Abo
  • Services:

Wirtschaftskrise

Apple senkt Bestellungen für iPad 2

Apple hat seine Auftragshersteller mit der Senkung der Bestellungen für das iPad 2 geschockt. Der US-Konzern begründet das mit der Wirtschaftsschwäche, für 2012 wird aber der iPad2-Nachfolger erwartet.

Artikel veröffentlicht am ,
Wirtschaftskrise: Apple senkt Bestellungen für iPad 2
(Bild: Martin Bureau/AFP/Getty Images)

Apple hat die Bestellungen bei seinen Auftragsherstellern für das iPad 2 gesenkt. Das hat die Branchenzeitung Digitimes aus Herstellerkreisen erfahren. Der US-Konzern hat demnach seine Aufträge für das vierte Quartal 2011 um 15 bis 20 Prozent auf 15 Millionen Stück gesenkt. Am stärksten litten die Touchpanelhersteller unter dem Rückgang, weil deren Fertigungslinien sehr hohe Investitionen erfordern. Die Nachrichtenagentur Bloomberg berichtet über eine Auftragssenkung um 25 Prozent.

Stellenmarkt
  1. zeb/rolfes.schierenbeck.associates gmbh, Berlin, Frankfurt am Main, Hamburg, München, Münster
  2. über duerenhoff GmbH, Raum München

Apple habe den Auftragsherstellern die erneute weltwirtschaftliche Schwächeperiode als Ursache genannt. Sie hatten mit 17 bis 18 Millionen iPads gerechnet. Es sei bei Apple aber üblich, in den Verhandlungen sehr hohe Stückzahlen in Aussicht zu stellen, um die Preise zu drücken. Nach Abschluss der Vertragsverhandlungen würden die Bestellungen dann gesenkt.

Nach einem unbestätigten Bericht vom Juli wird Apple aber Ende des dritten oder Anfang des vierten Quartals 2011 ein neues iPad auf den Markt bringen. Das Gerät soll unter der Bezeichnung "iPad 2 Plus" und nicht als "iPad 3" erscheinen. Das Tablet soll flacher als das iPad 2 sein und ein besseres Display haben. Der Start des neuen iPads wird inzwischen erst für das Jahr 2012 erwartet.

Apple berichtete im Juli 2011, dass der Computerkonzern in seinem letzten Quartal 9,25 Millionen iPads absetzen und damit um 183 Prozent zulegen konnte. Der Gewinn stieg um 125 Prozent auf 7,31 Milliarden US-Dollar. Auch im nächsten Quartalsbericht erwarten die Analysten von Apple wieder Rekordgewinne. Apple wird Mitte Oktober neue Geschäftszahlen vorlegen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 39,99€ (Release 14.11.)
  2. 23,95€
  3. 49,95€
  4. 12,49€

GodsBoss 05. Okt 2011

Ohne meine tägliche Salbung mit Goldstaubwasser durch Wegwerfsklaven* falle ich tot...

netzchappe 28. Sep 2011

unschön, aber einmal mehr: Dies macht auch HP, Acer, und wie sie alle heissen. Nur wird's...

asa (Golem.de) 28. Sep 2011

Hallo Wenn Sie sich die Mühe gemacht hätten, die Meldung zu lesen, hätte sich der...

y.m.m.d. 28. Sep 2011

Nein, ich kann das bestätigen. Kostenlos ist VS mit Sicherheit nicht! http://www...

lottikarotti 28. Sep 2011

Er hat diesen Mist nicht behauptet, also wozu die Gegenfrage? Dezent senseless..


Folgen Sie uns
       


Microsoft Surface Go - Test

Das Surface Go mag zwar klein sein, darin steckt jedoch ein vollwertiger Windows-10-PC. Der kleinste Vertreter von Microsofts Produktreihe überzeigt als Tablet in Programmen und Spielen. Das Type Cover ist weniger gut.

Microsoft Surface Go - Test Video aufrufen
E-Mail-Verschlüsselung: 90 Prozent des Enigmail-Codes sind von mir
E-Mail-Verschlüsselung
"90 Prozent des Enigmail-Codes sind von mir"

Der Entwickler des beliebten OpenPGP-Addons für Thunderbird, Patrick Brunschwig, hätte nichts gegen Unterstützung durch bezahlte Vollzeitentwickler. So könnte Enigmail vielleicht endlich fester Bestandteil von Thunderbird werden.
Ein Interview von Jan Weisensee

  1. SigSpoof Signaturen fälschen mit GnuPG
  2. Librem 5 Purism-Smartphone bekommt Smartcard für Verschlüsselung

Dark Rock Pro TR4 im Test: Be Quiet macht den Threadripper still
Dark Rock Pro TR4 im Test
Be Quiet macht den Threadripper still

Mit dem Dark Rock Pro TR4 hat Be Quiet einen tiefschwarzen CPU-Kühler für AMDs Threadripper im Angebot. Er überzeugt durch Leistung und den leisen Betrieb, bei Montage und Speicherkompatiblität liegt die Konkurrenz vorne. Die ist aber optisch teils deutlich weniger zurückhaltend.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Dark Rock Pro TR4 Be Quiets schwarzer Doppelturm kühlt 32 Threadripper-Kerne

Flexibles Smartphone: Samsung verspielt die Smartphone-Führung
Flexibles Smartphone
Samsung verspielt die Smartphone-Führung

Jahrelang dominierte Samsung den Smartphone-Markt mit Innovationen, in den vergangenen Monaten verliert der südkoreanische Hersteller aber das Momentum. Krönung dieser Entwicklung ist das neue flexible Nicht-Smartphone - die Konkurrenz aus China dürfte feiern.
Eine Analyse von Tobias Költzsch

  1. Flexibles Display Samsungs faltbares Smartphone soll im März 2019 erscheinen
  2. Samsung Linux-on-Dex startet in privater Beta
  3. Infinity Flex Samsung zeigt statt Smartphone nur faltbares Display

    •  /