• IT-Karriere:
  • Services:

Teilweise schneller als Core i7-980X?

Unbestätigten Angaben zufolge plant Intel aber Ende Oktober auch den Marktstart der neuen CPU Core i7-2700K, die mit 3,5 GHz Basistakt nur 100 MHz schneller als der 2600K sein soll. Er wird nach bisherigem Stand noch teurer als der 2600K sein - Intel verschafft sich damit aber auch mehr Spielraum für Preissenkungen, falls die FX-CPUs des Konkurrenten unerwartet schnell werden sollten. Intel könnte ebenfalls reagieren, wenn AMD die insgesamt sieben genannten FX-Prozessoren bis zum FX-4100 mit vier Kernen besonders günstig anbietet. Wann die Serie vollständig auf den Markt kommen soll, geht aus den Folien nicht hervor.

Stellenmarkt
  1. McFIT GmbH & Co. KG, Berlin
  2. ALTE LEIPZIGER Lebensversicherung a. G, Oberursel

Mit Intels Serie Core i7-900 will sich AMD offenbar bei den Preisen nicht anlegen, auch wenn die Präsentation an einigen Stellen die Zambezis mit Intels Schnellsten in Benchmarks vergleicht. Diese Diagramme sind jedoch kaum aussagekräftig, weil die bei AMD üblichen - und in Fußnoten auch erwähnten - Listen zur Systemkonfiguration bei Donanimhaber fehlen.

Keine Angabe zur Grafikkarte

Bei Spielen wie Civilization 5 oder F1 2010 soll das System mit FX-8150 genauso schnell wie eines mit dem Core i7-980X sein. Welche Grafikkarte dafür eingesetzt wurde und ob diese den begrenzenden Faktor darstellte, geht aber aus den veröffentlichten Folien nicht hervor. Im Großteil der Präsentation vergleicht AMD den 8150 mit dem Core i7-2600K, der anders als der Core i7-980X nur über vier statt sechs Kerne verfügt.

Anhand der Cores lassen sich die grundverschiedenen Architekturen von AMD- und Intel-CPUs ohnehin nicht vergleichen: Die FX-CPUs verfügen zwar über acht Integer-Einheiten; je zwei davon, auch "Modul" genannt, müssen sich aber eine SSE-Einheit teilen. Bei Intels Kernen gibt es für jede Integer-Einheit auch ein SSE-Rechenwerk. Dafür sind bei den AMD-Prozessoren die Taktfrequenzen höher. Eine endgültige Bewertung der Rechenleistung ist somit erst mit unabhängigen Benchmarks unter Praxisbedingungen möglich.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Prozessoren: AMDs FX zum Start mit drei Modellen unter 250 Euro
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

smueller 27. Sep 2011

also dann mach mir doch einen vorschlag: ich brauche einen bezahlbaren prozessor für...

SkyBeam 27. Sep 2011

So wie ich bis jetzt informiert bin wird die neue FX-Serie (Bulldozer) sowohl auf AM3...

Baron Münchhausen. 26. Sep 2011

Bei AMD hast du bei dem 8 Kernen 8xxx und bei dem 6kernen 6xxx. Bei dem i7 muss man wenn...

spanther 26. Sep 2011

Möchte endlich auf den Bulldozer umsteigen... Dann kann ich endlich meinen Minecraft...


Folgen Sie uns
       


Besuch beim Cyberbunker

Wir haben uns den ominösen Cyberbunker an der Mosel oberhalb von Traben-Trarbach von außen angeschaut.

Besuch beim Cyberbunker Video aufrufen
Mobilfunk: UMTS-Versteigerungstaktik wird mit Nobelpreis ausgezeichnet
Mobilfunk
UMTS-Versteigerungstaktik wird mit Nobelpreis ausgezeichnet

Sie haben Deutschland zum Mobilfunk-Entwicklungsland gemacht und wurden heute mit dem Nobelpreis ausgezeichnet: die Auktionstheorien von Paul R. Milgrom und Robert B. Wilson.
Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Coronakrise Deutsche Urlaubsregionen verzeichnen starke Mobilfunknutzung
  2. LTE Telekom benennt weitere Gewinner von "Wir jagen Funklöcher"
  3. Mobilfunk Rufnummernportierung darf maximal 7 Euro kosten

Apple: iPhone 12 bekommt Magnetrücken und kleinen Bruder
Apple
iPhone 12 bekommt Magnetrücken und kleinen Bruder

Das iPhone 12 ist mit einem 6,1-Zoll- und das iPhone 12 Mini mit einem 5,4-Zoll-Display ausgerüstet. Ladegerät und Kopfhörer fallen aus Gründen des Umweltschutzes weg.

  1. Apple iPhone 12 Pro und iPhone 12 Pro Max werden größer
  2. Apple iPhone 12 verspätet sich
  3. Back Tap iOS 14 erkennt Trommeln auf der iPhone-Rückseite

Watch SE im Test: Apples gelungene Smartwatch-Alternative
Watch SE im Test
Apples gelungene Smartwatch-Alternative

Mit der Watch SE bietet Apple erstmals parallel zum Topmodell eine zweite, günstigere Smartwatch an. Die Watch SE eignet sich unter anderem für Nutzer, die auf die Blutsauerstoffmessung verzichten können.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple WatchOS 7.0.3 behebt Reboot-Probleme der Apple Watch 3
  2. Series 6 im Test Die Apple Watch zwischen Sport, Schlaf und Sättigung
  3. Apple empfiehlt Neuinstallation Probleme mit WatchOS 7 und Apple Watch lösbar

    •  /