Hackerangriff

Mysql.com vorübergehend mit Schadsoftware infiziert

Die Webseite Mysql.com ist vorübergehend mit Schadsoftware infiziert worden. Besucher der Seite wurden auf eine weitere Webseite umgeleitet, die wiederum versuchte, über Schwachstellen im Browser Malware auf die Rechner des Opfers zu installieren.

Artikel veröffentlicht am ,
Über eine Javascript-Malware wurden Besucher von MySQL.com auf eine maliziöse Webseite umgeleitet.
Über eine Javascript-Malware wurden Besucher von MySQL.com auf eine maliziöse Webseite umgeleitet. (Bild: Armorize)

Mysql.com ist mit der Javascript-Schadsoftware mwjs159 infiziert worden. Besucher der infizierten Webseite wurden auf eine weitere umgeleitet, die wiederum den Browser eines Opfers auf Schwachstellen untersuchte und versuchte, Malware auf deren Rechner zu installieren. Inzwischen soll die Malware auf Mysql.com wieder entfernt worden sein.

Stellenmarkt
  1. BI-Manager (w/m/d)
    VGH Versicherungen, Hannover
  2. Partner & Business Operations Manager (w/m/d) OZG-Umsetzung
    HanseVision GmbH, Hamburg
Detailsuche

Das Sicherheitsunternehmen Armorize entdeckte die Malware um etwa 14 Uhr MESZ am Montag, dem 26. September 2011. Um 20 Uhr MESZ sei die Malware entfernt worden, schreibt Wayne Huang, Chef von Armorize. Sein Unternehmen analysierte den Drive-by-Download-Angriff und meldete, dass auf dem Malware-Server, auf den das Opfer umgeleitet wurde, das Blackhole Exploit Pack installiert war. Diese Schadsoftware untersucht den Browser und Plugins auf Schwachstellen und installiert über diese weitere Schadsoftware auf dem Rechner des Opfers. Dieser bekommt davon nichts mit, denn mwjs159 öffnet unbemerkt ein Iframe, über das auf die Webseite des Angreifers umgeleitet wird.

Armorize verfolgte die Umleitung über Server in Deutschland und Schweden. Das Sicherheitsunternehmen wurde auf die Sicherheitslücke aufmerksam, weil in russischen Hackerforen jüngst der Zugang zu Mysql.com für 3.000 US-Dollar angeboten wurde. Welche Schadsoftware auf den angegriffenen Rechnern installiert werden sollte, konnte Armorize bislang nicht ermitteln.

Laut dem Sicherheitsunternehmen Sucuri Security wird die Malware mwjs159 über kompromittierte FTP-Zugänge verbreitet. Erst im März 2011 hatte ein Hacker gemeldet, über SQL-Injection Zugriff auf die Server von Mysql.com erhalten und dort unter anderem Passwörter ausgelesen zu haben. Möglicherweise konnten die damals erbeuteten Informationen für den jüngsten Angriff genutzt worden sein.

Golem Akademie
  1. PowerShell Praxisworkshop: virtueller Vier-Tage-Workshop
    21.–24. Februar 2022, virtuell
  2. Unreal Engine 4 Grundlagen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    28. Februar–2. März 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Oracle, der Betreiber der Webseite, hat sich bislang noch nicht zu dem Vorfall geäußert.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Lego Star Wars UCS AT-AT aufgebaut
"Das ist kein Mond, das ist ein Lego-Modell"

Ganz wie der Imperator es wünscht: Der Lego UCS AT-AT ist riesig und imposant - und eines der besten Star-Wars-Modelle aus Klemmbausteinen.
Ein Praxistest von Oliver Nickel

Lego Star Wars UCS AT-AT aufgebaut: Das ist kein Mond, das ist ein Lego-Modell
Artikel
  1. Kryptowährung im Fall: Bitcoin legt rasante Talfahrt hin
    Kryptowährung im Fall
    Bitcoin legt rasante Talfahrt hin

    Am Samstag setzte sich der Absturz des Bitcoin fort. Ein Bitcoin ist nur noch 34.200 US-Dollar wert. Auch andere Kryptowährungen machen Verluste.

  2. eStream: Airstream-Wohnwagen mit eigenem Elektroantrieb
    eStream
    Airstream-Wohnwagen mit eigenem Elektroantrieb

    Der Wohnwagen Airstream eStream besitzt einen eigenen Elektroantrieb nebst Akku. Das entlastet das Zugfahrzeug und eröffnet weitere Möglichkeiten.

  3. Andromeda: Dieses Microsoft-Smartphone-Betriebssystem erschien nie
    Andromeda
    Dieses Microsoft-Smartphone-Betriebssystem erschien nie

    Erstmals ist ein Blick auf Andromeda möglich - das Smartphone-Betriebssystem, das Microsoft bereits vor einigen Jahren eingestellt hat.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Corsair Vengeance RGB RT 16-GB-Kit DDR4-4000 120,95€ • Alternate (u.a. AKRacing Master Pro Deluxe 449,98€) • Seagate FireCuda 530 1 TB (PS5) 189,90€ • RTX 3070 989€ • The A500 Mini 189,90€ • Intel Core i9 3.7 459,50€ • RX 6700 12GB 869€ • MindStar (u.a. 1TB SSD 69€) [Werbung]
    •  /