Mediaplayer

VLC für Android nimmt Form an

Der Hacker Austen Dicken hat sich eine Entwicklerversion des VLC-Players für Android angesehen. Sie soll bereits funktional sein. Eine offizielle Android-Version des Multimediaplayers ist noch nicht angekündigt.

Artikel veröffentlicht am ,
Austen Dicken hat den aktuellen Entwicklungsstand von VLC für Android getestet.
Austen Dicken hat den aktuellen Entwicklungsstand von VLC für Android getestet. (Bild: Austen Dicken)

Austen Dicken hat sich vor wenigen Tagen den Code von VLC für Android angesehen. Die Applikation sei bereits weitgehend funktional, schreibt er in seinem Blog. Der Code ließ sich mit dem Android NDK v6b problemlos kompilieren. Eine Anleitung stellt das Video-LAN-Projekt bereit. Es hat bislang noch keine offizielle Android-Version angekündigt.

  • Der VLC-Player läuft auf Android.
Der VLC-Player läuft auf Android.
Stellenmarkt
  1. Network Architect / Network Engineer (m/w/d)
    IF-TECH AG, Passau, Ansbach, München
  2. Referent:in IT-Projektmanagement | Softwareentwicklung (m/w/d)
    Trianel GmbH, Hamburg
Detailsuche

Dicken stellt auch zwei verschiedene Binärversionen von VLC bereit. Er betont, dass es sich um seine eigenen Versionen handelt und appelliert an Nutzer, sich nicht bei den Video-LAN-Entwicklern über etwaige Fehler zu beschweren. Die beiden verschiedenen Versionen sind für Geräte mit oder ohne zusätzliche FPU kompiliert. Die Unterstützung muss beim Kompilieren des Sourcecodes explizit angegeben werden. Ob ein Gerät Neon-Erweiterungen unterstützt, lässt sich über den Inhalt der Informationsdatei /proc/cpuinfo einsehen.

Den Sourcecode hat Dicken aus dem entsprechenden Git-Repository des Video-LAN-Projekts. Eine Anleitung zum Kompilieren von VLC haben die Entwickler auf ihren Wiki-Seiten bereitgestellt. Die vorkompilierten Binärdateien für Geräte mit oder ohne FPU hat Dicken in seinem Blogeintrag verlinkt. Das von Dicken verwendete NDK steht auf den Servern von Google zum Download bereit.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


pholem 28. Sep 2011

Videos sollten im Optimalfall von der Grafikeinheit dekodiert werden und die ist im SGS...

HxLehmann 27. Sep 2011

"Die beiden verschiedenen Versionen sind für Geräte mit oder ohne zusätzliche FPU...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Prehistoric Planet
Danke, Apple, für so grandiose Dinosaurier!

Musik von Hans Zimmer, dazu David Attenborough als Sprecher: Apples Prehistoric Planet hat einen Kindheitstraum zum Leben erweckt.
Ein IMHO von Marc Sauter

Prehistoric Planet: Danke, Apple, für so grandiose Dinosaurier!
Artikel
  1. Fahrgastverband Pro Bahn: Wo das 9-Euro-Ticket sicher gilt
    Fahrgastverband Pro Bahn
    Wo das 9-Euro-Ticket sicher gilt

    Die Farbe der Züge ist entscheidend, was bei der Reiseplanung in der Deutsche-Bahn-App wenig nützt. Dafür laufen Fahrscheinkontrollen ins Leere.

  2. Bluetooth-Tracker: Airtag-Firmware lässt sich komplett austauschen
    Bluetooth-Tracker
    Airtag-Firmware lässt sich komplett austauschen

    Die Apple Airtags lassen sich nicht nur klonen. Forscher können auch beliebige Sounds auf dem Bluetooth-Tracker abspielen.

  3. Diskriminierung am Arbeitsplatz: Sexismusvorwurf gegen Microsoft-Management
    Diskriminierung am Arbeitsplatz
    Sexismusvorwurf gegen Microsoft-Management

    Ein neuer Bericht wirft CEO Satya Nadella vor, nicht ausreichend gegen Fehlverhalten in seinem Unternehmen vorzugehen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 evtl. bestellbar • Prime Video: Filme leihen für 0,99€ • Gigabyte RTX 3080 12GB günstig wie nie: 1.024€ • MSI Gaming-Monitor 32" 4K günstig wie nie: 999€ • Mindstar (u. a. AMD Ryzen 5 5600 179€, Palit RTX 3070 GamingPro 669€) • Days of Play (u. a. PS5-Controller 49,99€) [Werbung]
    •  /