Abo
  • Services:

Studie

28 Prozent der 3DS-Spieler stört der 3D-Effekt

Nintendo stellt den 3D-Effekt bei der Vermarktung des 3DS in den Mittelpunkt - was möglicherweise ein Fehler ist: Laut einer neuen Studie aktivieren nur 22 Prozent der 3DS-Besitzer die räumliche Tiefe.

Artikel veröffentlicht am ,
3DS
3DS (Bild: Nintendo)

28 Prozent der Besitzer eines 3DS sind der Meinung, dass der 3D-Effekt bei Spielen eher stört, 13 Prozent schalten ihn grundsätzlich ab: Das hat eine Studie ergeben, die das Marktforschungsunternehmen Interpret LLC auf dem 3D Gaming Summit vorgestellt hat. Die Tagung beschäftigte sich mit der räumlichen Darstellung in Spielen.

Stellenmarkt
  1. Ohrner IT GmbH, Böblingen bei Stuttgart
  2. Deloitte, verschiedene Standorte

Insgesamt haben Marktforscher rund 1.600 Personen befragt. Immerhin 60 Prozent der Teilnehmer wussten überhaupt um den 3DS und dessen 3D-Modus - deutlich mehr als bei früheren Untersuchungen. Allerdings sind 56 Prozent laut Variety der Ansicht, dass 3D-Gaming eher für klassische Konsole-TV-Kombinationen geeignet ist.

Nintendo kämpft seit der Veröffentlichung des 3DS mit schwachen Verkaufszahlen. Im August 2011 hatte das Unternehmen den Listenpreis für das Gerät deshalb um rund ein Drittel gesenkt.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Game Night 5,98€, Maze Runner 6,98€, Coco 5,98€)
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

Thom- 28. Sep 2011

Verstehe das Problem nicht. Er hat zwei wichtige Punkte angesprochen: a) Menschen kaufen...

Anonymer Nutzer 28. Sep 2011

Ich kann mit 3D nichts anfangen. Habe mir Avatar in 3D angeschaut was ganz nett war aber...

Lokster2k 27. Sep 2011

Ja, da gehört schon ein wenig Kompetenz dazu, aus Erfahrungsberichten wertvolle Schlüsse...

blablub 27. Sep 2011

Ich kenne nur Leute, die ihn ausschalten.

JanZmus 27. Sep 2011

Komisch, genau das gleiche könnte man über das Forum hier schreiben :-) Im Ernst...


Folgen Sie uns
       


3D Mark Raytracing Demo (RTX 2080 Ti vs. GTX 1080 Ti)

Wir haben die Raytracing Demo von 3D Mark auf Nvidias neuer Geforce RTX 2080 Ti und der älteren Geforce GTX 1080 Ti abspielen lassen.

3D Mark Raytracing Demo (RTX 2080 Ti vs. GTX 1080 Ti) Video aufrufen
Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

Apple Watch im Test: Auch ohne EKG die beste Smartwatch
Apple Watch im Test
Auch ohne EKG die beste Smartwatch

Apples vierte Watch verändert das Display-Design leicht - zum Wohle des Nutzers. Die Uhr bietet immer noch mit die beste Smartwatch-Erfahrung, auch wenn eine der neuen Funktionen in Deutschland noch nicht funktioniert.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartwatch Apple Watch Series 4 mit EKG und Sturzerkennung
  2. Smartwatch Apple Watch Series 4 nur mit sechs Modellen
  3. Handelskrieg Apple Watch und anderen Gadgets drohen Strafzölle

Künstliche Intelligenz: Wie Computer lernen
Künstliche Intelligenz
Wie Computer lernen

Künstliche Intelligenz, Machine Learning und neuronale Netze zählen zu den wichtigen Buzzwords dieses Jahres. Oft wird der Eindruck vermittelt, dass Computer bald wie Menschen denken können. Allerdings wird bei dem Thema viel durcheinandergeworfen. Wir sortieren.
Von Miroslav Stimac

  1. Innotrans KI-System identifiziert Schwarzfahrer
  2. USA Pentagon fordert KI-Strategie fürs Militär
  3. KI Deepmind-System diagnostiziert Augenkrankheiten

    •  /