• IT-Karriere:
  • Services:

HTC Explorer

Android-Smartphone für Einsteiger

HTC kündigt mit dem Explorer ein vergleichsweise günstiges Android-Smartphone für 199 Euro an.

Artikel veröffentlicht am ,
Android-Smartphone HTC Explorer
Android-Smartphone HTC Explorer (Bild: HTC)

Das HTC Explorer ist mit einem 3,2 Zoll großen HVGA-Display (480 x 320 Pixel) und einer 3-Megapixel-Kamera ausgestattet und richtet sich an Smartphone-Einsteiger. Als Betriebssystem kommt Android 2.3.5 mit HTCs eigener Oberfläche Sense zum Einsatz. Dabei sollen nahezu alle Apps aus dem Android Market auf dem Gerät laufen und auch Adobe Flash wird unterstützt.

  • HTC Explorer in Active Black
  • HTC Explorer in Metallic Navy
  • HTC Explorer in Active Black
  • HTC Explorer in Active Black
  • HTC Explorer in Active Black
  • HTC Explorer in Active Black
  • HTC Explorer in Metallic Navy
HTC Explorer in Active Black
Stellenmarkt
  1. August Storck KG, Halle (Westf.)
  2. Sanetta Gebrüder Ammann GmbH & Co. KG, Meßstetten

Als Prozessor kommt der AMRv6-Chip MSM7227 von Qualcomm zum Einsatz, der mit 600 MHz getaktet ist. Ihm stehen nur 384 MByte DDR1-Speicher und 512 MByte integrierter eMMC-Speicher zur Seite. WLAN wird nur nach 802.11b/g/n unterstützt, Bluetooth in der Version 3.0 mit EDR. HSDPA wird auf den Frequenzen von 900 und 1.200 MHz unterstützt und es ist ein AGPS-Empfänger integriert.

Das HTC Explorer misst 102,7 x 58,5 x 12,8 mm und enthält einen Akku mit einer Kapazität von 1.230 mAh. Welche Akkulaufzeit das Smartphone damit erreichen soll, gibt HTC bisher nicht an.

Das HTC Explorer soll ab Oktober 2011 in den Farben Active Black und Metallic Blue für 199 Euro ohne Vertrag erhältlich sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 206,10€ (mit Rabattcode "PFIFFIGER" - Bestpreis!)
  2. 634,90€ (Bestpreis!)
  3. 369,99€ (Bestpreis!)
  4. 689€ (mit Rabattcode "PRIMA10" - Bestpreis!)

dollar 03. Okt 2011

die du dann monatlich abstotterst. meine güte, du stellst dich an. solche "empfehlungen...

dollar 02. Okt 2011

na na na... erst informieren, dann preise angeben: http://www.fonic.de/html...

Anonymer Nutzer 01. Okt 2011

Oh stimmt, dachte das Orange Stockholm sei ein gebrandetes X3, Scheint doch was anderes...

spanther 30. Sep 2011

Für Leute, die wirklich unbedingt um jeden Preis Android wollen, mag das Angebot...

Nostromo 30. Sep 2011

Also ich persönlich finde das iPone 4 wirklich schön. Okay man muss sich an der Hand...


Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy Note 20 (Ultra) - Hands On

Die neuen Galaxy Note 20 und Galaxy Note 20 Ultra von Samsung kommen wieder mit dem S Pen.

Samsung Galaxy Note 20 (Ultra) - Hands On Video aufrufen
Differential Privacy: Es bleibt undurchsichtig
Differential Privacy
Es bleibt undurchsichtig

Mit Differential Privacy soll die Privatsphäre von Menschen geschützt werden, obwohl jede Menge persönlicher Daten verarbeitet werden. Häufig sagen Unternehmen aber nicht, wie genau sie das machen.
Von Anna Biselli

  1. Strafverfolgung Google rückt IP-Adressen von Suchanfragen heraus
  2. Datenschutz Millionenbußgeld gegen H&M wegen Ausspähung in Callcenter
  3. Personenkennziffer Bundestagsgutachten zweifelt an Verfassungsmäßigkeit

Watch SE im Test: Apples gelungene Smartwatch-Alternative
Watch SE im Test
Apples gelungene Smartwatch-Alternative

Mit der Watch SE bietet Apple erstmals parallel zum Topmodell eine zweite, günstigere Smartwatch an. Die Watch SE eignet sich unter anderem für Nutzer, die auf die Blutsauerstoffmessung verzichten können.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple WatchOS 7.0.3 behebt Reboot-Probleme der Apple Watch 3
  2. Series 6 im Test Die Apple Watch zwischen Sport, Schlaf und Sättigung
  3. Apple empfiehlt Neuinstallation Probleme mit WatchOS 7 und Apple Watch lösbar

Tutorial: Was ein On Screen Display alles kann
Tutorial
Was ein On Screen Display alles kann

Werkzeugkasten Viele PC-Spieler schwören auf ein OSD. Denn damit lassen sich Limits erkennen, die Bildqualität verbessern und Ruckler verringern.
Von Marc Sauter


      •  /