• IT-Karriere:
  • Services:

Störung

Große Teile der dedizierten Server bei 1&1 ausgefallen

Ein großer Ausfall hat am 26. September 2011 die dedizierten Server bei 1&1 getroffen. Schuld war nach Unternehmensangaben ein Softwarefehler.

Artikel veröffentlicht am ,
Rechnerräume bei 1&1
Rechnerräume bei 1&1 (Bild: 1&1)

Bei dem Webhoster 1&1 sind am Montag ab 15 Uhr große Teil der dedizierten Server ausgefallen. Das hat eine Sprecherin von 1&1 Golem.de auf Anfrage bestätigt. Die Shared-Hosting-Systeme seien nicht betroffen. Das Problem war um 16:55 Uhr noch nicht behoben, wie die Sprecherin weiter erklärte.

Stellenmarkt
  1. Hannover Rück SE, Hannover
  2. Lidl Digital, Neckarsulm

Wie viele der dedizierten Server betroffen seien, lasse sich noch nicht genau sagen. 1&1 hatte zuvor getwittert: "Einige Server sind betroffen, außerdem das Control-Center. Wir arbeiten bereits an dem Fall, Ende offen."

Ein Leser hatte Golem.de berichtet: "Mein Root-Server ist weder über das Control Center noch über die zugeordneten IPs erreichbar. Ping geht auch nicht mehr durch. Bei mehreren Bekannten sind ebenfalls die Root-Server beziehungsweise auch die 'normalen' Homepage Pakete down". Die Hotline von 1&1 sei nicht erreichbar, berichtete uns der Betroffene.

Das Unternehmen, das zu United Internet gehört, hat eine ausführliche Stellungnahme zu den Ursachen des Ausfalls angekündigt.

Nachtrag vom 26. September 2011, 17:33 Uhr

1&1-Sprecherin Ingrun Senft erklärte: "Gegen 15 Uhr kam es durch einen Softwarefehler zu einer fehlerhaften Netzwerk-Konfiguration. Dadurch waren die 1&1 Root Server unserer Kunden nicht erreichbar. Seit etwa 17 Uhr sind 85 Prozent dieser Kundenserver wieder verfügbar. Betroffen waren ausschließlich Kunden, die bei 1&1 einen dedizierten oder virtuellen Server gemietet haben. Unsere Techniker arbeiten mit Hochdruck an der abschließenden Problemlösung."

Die Kunden mit 1&1-Hosting-Paketen wie Shared, Dual-Hosting, Cloud und Do-It-Yourself seien nicht betroffen, ebenso wenig wie alle Access- und Mail-Kunden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. bis zu 400 Euro auf ausgewählte Sony-Kameras, Objektive und Zubehör
  2. 80,75€ (inkl. 16% Direktabzug - Bestpreis!)
  3. ab 2.319€
  4. 331,97€ (inkl. 16% Direktabzug - Bestpreis!)

STk 28. Sep 2011

Damit hast du in der Regel nicht unrecht. Allerdings sind die Störungen (inkl. des...

Threat-Anzeiger 28. Sep 2011

was für ein schwachsinn. Eine FQDN kann so viele A-Records haben wie sie will. Das ist...

Threat-Anzeiger 27. Sep 2011

dann schau in deinen vertrag, ob es eine SLA gibt, und beschwer dich evtl/verlang dein...

myElrond 27. Sep 2011

Nicht jeder Fehler ist gleich kritisch.

Lokster2k 27. Sep 2011

...und wen wundert das noch? Bei welchem Anbieter, egal von was, kann man denn noch 100...


Folgen Sie uns
       


The Last of Us 2 - Fazit

Überleben in der Postapokalypse: Im Actionspiel The Last of Us 2 erkunden wir mit der jungen Frau Ellie unter anderem die Stadt Seattle - und sinnen auf Rache für einen Mord.

The Last of Us 2 - Fazit Video aufrufen
Bauen: Ein Hochhaus aus Holz für Hamburg
Bauen
Ein Hochhaus aus Holz für Hamburg

Die weltweite Zementherstellung stößt jährlich mehr CO2 aus als der Luftverkehr. Ein nachwachsender Rohstoff soll Bauen umweltfreundlicher machen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Transformation Söder will E-Auto-Gutschein beim Kauf von Verbrennern
  2. Kohlendioxidabscheidung Norwegen fördert Klimaschutzprojekt mit 1,5 Milliarden Euro
  3. Rohstoffe Kobalt-Kleinbergbau im Kongo soll besser werden

Star Trek Discovery: Harte Landung im 32. Jahrhundert
Star Trek Discovery
Harte Landung im 32. Jahrhundert

Die dritte Staffel von Star Trek: Discovery nutzt das offene Ende der Vorgängerstaffel. Sie verspricht Spannung - etwas weniger Pathos dürfte es aber sein.
Eine Rezension von Tobias Költzsch

  1. Star Trek Prodigy Captain Janeway spielt in Star-Trek-Cartoonserie mit
  2. Paramount Zukunft für Star-Trek-Filme ist ungewiss
  3. Streaming Star Trek Discovery kommt am 15. Oktober zurück

Differential Privacy: Es bleibt undurchsichtig
Differential Privacy
Es bleibt undurchsichtig

Mit Differential Privacy soll die Privatsphäre von Menschen geschützt werden, obwohl jede Menge persönlicher Daten verarbeitet werden. Häufig sagen Unternehmen aber nicht, wie genau sie das machen.
Von Anna Biselli

  1. Strafverfolgung Google rückt IP-Adressen von Suchanfragen heraus
  2. Datenschutz Millionenbußgeld gegen H&M wegen Ausspähung in Callcenter
  3. Personenkennziffer Bundestagsgutachten zweifelt an Verfassungsmäßigkeit

    •  /