Abo
  • IT-Karriere:

Botnetz

Microsoft zerschlägt Kelihos

Mit Hilfe geheimer Gerichtsanordnungen hat Microsoft im Rahmen von "Operation b79" das Kelihos-Botnetz "neutralisiert". Zugleich wurde gegen die mutmaßlichen Botnetz-Betreiber Anzeige erstattet.

Artikel veröffentlicht am ,
Botnetz: Microsoft zerschlägt Kelihos
(Bild: Microsoft)

Rustock, Waledac und nun Kelihos - Microsoft ist es gelungen, ein drittes großes Botnetz zu zerschlagen. Die Command-and-Control-Server von Kelihos, die rund 42.000 Bots kontrollierten, wurden vom Netz genommen. Insgesamt wurden 21 Domains geschlossen, darunter cz.cc. Die ganze Aktion war von einem US-Gericht mit geheimen Gerichtsanordnungen erlaubt worden.

Stellenmarkt
  1. Haufe Group, Freiburg
  2. KfW Bankengruppe, Berlin

Per Update wurde zugleich bei Microsofts Malicious Software Removal Tool die Fähigkeit, Win32/Kelihos zu erkennen und zu beseitigen, ergänzt. Die Kelihos-Bots wurden unter anderem dazu missbraucht, Spam zu verschicken, E-Mails und Kennwörter zu kopieren oder Werbung für Websites mit Kinderpornografie zu machen.

Wie Richard Domingues Boscovich von Microsofts Digital Crimes Unit in einem Blogeintrag berichtet, sollen hinter Kelihos unter anderem Dominique Alexander P. vom Domainprovider Dotfree Group SRO sowie 22 weitere Unbekannte stehen. Gegen diese wurde am 26. September Anzeige erstattet.

Die 2009 gegründete tschechische Firma Dotfree Group stellt kostenlos Internetdomains bereit. Darunter sollen sich neben "einigen" legitimen Subdomains auch tausende Subdomains befunden haben, über die Malware verteilt wurde oder die für eine Reihe "fragwürdiger" Onlineaktivitäten genutzt wurden. Als Beispiel nennt Boscovich die Verbreitung der Scareware Macdefender.

Erst im März war es Microsoft zusammen mit US-Behörden gelungen, das unter dem Namen Rustock bekannte Botnetz mit rund einer Million infizierten Rechnern zu zerschlagen. Und im Vorjahr konnte mit "Operation b49" das Botnetz Waledac ausgeschaltet werden.

Boscovich weist in seinem Blogbeitrag ausdrücklich auf das "industrieweite Problem" der mangelnden Regulierung von Domainhostern hin. Selbst die Betreiber von Pfandleihäusern seien in den USA strenger reguliert. Diese müssten - anders als Domainhoster - von ihren Kunden Name, Anschrift und einen gültigen Ausweis verlangen. "Operation b79" solle Domainhostern nun demonstrieren, "dass sie selbst für das, was auf ihrer Infrastruktur passiert, zur Verantwortung gezogen werden, wenn sie sich nicht um das Treiben ihrer Kunden kümmern."



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. AMD Upgrade-Bundle mit Sapphire Radeon RX 590 Nitro+ SE + AMD Ryzen 7 2700X + ASUS TUF B450...
  2. (u. a. Sandisk SSD Plus 1 TB für 88€, WD Elements 1,5-TB-HDD für 55€ und Seagate Expansion...
  3. (u. a. Call of Duty: Modern Warfare für 52,99€, Pillars of Eternity II für 16,99€, Devil May...

Lokster2k 29. Sep 2011

Genau und jedes "japsen" ist natürlich gleich berechtigt oder unberechtigt...logisch...

Tautologiker 29. Sep 2011

Eine offizielle Statistik kenne ich auch nicht, aber auf dem von mir administrierten...

Tautologiker 29. Sep 2011

http://silentregister.com/ https://www.domainsbyproxy.com/ usw. usf. Natürlich wird es...

knallivd 29. Sep 2011

Nein, ich kenne die Internas nicht, aber, daß es ein US-Gericht ist, steht im Blog von...

dabbes 28. Sep 2011

Hat Micorsoft etwa ein altes Botnetz ausversehen eingeschaltet? ;-)


Folgen Sie uns
       


FX Tec Pro 1 - Hands on

Das Pro 1 von FX Tec ist ein Smartphone mit eingebauter Hardware-Tastatur. Der Slide-Mechanismus macht im ersten Kurztest von Golem.de einen sehr guten Eindruck.

FX Tec Pro 1 - Hands on Video aufrufen
Indiegames-Rundschau: Killer trifft Gans
Indiegames-Rundschau
Killer trifft Gans

John Wick Hex ist ein gelungenes Spiel zum Film, die böse Gans sorgt in Untitled Goose Game für Begeisterung und in Noita wird jeder Pixel simuliert: Die Indiegames des Monats sind abwechslungsreich und hochwertig wie selten zuvor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Überleben im Dschungel und tausend Tode im Dunkeln
  2. Indiegames-Rundschau Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten
  3. Indiegames-Rundschau Von Bananen und Astronauten

Rohstoffe: Lithium aus dem heißen Untergrund
Rohstoffe
Lithium aus dem heißen Untergrund

Liefern Geothermiekraftwerke in Südwestdeutschland bald nicht nur Strom und Wärme, sondern auch einen wichtigen Rohstoff für die Akkus von Smartphones, Tablets und Elektroautos? Das Thermalwasser hat einen so hohen Gehalt an Lithium, dass sich ein Abbau lohnen könnte. Doch es gibt auch Gegner.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Wasserkraft Strom aus dem Strom
  2. Energie Wie Mikroben Methan mit Windstrom produzieren
  3. Erneuerbare Energien Die Energiewende braucht Wasserstoff

IT-Sicherheit: Auch kleine Netze brauchen eine Firewall
IT-Sicherheit
Auch kleine Netze brauchen eine Firewall

Unternehmen mit kleinem Geldbeutel verzichten häufig auf eine Firewall. Das sollten sie aber nicht tun, wenn ihnen die Sicherheit ihres Netzwerks wichtig ist.
Von Götz Güttich

  1. Anzeige Wo Daten wirklich sicher liegen
  2. Erasure Coding Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
  3. Endpoint Security IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

    •  /