Telmap

Intel kauft Konkurrenten von Google Maps

Intel übernimmt den Hersteller von Navigationssoftware Telmap und lockt Entwickler mit besseren Konditionen als Google und Microsoft. Laut israelischen Medien hatte der Kauf ein Volumen von 300 Millionen US-Dollar bis 350 Millionen US-Dollar.

Artikel veröffentlicht am ,
Oren Nissim, Chef von Telmap
Oren Nissim, Chef von Telmap (Bild: Stringer France/Reuters)

Intel hat den Hersteller von Navigationssoftware Telmap gekauft. Das gab das Unternehmen im Blog eines seiner Manager bekannt. Angaben zum Preis der israelischen Firma wurden nicht gemacht. Laut israelischen Medien hatte der Kauf ein Volumen von 300 Millionen US-Dollar bis 350 Millionen US-Dollar. Telmap wird in die Consumer-Services-Sparte integriert und soll über das Intel Appup Center verfügbar sein.

Stellenmarkt
  1. Certificate IT Service Expert (w/m/d)
    Dürr IT Service GmbH, Bietigheim-Bissingen
  2. Scrum Master (m/w/d) im Hardware and Embedded Middleware Competence Center für Aktivitäten ... (m/w/d)
    Thales Deutschland GmbH, Ditzingen
Detailsuche

Telmap hat 210 Beschäftigte und arbeitet nach eigenen Angaben profitabel. Das Unternehmen verfüge über besonders viele europäische Mobilfunkbetreiber unter seinen Kunden wie Orange, Vodafone, Telefónica, SFR, aber auch Vodacom aus Südafrika, Singtel aus Singapur, Optus aus Australien und Cellcom und Pelephone aus Israel. Zu den bekanntesten Produkten gehört die Navigationssoftware Telmap Navigator für Autofahrer und Fußgänger. Etwa sieben Millionen Nutzer will Telmap weltweit haben. Der Telmap Navigator ist ein Offboard-Produkt, bei dem das Kartenmaterial sowie die Routingdaten über das Internet geladen werden. Damit brauchen Anwender eine Datenflatrate. Die Software integriert in Deutschland Verkehrsinformationen des ADAC.

Peter Biddle, General Manager bei Intel Appup, erklärte, dass er nicht so vermessen sei, mit Größen wie Google Maps oder Bing Maps konkurrieren zu wollen. Doch wenn Entwickler mit Telmap zusammenarbeiteten, müssten sie sich nicht unsicheren Lizenzbedingungen unterwerfen, die Google und Microsoft jederzeit ändern könnten. Die Entwickler, die Telmap-Navigationsfunktionen in ihre Applikationen integrierten, könnten direkt mit ihren Kunden in Kontakt treten. "Wir versuchen nicht, uns da dazwischenzustellen", erklärte Biddle in seinem Blog.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Forschung
Blaualge versorgt Computer sechs Monate mit Strom

Ein Forschungsteam hat einen Mikroprozessor sechs Monate ununterbrochen mit Strom versorgt. Die Algen lieferten sogar bei Dunkelheit.

Forschung: Blaualge versorgt Computer sechs Monate mit Strom
Artikel
  1. EC-Karte: Trotz Kartensperre können Diebe stundenlang Geld abheben
    EC-Karte
    Trotz Kartensperre können Diebe stundenlang Geld abheben

    Eine Sperre der Girocard wird nicht immer sofort aktiv. Verbraucher können sich bereits im Vorfeld schützen.

  2. Swisscom-Chef: Vermasselt habe ich nichts
    Swisscom-Chef
    "Vermasselt habe ich nichts"

    Urs Schaeppi gibt den Chefposten bei Swisscom auf. Sein Rückblick auf neun Jahre Konzernführung fällt ungewöhnlich offen aus.

  3. EV Driver Survey: Elektroautos bei IT-Experten besonders beliebt
    EV Driver Survey
    Elektroautos bei IT-Experten besonders beliebt

    Fahrerlebnis und Technik sind für Fahrer von Elektroautos der größte Zusatznutzen dieser Mobilitätsform. Fast alle würden wieder ein E-Auto kaufen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG OLED TV (2021) 77" günstig wie nie: 1.771,60€ statt 4.699€ • Grakas günstig wie nie (u. a. RTX 3080Ti 1.285€) • Samsung SSD 1TB (PS5-komp.) + Heatsink günstig wie nie: 143,99€ • Microsoft Surface günstig wie nie • Jubiläumsdeals MediaMarkt • Bosch Prof. bis 53% günstiger[Werbung]
    •  /