigenen Betriebssystem zu erweitern und zu verfeinern. Möglich ist auch, dass Amazon mit dem Erwerb von WebOS Lizenzstreitigkeiten mit Microsoft aus dem Weg gehen will. Zumindest dürfte der Kaufpreis weit unter dem liegen, was HP ursprünglich gezahlt hatte.


eye home zur Startseite
Necator 04. Okt 2011

Amazon will ja auch in den Tablet-Markt. Den Kindle als ebook haben sie schon. Und eine...

spanther 01. Okt 2011

Doch schon, damit sich Amazon schützt gegen Ansprüche von Microsoft, die dann auch...

spanther 01. Okt 2011

Du hättest was ganz großes werden können, jetzt endest du als "Consumer OS" Unterbau...

jack-jack-jack 01. Okt 2011

:-)

bimini 30. Sep 2011

Kein Wunder nachdem HP mit der Abrissbirne auf das Image von WebOS losgegangen ist.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. MICHELFELDER Gruppe über Baumann Unternehmensberatung AG, Raum Schramberg
  2. ROHDE & SCHWARZ GmbH & Co. KG, München
  3. PTV Group, Karlsruhe
  4. Bechtle Onsite Services GmbH, Neckarsulm


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 799,90€
  2. (täglich neue Deals)

Folgen Sie uns
       


  1. Service

    Telekom verspricht kürzeres Warten auf Techniker

  2. BVG

    Fast alle U-Bahnhöfe mit offenem WLAN

  3. Android-Apps

    Rechtemissbrauch ermöglicht unsichtbare Tastaturmitschnitte

  4. Electro Fluidic Technology

    Schnelles E-Paper-Display für Video-Anwendungen

  5. Heiko Maas

    "Kein Wunder, dass Facebook seine Vorgaben geheim hält"

  6. Virtual Reality

    Oculus Rift unterstützt offiziell Roomscale-VR

  7. FTP-Client

    Filezilla bekommt ein Master Password

  8. Künstliche Intelligenz

    Apple arbeitet offenbar an eigenem AI-Prozessor

  9. Die Woche im Video

    Verbogen, abgehoben und tiefergelegt

  10. ZTE

    Chinas großes 5G-Testprojekt läuft weiter



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
XPS 13 (9365) im Test: Dells Convertible zeigt alte Stärken und neue Schwächen
XPS 13 (9365) im Test
Dells Convertible zeigt alte Stärken und neue Schwächen
  1. Prozessor Intel wird Thunderbolt 3 in CPUs integrieren
  2. Schnittstelle Intel pflegt endlich Linux-Treiber für Thunderbolt
  3. Atom C2000 & Kaby Lake Updates beheben Defekt respektive fehlendes HDCP 2.2

Calliope Mini im Test: Neuland lernt programmieren
Calliope Mini im Test
Neuland lernt programmieren
  1. Arduino Cinque RISC-V-Prozessor und ESP32 auf einem Board vereint
  2. MKRFOX1200 Neues Arduino-Board erscheint mit kostenlosem Datentarif
  3. Creoqode 2048 Tragbare Spielekonsole zum Basteln erhältlich

Tado im Langzeittest: Am Ende der Heizperiode
Tado im Langzeittest
Am Ende der Heizperiode
  1. Speedport Smart Telekom bringt Smart-Home-Funktionen auf den Speedport
  2. Tapdo Das Smart Home mit Fingerabdrücken steuern
  3. Mehr Möbel als Gadget Eine Holzfernbedienung für das Smart Home

  1. Re: Siri und diktieren

    Proctrap | 02:15

  2. Re: Habe nach meinen Umzug knapp ein halbes Jahr...

    Trockenobst | 00:58

  3. Re: Warum?

    NeoXolver | 00:48

  4. Re: Mittelmäßig nützlich, ersetzt kein LTE

    GnomeEu | 00:40

  5. Re: Ich weiß nicht ob ihr nur reiche Leute kennt

    chithanh | 00:27


  1. 12:31

  2. 12:15

  3. 11:33

  4. 10:35

  5. 12:54

  6. 12:41

  7. 11:44

  8. 11:10


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel