Abo
  • Services:

Omnia W

Samsung stellt erstes Windows-Phone-7.5-Smartphone vor

Samsung hat sein erstes Smartphone mit Microsofts neuem Betriebssystem Windows Phone 7.5 alias Mango angekündigt. Das Omnia W verfügt über ein Super-Amoled-Display und einen mit 1,4 GHz getakteten Prozessor.

Artikel veröffentlicht am ,
Omnia W mit Windows Phone 7.5
Omnia W mit Windows Phone 7.5 (Bild: Samsung)

Das Omnia W ist Samsungs erstes Smartphone mit der neuen Version von Windows Phone 7 alias Mango. Microsoft hatte in der vergangenen Woche verkündet, ab Ende September 2011 entsprechende Updates für bestehende Windows-Phone-7-Geräte auszuliefern.

  • Samsung Omnia W mit Windows Phone 7.5 alias Mango
  • Samsung Omnia W mit Windows Phone 7.5 alias Mango
  • Samsung Omnia W mit Windows Phone 7.5 alias Mango
  • Samsung Omnia W mit Windows Phone 7.5 alias Mango
  • Samsung Omnia W mit Windows Phone 7.5 alias Mango
Samsung Omnia W mit Windows Phone 7.5 alias Mango
Stellenmarkt
  1. Deutsche Leasing AG, Frankfurt
  2. amedes Medizinische Dienstleistungen GmbH, Hamburg

Samsungs neues Windows-Phone-Smartphone verfügt über ein 3,7 Zoll großes Super-Amoled-Display mit einer Auflösung von 800 x 480 Pixeln und arbeitet mit einem nicht näher spezifizierten Prozessor mit 1,4 GHz Taktfrequenz, dem 512 MByte RAM und 8 GByte Flash-Speicher zur Seite stehen. Zudem sind zwei Kameras integriert, eine mit 5 Megapixeln und LED-Blitz hinten und eine mit VGA-Auflösung für Videotelefonie vorn.

Das 3G-Smartphone unterstützt HSDPA mit bis zu 14,4 MBit/s sowie WLAN nach 802.11b/g/n, funkt also nicht im 5-GHz-Bereich. Der Akku bietet eine Kapazität von 1.500 mAh.

Neben den Neuerungen von Windows Phone 7.5 hat Samsung auf Softwareseite auch eigene Applikationen installiert. Darunter Samsung Allshare, um Inhalte mit anderen DLNA-fähigen Geräten auszutauschen, und Video Call für Videotelefonate. Zudem kann ein aktualisierter E-Book-Client über die Samsung Zone heruntergeladen werden und Samsung hat Twitter sowie Linkedin integriert.

Samsungs Omnia W soll ab Ende Oktober 2011 erhältlich sein, zunächst in Italien, später auch in andern Ländern Europas, Lateinamerikas, Afrikas sowie Asiens. Einen Gerätepreis wollte der Hersteller nicht verraten.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 6,49€
  2. 219€ (Vergleichspreis 251€)
  3. 19,89€ inkl. Versand (Vergleichspreis ca. 30€)

Yeeeeeeeeha 27. Sep 2011

Afair konnte man eine einlegen, sollte sie aber nicht mehr rausnehmen. Also eher eine...

gauss 27. Sep 2011

mir gefällts auch nicht so gut. vor allem habe ich den eindruck, dass das gehäuse im...


Folgen Sie uns
       


Leistungsschutzrecht und Uploadfilter - Golem.de Live

Nach der EU-Kommission und den Mitgliedstaaten sprach sich am Mittwoch in Brüssel auch der Rechtsausschuss des Europaparlaments für ein Recht aus, das die digitale Nutzung von Pressepublikation durch Informationsdienste zustimmungspflichtig macht. Ein Uploadfilter, der das Hochladen urheberrechtlich geschützter Inhalte verhindern soll, wurde ebenfalls auf den Weg gebracht. Doch was bedeutet diese Entscheidung am Ende für den Nutzer? Und wer verfolgt eigentlich welche Interessen in der Debatte?

Leistungsschutzrecht und Uploadfilter - Golem.de Live Video aufrufen
Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  2. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  3. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

    •  /