Abo
  • Services:
Anzeige
Gnome 3.2 verbessert die Verwaltung von Onlinekonten.
Gnome 3.2 verbessert die Verwaltung von Onlinekonten. (Bild: Gnome)

Gnome 3.2

Bessere Anbindung an Onlinedienste

Gnome 3.2 verbessert die Verwaltung von Onlinekonten.
Gnome 3.2 verbessert die Verwaltung von Onlinekonten. (Bild: Gnome)

Das Gnome-Team hat die finale Version 3.2 seines Linux-Desktops freigegeben. Das aktuelle Gnome bietet eine zentrale Verwaltung für Zugänge zu Onlinediensten. Außerdem haben die Entwickler einige wesentliche Detailverbesserungen integriert.

Gnome 3.2 ist das erste Update für den in Version 3.0 runderneuerten Linux-Desktop. Neben einigen Neuerungen, etwa einer zentralen Verwaltung für Onlinekonten, haben die Entwickler auf Kritik der Anwender reagiert und einige Änderungen am Layout und an der Nutzung der Oberfläche vorgenommen.

Anzeige
  • Die Zertifikatsverwaltung
  • Die Farbverwaltung
  • Die Suchfunktion von Contacts
  • Ein Chatprotokoll
  • Eine Webapplikation von Epiphany-Browser
  • Der überarbeitete Speichern-unter-Dialog von Nautilus
  • Die neue Schriftenauswahl im Gnome-Editor
  • Der Anmeldebildschirm
  • Die Kontaktverwaltung Contacts
  • Die Dateiverwaltung Gnome Documents in der Cloud
  • Die Dateiverwaltung Gnome Documents auf dem lokalen Datenträger
  • Die Verwaltung für Onlinekonten
  • Die Datenträgerverwaltung der Gnome-Shell
  • Die virtuelle Tastatur
  • Die Vorschauanwendung Sushi im Dateimanager Nautilus
Die Vorschauanwendung Sushi im Dateimanager Nautilus

Mit Gnome Online Accounts können Zugänge zu Onlinediensten zentral verwaltet werden. Auf dort eingetragene Kontodaten, etwa für Google, können dann weitere Anwendungen zugreifen, etwa die Chatanwendung Empathy oder der PIM Evolution. Dort können beispielsweise Google-Calender-Einträge mit dem Terminkalender synchronisiert oder E-Mails von Google Mail angezeigt werden.

Zentrale Kontaktverwaltung

Neu ist die Kontaktverwaltung Contacts, die Chat- und IRC-Kontakte sammelt und über die Suchfunktion in der Gnome-Shell zur Verfügung stellt. Gleichzeitig wurde das Statusmenü um eine Bitte-nicht-stören-Schaltfläche erweitert, was die Benachrichtigungen auf ein Minimum reduzieren soll. Benachrichtigungen am unteren Rand des Bildschirms werden zusammengefasst, sofern sie von einer Anwendung ausgegeben werden.

Gnome 3.2 hat eine On-Screen-Tastatur, die für Barrierefreiheit sorgen und gleichzeitig Gnome 3 auch für die Verwendung mit Touchscreens optimieren soll. Ebenfalls für eine erhöhte Benutzerfreundlichkeit soll ein breiterer unsichtbarer Rahmen um die Fenster sorgen. Die Funktion wurde in den Fenstermanager Mutter implementiert und soll das Vergrößern und Verkleinern von Fenstern erleichtern. Gleichzeitig werden die Ecken der Fenster mit Kantenglättung dargestellt. Beide Funktionen wurden auf Benutzerwunsch eingepflegt. Die obere Leiste wurde verkleinert, um mehr Platz auf dem Bildschirm zu schaffen.

Neue Farbverwaltung

Mit colord und dem entsprechenden gnome-settings-daemon erhält Gnome 3.2 auch eine vollständige Farbverwaltung. Dabei sollen Farbprofilveränderungen automatisch zu Anpassungen führen. Anwender sollen in den Systemeinstellungen Farbprofile zuordnen und externe Geräte wie Drucker und Scanner kalibrieren können.

Die Gnome-Shell übernimmt die Verwaltung von Wechseldatenträgern und bietet dazu den Start verschiedener Anwendungen, etwa den Dateimanager oder einen Bildmanager an. Der Schnellanzeiger Sushi zeigt im Dateimanager Nautilus eine Vorschau einer markierten Datei an, wenn die Leertaste betätigt wird. Sushi funktioniert beispielsweise mit Bild- oder Textdateien sowie mit PDF-Dokumenten.

Die Gnome-Entwickler haben sämtliche Änderungen in den Release-Notes zusammengefasst. Die Entwickler bieten Gnome 3.2 auf Live-CDs an. Außerdem steht der Quellcode zum Download bereit. Gnome 3.2 wird nach und nach in die verschiedenen Linux-Distributionen integriert.


eye home zur Startseite
robins 30. Sep 2011

Ich verwende schon seit Monaten das PPA von gnome3-team, praktisch ohne Probleme: https...

Phoenix616 29. Sep 2011

die Onlinedienste klingen für mich sehr nach Bereitmachen für mobile Endgeräte álà Pads...

Der Kaiser! 29. Sep 2011



Anzeige

Stellenmarkt
  1. mobilcom-debitel GmbH, Büdelsdorf bei Kiel
  2. Computacenter AG & Co. oHG, verschiedene Standorte
  3. Robert Bosch GmbH, Reutlingen
  4. Bosch Engineering GmbH, Abstatt


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals
  2. ASUS-Gaming-Produkt kaufen und bis zu 150€ Cashback erhalten

Folgen Sie uns
       


  1. KWin

    KDE beendet Funktionsentwicklung für X11

  2. Sprachassistenten

    Alexa ist Feministin

  3. Elektromobilität

    Elektroautos werden langsam beliebter in Deutschland

  4. Crypto-Bibliothek

    OpenSSL bekommt Patch-Dienstag und wird transparenter

  5. Spectre und Meltdown

    Kleine Helferlein überprüfen den Rechner

  6. Anfrage

    Senat sieht sich für WLAN im U-Bahn-Tunnel nicht zuständig

  7. Gaming

    Über 3 Millionen deutsche Spieler treiben regelmäßig E-Sport

  8. Raumfahrt

    Weltraummüll-Räumkommando mit Laserkanonen

  9. Smartphone

    Nokia 2 kommt für 120 Euro nach Deutschland

  10. Remote Desktop

    Teamviewer kommt für IoT-Geräte wie den Raspberry Pi



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Vorschau Kinofilme 2018: Lara, Han und Player One
Vorschau Kinofilme 2018
Lara, Han und Player One
  1. Kinofilme 2017 Rückkehr der Replikanten und Triumph der Nasa-Frauen
  2. Star Wars - Die letzten Jedi Viel Luke und zu viel Unfug

Preiswertes Grafik-Dock ausprobiert: Ein eGPU-Biest für unter 50 Euro
Preiswertes Grafik-Dock ausprobiert
Ein eGPU-Biest für unter 50 Euro
  1. XG Station Pro Asus' zweite eGPU-Box ist schlicht
  2. Zotac Amp Box (Mini) TB3-Gehäuse eignen sich für eGPUs oder SSDs
  3. Snpr External Graphics Enclosure KFA2s Grafikbox samt Geforce GTX 1060 kostet 500 Euro

Security: Das Jahr, in dem die Firmware brach
Security
Das Jahr, in dem die Firmware brach
  1. Wallet Programmierbare Kreditkarte mit ePaper, Akku und Mobilfunk
  2. Fehlalarm Falsche Raketenwarnung verunsichert Hawaii
  3. Asynchronous Ratcheting Tree Facebook demonstriert sicheren Gruppenchat für Apps

  1. Re: SJW müssen mal wieder den Spaß aus allem...

    Lagganmhouillin | 16:58

  2. Re: Projekt U10 Prozent ist im vollen Gange

    teenriot* | 16:58

  3. Re: Alexa, wo ist das nächste Freudenhaus?

    rldml | 16:58

  4. Gibt eigentlich noch neue normale offline Autos?

    Oh je | 16:58

  5. IoT ... Console ... SSH Anyone?

    lala1 | 16:57


  1. 15:30

  2. 15:02

  3. 14:24

  4. 13:28

  5. 13:21

  6. 13:01

  7. 12:34

  8. 12:04


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel