Abo
  • Services:

Teilweise schneller als Core i7-980X?

Unbestätigten Angaben zufolge plant Intel aber Ende Oktober auch den Marktstart der neuen CPU Core i7-2700K, die mit 3,5 GHz Basistakt nur 100 MHz schneller als der 2600K sein soll. Er wird nach bisherigem Stand noch teurer als der 2600K sein - Intel verschafft sich damit aber auch mehr Spielraum für Preissenkungen, falls die FX-CPUs des Konkurrenten unerwartet schnell werden sollten. Intel könnte ebenfalls reagieren, wenn AMD die insgesamt sieben genannten FX-Prozessoren bis zum FX-4100 mit vier Kernen besonders günstig anbietet. Wann die Serie vollständig auf den Markt kommen soll, geht aus den Folien nicht hervor.

Stellenmarkt
  1. Controlware GmbH, München, Ingolstadt
  2. SWM Services GmbH, München

Mit Intels Serie Core i7-900 will sich AMD offenbar bei den Preisen nicht anlegen, auch wenn die Präsentation an einigen Stellen die Zambezis mit Intels Schnellsten in Benchmarks vergleicht. Diese Diagramme sind jedoch kaum aussagekräftig, weil die bei AMD üblichen - und in Fußnoten auch erwähnten - Listen zur Systemkonfiguration bei Donanimhaber fehlen.

Keine Angabe zur Grafikkarte

Bei Spielen wie Civilization 5 oder F1 2010 soll das System mit FX-8150 genauso schnell wie eines mit dem Core i7-980X sein. Welche Grafikkarte dafür eingesetzt wurde und ob diese den begrenzenden Faktor darstellte, geht aber aus den veröffentlichten Folien nicht hervor. Im Großteil der Präsentation vergleicht AMD den 8150 mit dem Core i7-2600K, der anders als der Core i7-980X nur über vier statt sechs Kerne verfügt.

Anhand der Cores lassen sich die grundverschiedenen Architekturen von AMD- und Intel-CPUs ohnehin nicht vergleichen: Die FX-CPUs verfügen zwar über acht Integer-Einheiten; je zwei davon, auch "Modul" genannt, müssen sich aber eine SSE-Einheit teilen. Bei Intels Kernen gibt es für jede Integer-Einheit auch ein SSE-Rechenwerk. Dafür sind bei den AMD-Prozessoren die Taktfrequenzen höher. Eine endgültige Bewertung der Rechenleistung ist somit erst mit unabhängigen Benchmarks unter Praxisbedingungen möglich.

 Prozessoren: AMDs FX zum Start mit drei Modellen unter 250 Euro
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 16,82€
  2. 2,99€
  3. 14,99€
  4. 7,48€

smueller 27. Sep 2011

also dann mach mir doch einen vorschlag: ich brauche einen bezahlbaren prozessor für...

SkyBeam 27. Sep 2011

So wie ich bis jetzt informiert bin wird die neue FX-Serie (Bulldozer) sowohl auf AM3...

Baron Münchhausen. 26. Sep 2011

Bei AMD hast du bei dem 8 Kernen 8xxx und bei dem 6kernen 6xxx. Bei dem i7 muss man wenn...

spanther 26. Sep 2011

Möchte endlich auf den Bulldozer umsteigen... Dann kann ich endlich meinen Minecraft...


Folgen Sie uns
       


Analyse zum Apple-Event - Golem.de live

Die Golem.de-Redakteure Tobias Költzsch und Michael Wieczorek besprechen die drei neuen iPhones und die Neuerungen bei der Apple Watch 4.

Analyse zum Apple-Event - Golem.de live Video aufrufen
Amazon Alexa: Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass
Amazon Alexa
Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass

Amazon hat einen Subwoofer speziell für Echo-Lautsprecher vorgestellt. Damit sollen die eher bassarmen Lautsprecher mit einem ordentlichen Tiefbass ausgestattet werden. Zudem öffnet Amazon seine Multiroom-Musikfunktion für Alexa-Lautsprecher anderer Hersteller.

  1. Beosound 2 Bang & Olufsen bringt smarten Lautsprecher für 2.000 Euro
  2. Google und Amazon Markt für smarte Lautsprecher wächst weiter stark
  3. Alexa-Soundbars im Test Sonos' Beam und Polks Command Bar sind die Klangreferenz

Elektroroller-Verleih Coup: Zum Laden in den Keller gehen
Elektroroller-Verleih Coup
Zum Laden in den Keller gehen

Wie hält man eine Flotte mit 1.000 elektrischen Rollern am Laufen? Die Bosch-Tochter Coup hat in Berlin einen Blick hinter die Kulissen der Sharing-Wirtschaft gewährt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Neue Technik Bosch verkündet Durchbruch für saubereren Diesel
  2. Halbleiterwerk Bosch beginnt Bau neuer 300-mm-Fab in Dresden
  3. Zu hohe Investionen Bosch baut keine eigenen Batteriezellen

Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

    •  /