Firefox 7 mit Web Timing und Telemetry und für Android

Damit Webentwickler besser messen können, an welcher Stelle ihre Applikation besonders viel Zeit benötigt, hat Mozilla die von Microsoft eingeführte Technik Web Timing integriert. Über das API lässt sich detailliert abfragen, was wann im Browser passiert.

Eine ähnliche Richtung schlägt Telemetry ein, eine Firefox-Erweiterung, die eine Messinfrastruktur in den Browser integriert. Sie soll es den Entwicklern von Firefox ermöglichen, den Browser mit realen Leistungsdaten weiter zu optimieren. Dieser Ansatz sei besser als die Konzentration auf synthetische Benchmarks, argumentiert der Mozilla-Entwickler Taras Glek. In Firefox 7 werden über Telemetry unter anderem Daten zur Speicherauslastung, die Zahl der verwendeten CPU-Kerne und die Startgeschwindigkeiten der Browser gesammelt.

Allerdings passiert dies nur nach ausdrücklicher Zustimmung der Nutzer. Mozilla setzt bei dieser Datensammlung explizit auf ein Opt-in-Verfahren, denn die Nutzer müssen die Erweiterung Telemetry manuell installieren. Zudem werden sämtliche Daten anonymisiert und verschlüsselt an Mozilla-Server übertragen und dort aggregiert, um den Entwicklern von Firefox bessere Informationen für die Weiterentwicklung des Browsers geben zu können. Mozilla betont, ganz bewusst auf die Nutzung eindeutiger IDs zu verzichten, um die Privatsphäre der Nutzer zu respektieren.

Firefox 7 für Android

Zusammen mit Firefox 7 für Windows, Linux und Mac OS X soll in der kommenden Woche auch Firefox 7 für Android erscheinen. Auch die mobile Variante des Browsers profitiert von der verbesserten Speicherverwaltung und schnellerem Datenabgleich per Firefox Sync.

Zudem unterstützt Firefox 7 unter Android nun Copy-and-Paste: Tippt der Nutzer länger auf eine Textstelle, startet die Textauswahl im typischen Android-Stil. Laut Mozilla war dies die am häufigsten gewünschte Funktion von Nutzern.

Zudem kann Firefox 7 eine vorherige Browsersitzung wieder aufnehmen. Verlauf und Tabs werden dann entsprechend gefüllt. Zugleich integrierte Mozilla die Funktion "Quit". Damit lässt sich der Browser mit einem Tippen schließen. Die Sprachauswahl nimmt Firefox automatisch vor, entsprechend der Sprache des Android-Geräts, gibt Nutzern aber die Möglichkeit, diese Einstellung jederzeit zu ändern. Dabei stehen zehn Sprachen zur Auswahl.

Auf Tablets und Smartphones mit Nvidias Tegra-Prozessor sollen Bilder besser gerendert werden, und Mozilla hat das Websocket API nun auch in die Android-Version seines Browsers integriert.

Firefox 7 herunterladen

Wie auch bei der Veröffentlichung der letzten Firefox-Versionen steht Firefox 7 schon seit einigen Tagen zum Download bereit. Die Software ist ist nun offiziell freigegeben worden. Die Android-Version von Firefox 7 soll in Kürze im Android Market heruntergeladen werden können.

Firefox 8 Beta und Firefox 9 Aurora

Mit der Veröffentlichung von Firefox 7 rücken auch die kommenden Firefox-Versionen eine Stufe in Mozillas Releasezyklus nach oben. Firefox 8 sollte in den kommenden Tagen in den Betakanal wechseln und Firefox 9 entsprechend in den Kanal Aurora vorrücken. Zugleich öffnet sich das Entwicklungsfenster für Firefox 10: Neue Funktionen wandern in diese Version, während an Firefox 8 und 9 nur noch Korrekturen vorgenommen werden. Firefox 10 solle in Kürze in Form erster Nightly-Builds erscheinen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Mozilla: Firefox 7 ist schlanker und schneller
  1.  
  2. 1
  3. 2


Benutzer0000 29. Sep 2011

danke für den hinweis!

Benutzer0000 29. Sep 2011

bei 6.0.2 und davor kann man wenn man einen text markiert der zB. "savekb.de/5094877...

fratze123 29. Sep 2011

die haben es mit chrome so vorgemacht. und die nutzer finden es toll. mit niedriger...

fratze123 29. Sep 2011

idiotisches feature.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
T-1000
Roboter aus Metall kann sich verflüssigen

Ein Team aus den USA und China hat einen Roboter entwickelt, der seinen Aggregatzustand von fest zu flüssig und zurück ändern kann.

T-1000: Roboter aus Metall kann sich verflüssigen
Artikel
  1. Apple: MacBook Pro braucht wegen Lieferproblemen nur kleine Kühler
    Apple
    MacBook Pro braucht wegen Lieferproblemen nur kleine Kühler

    In den neuen MacBook Pro mit M2 Pro und M2 Max sitzen kleinere Kühlkörper. Der Grund sind Probleme in der Lieferkette.

  2. Trotz Exportverbot: Chinesische Kernforscher nutzen weiter US-Hardware
    Trotz Exportverbot
    Chinesische Kernforscher nutzen weiter US-Hardware

    An Chinas wichtigstes Kernforschungszentrum darf seit 25 Jahren keine US-Hardware geliefert werden. Dennoch nutzt es halbwegs aktuelle Xeons und GPUs.

  3. Virtualisieren mit Windows, Teil 3: Betrieb und Pflege von VMs mit Hyper-V
    Virtualisieren mit Windows, Teil 3
    Betrieb und Pflege von VMs mit Hyper-V

    Hyper-V ist ein Hypervisor, um VMs effizient verwalten zu können. Trotz einiger weniger Schwächen ist es eine gute Virtualisierungssoftware, wir stellen sie in drei Teilen vor. Im letzten geht es um Betrieb und Pflege der VMs.
    Eine Anleitung von Holger Voges

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PCGH Cyber Week - Rabatte bis 50% • Acer Predator 32" WQHD 170Hz 529€ • MindStar-Tiefstpreise: MSI RTX 4090 1.982€, Sapphire RX 7900 XT 939€ • Philips Hue bis -50% • Asus Gaming-Laptops bis -25% • XFX Radeon RX 7900 XTX 1.199€ • Kingston 2TB 112,90€ • Nanoleaf bis -25% [Werbung]
    •  /