Abo
  • Services:

Entwacklung und Headsets

Skype für iPad und iPhone verbessert

Skype-Videotelefonate mit iPhone-Nutzern sollen durch Entwacklung künftig eine bessere Qualität haben. Außerdem können iPhone-, iPad- und iPad-2-Nutzer nun Bluetooth-Headsets mit den Skype-Apps nutzen.

Artikel veröffentlicht am ,
Skype integriert eine Anti-Verwacklungstechnik in seine iPhone-App.
Skype integriert eine Anti-Verwacklungstechnik in seine iPhone-App. (Bild: Skype)

Skype hat neue Versionen seiner Skype-Apps für das iPad und für das iPhone sowie den iPod touch veröffentlicht. Alle beseitigen ein Sicherheitsproblem - und fügen ein Werbefenster hinzu. Wer über ein Skype-Guthaben verfügt, bekommt die Werbung allerdings nicht zu Gesicht.

Stellenmarkt
  1. Diamant Software GmbH & Co. KG, Bielefeld
  2. Computacenter AG & Co. oHG, München

Die iPhone-App von Skype soll ab der Version 3.5.84 zudem dafür sorgen, dass iPhones ein weniger wackeliges Videobild an den Gesprächspartner liefern. Die Entwacklung wird nur auf der iPhone-Rückkamera unterstützt und ist etwa dann nützlich, wenn mit dem iPhone die Umgebung gezeigt werden soll.

Ebenfalls neu: Die Skype-Apps unterstützen auch das Telefonieren mit Bluetooth-Headsets und -Freichsprecheinrichtungen. Dazu ist ein iPhone oder ein iPad 2 vonnöten.

Skype für iPhone unterstützt iPhone 3G, iPhone 3GS und iPhone 4 und die zweite und dritte Generation des iPod touch. Zwar kann es auch mit dem iPad und iPad 2 genutzt werden, an den Tablet-Bildschirm ist aber nur die separate iOS-App Skype für iPad angepasst.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 31,99€
  2. 46,99€ (Release 19.10.)
  3. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  4. 32,99€

Lala Satalin... 27. Sep 2011

Wer braucht so etwas? Hauptsache Akku leer schlürfen und verschleisen...


Folgen Sie uns
       


Google Pixel 3 und Pixel 3 XL - Hands on

Google hat die neuen Pixel-Smartphones vorgestellt. Das Pixel 3 und das Pixel 3 XL haben vor allem Verbesserungen bei den Kamerafunktionen erhalten. Anfang November kommen beide Geräte zu Preisen ab 850 Euro auf den Markt.

Google Pixel 3 und Pixel 3 XL - Hands on Video aufrufen
Augmented Reality: Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone
Augmented Reality
Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone

Derzeit ist viel von einer Augmented Reality Cloud die Rede. Golem.de hat mit dem Berliner Startup Visualix über den Stand der Technik und künftige Projekte für Unternehmenskunden gesprochen - und darüber, was die Neuerungen für Pokémon Go bedeuten könnten.
Ein Interview von Achim Fehrenbach

  1. Jarvish Motorradhelm bringt Alexa in den Kopf
  2. Patentantrag Apple plant Augmented-Reality in der Windschutzscheibe
  3. Magic Leap Lumin OS Erste Bilder des Betriebssystems für Augmented Reality

Campusnetze: Das teure Versäumnis der Telekom
Campusnetze
Das teure Versäumnis der Telekom

Die Deutsche Telekom muss anderen Konzernen bei 5G-Campusnetzen entgegenkommen. Jahrzehntelang von Funklöchern auf dem Lande geplagt, wollen Siemens und die Automobilindustrie nun selbst Mobilfunknetze aufspannen. Auch der öffentliche Rundfunk will selbst 5G machen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Stadtnetzbetreiber 5G-Netz kann auch aus der Box kommen
  2. Achim Berg "In Sachen Gigabit ist Deutschland ein großer weißer Fleck"
  3. Telefónica Bündelung von Bandbreiten aus 4G und 5G ist doch möglich

Probefahrt mit Tesla Model 3: Wie auf Schienen übers Golden Gate
Probefahrt mit Tesla Model 3
Wie auf Schienen übers Golden Gate

Die Produktion des Tesla Model 3 für den europäischen Markt wird gerade vorbereitet. Golem.de hat einen Tag in und um San Francisco getestet, was Käufer von dem Elektroauto erwarten können.
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. 1.000 Autos pro Tag Tesla baut das hunderttausendste Model 3
  2. Goodwood Festival of Speed Tesla bringt Model 3 erstmals offiziell nach Europa
  3. Elektroauto Produktionsziel des Tesla Model 3 erreicht

    •  /