Abo
  • Services:

Firefox für Android

Mozilla untersucht Alternativen zu XUL

Firefox unter Android startet zu langsam - vor allem, weil erst die Rendering-Engine des Browsers geladen werden muss, um das mit XUL beschriebene UI zu rendern. Daher sucht Mozilla nun nach neuen Wegen.

Artikel veröffentlicht am ,
Native Android-Version von Firefox Mobile entwickelt
Native Android-Version von Firefox Mobile entwickelt (Bild: Mozilla)

Die meisten Android-Applikationen zeigen schon nach 300 Millisekunden ein User Interface. Die Firefox Mobile alias Fennec schafft das nicht, was den Mozilla-Entwicklern Sorgen bereitet. Schließlich wollen Nutzer nicht länger als nötig auf den Start einer Applikation warten.

Stellenmarkt
  1. Bundeskriminalamt, Wiesbaden
  2. Regiocom GmbH, Magdeburg

Dass Fennec deutlich länger braucht, um ein User Interface darzustellen, liege daran, dass das Firefox-UI von dessen Rendering Gecko dargestellt wird, schreibt Fennec-Entwickler Doug Turner. Es muss also zunächst Gecko geladen werden, um das mit XUL beschriebene UI zu rendern und anzuzeigen. Und dieser Weg ist eigentlich unnötig komplex für das sehr schlichte UI des mobilen Browsers.

Einige Mozilla-Entwickler, darunter Andreas Gal, Chris Jones und Patrick Walton, haben daher ein einfaches natives Android-Frontend für Firefox entwickelt, das um die mit Gecko gerenderten Webinhalte herum angezeigt wird. Dieses simple native UI startet in unter 300 Millisekunden, so dass Nutzer sehr schnell ein vertrautes User Interface sehen, in das sie eine URL eingeben können. Gecko wird dabei im Hintergrund geladen.

Allerdings hat der Ansatz auch einige Probleme, vor allem bei Erweiterungen und insbesondere dann, wenn diese XUL-Overlays verwenden. Mozilla hat eine Arbeitsgruppe gegründet, die sich dem Thema weiter widmen und die rudimentäre Demo ausbauen soll. Ihre Arbeit kann auf Github verfolgt werden.

Dennoch will Mozilla bis auf weiteres seine XUL-basierte Version von Firefox Mobile weiterentwickeln. Die Arbeitsgruppe soll vor allem nach Möglichkeiten suchen, die Startgeschwindigkeit des Browsers weiter zu erhöhen, den Speicherbedarf zu reduzieren und neue Funktionen umzusetzen. Tuner betont, bei dem nativen Android-UI handle es sich derzeit um ein Experiment.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. bei Alternate kaufen
  2. und The Crew 2 gratis erhalten
  3. und 25€ Steam-Gutschein erhalten
  4. täglich neue Deals bei Alternate.de

tilmank 30. Sep 2011

Vögel können an Kropfentzündung sterben. Hmm, komische Vögel, Firefox-Nutzer... besteht...

Xstream 29. Sep 2011

exakt das dachte ich auch

S-Talker 29. Sep 2011

Die Startzeit - obwohl lang - empfinde ich noch als das kleinste Problem. Ich würde gern...

rommudoh 29. Sep 2011

steht doch im artikel: "Gecko wird dabei im Hintergrund geladen."


Folgen Sie uns
       


Bethesda E3 2018 Pressekonferenz -Live

Fallout 76 wird Multiplayer bieten, Starfield und Elder Scrolls 6 werden angekündigt und Bethesda bringt mit Rage 2 und Doom Eternal jede Menge Action: Konnte uns das im nächtlichen Stream begeistern?

Bethesda E3 2018 Pressekonferenz -Live Video aufrufen
Volocopter 2X: Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf
Volocopter 2X
Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf

Cebit 2018 Der Volocopter ist fertig - bleibt in Hannover aber noch am Boden. Im zweisitzigen Fluggerät stecken jede Menge Ideen, die autonomes Fliegen als Ergänzung zu anderen Nahverkehrsmitteln möglich machen soll. Golem.de hat Platz genommen und mit den Entwicklern gesprochen.
Von Nico Ernst

  1. Urban Air Mobility Airbus gründet neuen Geschäftsbereich für Lufttaxis
  2. Cityairbus Mit Siemens soll das Lufttaxi abheben
  3. Verkehr Porsche entwickelt Lufttaxi

Windows 10: Der April-2018-Update-Scherz
Windows 10
Der April-2018-Update-Scherz

Microsofts April-2018-Update für Windows 10 hat so viele Fehler, als würden drei Insider-Ringe nicht ausreichen. Das Unternehmen setzt seine Nutzer als Betatester ein und reagiert dann auch noch langsam auf Fehlermeldungen - das muss sich ändern.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Gesperrter Lockscreen Cortana-Fehler ermöglicht Codeausführung
  2. Microsoft Weitere Umstrukturierungen rund um Windows 10
  3. April 2018 Update Windows-Patch macht Probleme bei Intel- und Toshiba-SSDs

Sonnet eGFX Box 650 im Test: Wenn die Vega 64 am Thinkpad rechnet
Sonnet eGFX Box 650 im Test
Wenn die Vega 64 am Thinkpad rechnet

Die eGFX Box 650 von Sonnet ist ein eGPU-Gehäuse, das dank 650-Watt-Netzteil auch mit AMDs Radeon RX Vega 64 läuft. Die Box ist zwar recht leise, dennoch würden wir den Lüfter gerne steuern.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Razer Core X eGPU-Box kostet 300 Euro
  2. eGFX Breakaway Box 650 Sonnets Grafik-Gehäuse läuft mit Vega 64
  3. XG Station Pro Asus' zweite eGPU-Box ist schlicht

    •  /