Abo
  • Services:

Google

Chrome-15-Beta mit neuen Tabs

Google hat eine Beta seines Browsers Chrome 15 veröffentlicht. Dabei wurde die Seite umgestaltet, die der Browser zeigt, wenn ein neues Tab geöffnet wird.

Artikel veröffentlicht am ,
Chrome-15-Beta
Chrome-15-Beta (Bild: Goolge)

Wird ein neues Tab in Chrome 15 geöffnet, zeigt Googles Browser Apps, Bookmarks und die am häufigsten besuchten Seiten künftig in drei unterschiedlichen Bereichen an. Nutzer können zwischen diesen mit einem Klick auf die Bereichslabels am unteren Rand oder durch Pfeile an der Seite wechseln. Chrome merkt sich, welchen Bereich ein Nutzer zuletzt ausgewählt hat und zeigt diesen beim nächsten neuen Tab wieder an.

  • Neue Tabs in Chrome 15 neu gestaltet
Neue Tabs in Chrome 15 neu gestaltet
Stellenmarkt
  1. Dataport, verschiedene Standorte
  2. Dataport, Verschiedene Standorte

Zudem können Apps auf der Seite "neuer Tab" per Drag-and-Drop umsortiert werden. Werden Apps an den unteren Rand verschoben, wird ein neuer App-Bereich eröffnet. Werden Apps in die rechte untere Ecke verschoben, erscheint ein Mülleimer, so dass sie aus der Seite entfernt werden können. Hinter dem Link "Recently closed" befindet sich eine Übersicht über die kürzlich geschlossenen Tabs.

Vollbild-API

Darüber hinaus wurde in der Beta von Chrome 15 das Javascript-Vollbild-API aktiviert. Webapplikationen können so den ganzen Bildschirm einnehmen, ähnlich wie es bei Flash-Applikationen seit langem möglich ist.

Die Beta von Chrome 15 steht ab sofort über den Betakanal von Google Chrome zum Download bereit.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 34,99€ (erscheint am 14.02.)
  2. 32,25€ (5% Extra-Rabatt mit Gutschein GRCCIVGS (Uplay-Aktivierung))
  3. für 2€ (nur für Neukunden)
  4. (-91%) 1,75€

syntax error 08. Okt 2011

Und trotzdem immer noch übersichtlicher als FF...

AndyGER 23. Sep 2011

Diese Chrome Extension hat alles. Das Einzige, was noch fehlt und von Google...

codeslapper 23. Sep 2011

Darf ich mal eben meckern? Ich kann diese ewigen Meldungen über minimale Veränderungen...

morbidmorgis 23. Sep 2011

So ganz neu ist die Sache aber nicht. Die neue Tabseite war schon mit der Beta von Chrome...

morbidmorgis 23. Sep 2011

Ist ja auch noch eine Beta. ;)


Folgen Sie uns
       


AMD Radeon VII - Test

Die Radeon VII ist die erste Consumer-Grafikkarte mit 7-nm-Chip. Sie rechnet ähnlich schnell wie Nvidias Geforce RTX 2080, benötigt aber viel mehr Energie und ist deutlich lauter. Mit einem Preis von 730 Euro kostet die AMD-Karte überdies etwas mehr, die 16 GByte Videospeicher helfen nur selten.

AMD Radeon VII - Test Video aufrufen
Alienware m15 vs Asus ROG Zephyrus M: Gut gekühlt ist halb gewonnen
Alienware m15 vs Asus ROG Zephyrus M
Gut gekühlt ist halb gewonnen

Wer auf LAN-Partys geht, möchte nicht immer einen Tower schleppen. Ein Gaming-Notebook wie das Alienware m15 und das Asus ROG Zephyrus M tut es auch, oder? Golem.de hat beide ähnlich ausgestatteten Notebooks gegeneinander antreten lassen und festgestellt: Die Kühlung macht den Unterschied.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Alienware m17 Dell packt RTX-Grafikeinheit in sein 17-Zoll-Gaming-Notebook
  2. Interview Alienware "Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!"
  3. Dell Alienware M15 wird schlanker und läuft 17 Stunden

Radeon VII im Test: Die Grafikkarte für Videospeicher-Liebhaber
Radeon VII im Test
Die Grafikkarte für Videospeicher-Liebhaber

Höherer Preis, ähnliche Performance und doppelt so viel Videospeicher wie die Geforce RTX 2080: AMDs Radeon VII ist eine primär technisch spannende Grafikkarte. Bei Energie-Effizienz und Lautheit bleibt sie chancenlos, die 16 GByte Videospeicher sind eher ein Nischen-Bonus.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Grafikkarte UEFI-Firmware lässt Radeon VII schneller booten
  2. AMD Radeon VII tritt mit PCIe Gen3 und geringer DP-Rate an
  3. Radeon Instinct MI60 AMD hat erste Grafikkarte mit 7 nm und PCIe 4.0

Karma-Spyware: Wie US-Auftragsspione beliebige iPhones hackten
Karma-Spyware
Wie US-Auftragsspione beliebige iPhones hackten

Eine Spionageabteilung im Auftrag der Vereinigten Arabischen Emirate soll die iPhones von Aktivisten, Diplomaten und ausländischen Regierungschefs gehackt haben. Das Tool sei wie Weihnachten gewesen, sagte eine frühere NSA-Mitarbeiterin und Ex-Kollegin von Edward Snowden.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Update O2-Nutzer berichten über eSIM-Ausfälle beim iPhone
  2. Apple iPhone 11 soll Trio-Kamerasystem erhalten
  3. iPhone mit eSIM im Test Endlich Dual-SIM auf dem iPhone

    •  /