• IT-Karriere:
  • Services:

Tablet

Samsung kündigt Galaxy Tab 7.0 Plus an

Samsung erweitert sein Tablet-Portfolio um das Galaxy Tab 7.0 Plus, ein Android-Tablet mit 7-Zoll-Display, das 345 Gramm wiegt und weniger als 1 cm dick ist.

Artikel veröffentlicht am ,
Galaxy Tab 7.0 Plus
Galaxy Tab 7.0 Plus (Bild: Samsung)

Portabler und schneller sein soll das neue Galaxy Tab 7.0 von Samsung. Ausgestattet mit einem 7 Zoll großen PLS-Display (LCD) mit einer Auflösung von 1.024 x 600 Pixeln und einem Dual-Core-Prozessor mit 1,2 GHz sowie 1 GByte DDR-Speicher misst es nur 193,65 x 122,37 x 9,96 mm und wiegt 345 Gramm. Es ist damit kleiner, aber rund 10 Gramm schwerer als das Galaxy Tab 7.7 mit seinem Amoled-Plus-Display mit 1.280 x 800 Pixeln Auflösung.

Stellenmarkt
  1. Komm.ONE Anstalt des öffentlichen Rechts, verschiedene Standorte
  2. CodeCamp:N GmbH, Nürnberg

Das Galaxy Tab 7.0 verfügt über zwei Kameras: eine mit 3 Megapixeln und LED-Blitz hinten und eine mit 2 Megapixeln für Videotelefonie vorn. Video zeichnet es in einer Auflösung von 720p auf, abspielen kann es aber auch Filme in voller HD-Auflösung.

  • Galaxy Tab 7.0 Plus von Samsung
  • Galaxy Tab 7.0 Plus von Samsung
  • Galaxy Tab 7.0 Plus von Samsung
  • Galaxy Tab 7.0 Plus von Samsung
  • Galaxy Tab 7.0 Plus von Samsung
  • Galaxy Tab 7.0 Plus von Samsung
  • Galaxy Tab 7.0 Plus von Samsung
  • Galaxy Tab 7.0 Plus von Samsung
  • Galaxy Tab 7.0 Plus von Samsung
  • Galaxy Tab 7.0 Plus von Samsung
  • Galaxy Tab 7.0 Plus von Samsung
  • Galaxy Tab 7.0 Plus von Samsung
Galaxy Tab 7.0 Plus von Samsung

Für die Verbindung mit dem Internet werden HSPA+ mit bis zu 21 MBit/s im Downstream und 5,76 MBit/s im Upstream sowie EDGE und GPRS unterstützt. WLAN beherrscht das Tablet nach 802.11a/b/g/n, es funkt also im Bereich von 2,4 und 5 GHz. Zudem beherrscht es Bluetooth 3.0 und USB 2.0, auch im Host-Modus.

Angeboten wird das Galaxy Tab 7.0 in zwei Varianten mit 16- und 32-GByte-Speicher. Als Betriebssystem kommt Android 3.2 alias Honeycomb zum Einsatz, das mit Samsungs Oberfläche Touchwiz ausgestattet ist. Sogenannte Mini-Apps sollen für bequemes Multitasking sorgen: Dabei werden bis zu sieben Apps in einem Tray an der unteren Seite des Displays zusammengefasst. Zudem können Applikationen wie der Musikplayer oder Kalender über Vollbild-Apps dargestellt werden. Mit Live-Panel können sich Nutzer das UI zudem anpassen.

Das Galaxy Tab 7.0 Plus soll Ende Oktober in Indonesien und Österreich auf den Markt kommen und dann nach und nach weltweit angeboten werden. Einen Preis für das Gerät nannte Samsung nicht, es wirkt aber, als reagiere das Unternehmen mit der recht unerwarteten Ankündigung auf Amazons Kindle Fire und versuche, sein Portfolio um ein besonders günstiges Tablet zu ergänzen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

neocron 01. Okt 2011

HAEH? hat man doch? in den USA wurde dies bereits vor Gericht getragen, auch in den...

AndyGER 01. Okt 2011

Da würde dann die Samsung/Android-Sekte applaudieren, oder? ;-D ... *gähn* ...


Folgen Sie uns
       


Huawei Mate Xs im Test

Das Mate Xs von Huawei ist ein Smartphone mit faltbarem Display - und für uns das erste, das vom Design her alltagstauglich ist. Das dürfte allerdings zu Lasten der Widerstandsfähigkeit gehen.

Huawei Mate Xs im Test Video aufrufen
Materiejets aus schwarzem Loch: Schneller als das Licht?
Materiejets aus schwarzem Loch
Schneller als das Licht?

Das schwarze Loch stößt Materie mit einer Geschwindigkeit aus, die wie Überlichtgeschwindigkeit aussieht.
Ein Bericht von Andreas Lutter

  1. Oumuamua Ein ganz normal merkwürdiger interstellarer Asteroid

Jobporträt IT-Produktmanager: Der Alleversteher
Jobporträt IT-Produktmanager
Der Alleversteher

Ein IT-Produktmanager ist vor allem Dolmetscher - zwischen Marketing, IT und anderen. Dabei muss er scheinbar unmöglich vereinbare Interessen zusammenbringen.
Von Peter Ilg

  1. Coronakrise Die goldenen Jahre für IT-Spezialisten sind erstmal vorbei
  2. Coronakrise Welche Hilfen IT-Freelancer bekommen
  3. IT-Chefs aus Indien Mehr als nur ein Klischee

Schule: Hard- und Software allein macht keinen digitalen Unterricht
Schule
Hard- und Software allein macht keinen digitalen Unterricht

WLAN in allen Klassenzimmern reicht nicht, der ganze Unterricht an Schulen muss sich ändern. An den Problemen dabei sind nicht in erster Linie die Lehrkräfte schuld.
Ein IMHO von Gerd Mischler

  1. Kipping Linken-Chefin fordert Schul-Laptops mit SIM für alle Schüler
  2. Datenschutz Unberechtigte Accounts in Schul-Cloud
  3. Homeschooling-Report Wie Schulen mit der Coronakrise klarkommen

    •  /