Abo
  • Services:

Test F1 2011

Mit Vettel bis nach Indien

In der Kurve sind wir noch hinter Vettel, direkt am Kurvenausgang geben wir Vollgas und ziehen am Weltmeister vorbei - KERS und zusätzlichen 80 PS per Knopfdruck sei Dank. Das Energierückgewinnungssystem ist nicht nur im echten Formel-1-Zirkus, sondern auch in Codemasters' Spiel eine gewichtige Neuerung - und macht F1 2011 zum packenden Rennvergnügen.

Artikel veröffentlicht am ,
Formel 1 2011
Formel 1 2011 (Bild: Codemasters)

Herzstück von F1 2011, das mit allen aktuellen Saison- und Fahrerdaten inklusive der neuen Strecke in Indien aufwartet, ist erneut der Karrieremodus. Als Nachwuchsfahrer heuert der Spieler bei einem kleineren der insgesamt zwölf Teams an, um etwa bei Lotus an der Seite von Trulli die 19 Kurse der Weltmeisterschaft zu fahren. Schon vor dem ersten Rennwochenende gibt es viel zu tun: Ein Interview, in dem die eigenen Chancen eingeschätzt werden sollen, ist zu absolvieren, danach sollte ein Blick auf die Presseschau geworfen werden, um mehr über die Erwartungshaltung ans eigene Können zu erfahren.

Inhalt:
  1. Test F1 2011: Mit Vettel bis nach Indien
  2. Weniger Unfälle auf den Pisten

Zudem gilt es, sich mit den zahlreichen Dingen abseits der Strecke vertraut zu machen. Im Büro etwa wartet schon der Laptop mit zahlreichen neuen Mails vom Teamchef und Infos über das Wetter und die kommenden Kurse. In der Werkstatt kann der Spieler am Auto schrauben, um etwa die Bereifung zu optimieren. Zudem müssen Grundsatzentscheidungen getroffen werden: Welcher Schwierigkeitsgrad wird gefahren, soll das komplette Rennwochenende oder nur der eigentliche Wettkampf absolviert werden.

  • F1 2011
  • F1 2011
  • F1 2011
  • F1 2011
  • F1 2011
  • F1 2011
  • F1 2011
F1 2011

Danach darf dann - wahlweise im fliegenden Start oder mit Ausfahrt aus der Boxengasse - die erste Trainings- und Qualifikationsrunde zusammen mit den anderen Fahrern in Echtzeit gedreht und die erste Platzierung herausgefahren werden. Die sehr feinfühlige Steuerung benötigt etwas Einarbeitungszeit, je nach Schwierigkeitsgrad lassen sich aber zahlreiche Fahrhilfen aktivieren - auf der niedrigsten Stufe muss der Spieler praktisch gar nichts mehr alleine machen und bekommt von Ideallinie bis automatischem Bremsen fast alles geboten. Profis dürfen sich ohne jegliche Hilfestellung ins Rennleben stürzen und packende Duelle liefern.

Wie im Vorjahr fällt auf, dass den Entwicklern bei Codemasters spannende und enge Manöver wichtiger waren als eine akkurate Simulation bis ins letzte Detail. Wer sich eine so realistisch wie möglich gestaltete Simulation wünscht, wird sicherlich angefangen beim Schadensmodell bis hin zum Fahrverhalten in brenzligen Situationen an einigen Stellen noch Optimierungspotenzial finden.

Weniger Unfälle auf den Pisten 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. (heute u. a. Far Cry 5 für 44,99€, Wolfenstein II für 24,99€, ELEX für 21,99€ und...
  2. für 109,99€ statt 189,99€ (Neupreis) und 32 GB für 139,99€ statt 219,99€ (Neupreis)
  3. (aktuell u. a. WD Elements 4 TB für 99€ und SanDisk Ultra 64-GB-micro-SDXC für 17€ - Angebote...
  4. für 249€ + 5,99€ Versand

fratze123 26. Sep 2011

Ohne Konkurrenz ist man automatisch der Beste...

7hyrael 26. Sep 2011

Ich habe bisher nur schlechtes von dem Spiel gehört. und damit meine ich nicht sachen...

dumdideidum 26. Sep 2011

Er muss ja noch die Rekord von 13 Siegen in einer Saison holen und wenn es ein Jahr gibt...

mumimumi 26. Sep 2011

F1 2011 ist, unglaublich aber wahr, noch kaputter als F1 2010. Wie können Spielemagazine...

HerrMannelig 25. Sep 2011

warn die bestimmt? weiß ich nicht, jedenfalls gabs keine gummiband ki beim 10er. dass die...


Folgen Sie uns
       


Kameravergleich Smartphones

Samsungs Galaxy S9+ macht gute Fotos - auch im Vergleich zur Konkurrenz, wie unser Vergleichstest zeigt.

Kameravergleich Smartphones Video aufrufen
HTC Vive Pro im Test: Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf
HTC Vive Pro im Test
Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf

Höhere Auflösung, integrierter Kopfhörer und ein sehr bequemer Kopfbügel: Das HTC Vive Pro macht alles besser und gilt für uns als das beste VR-Headset, das wir bisher ausprobiert haben. Allerdings ist der Preis dafür so hoch, dass kaufen meist keine clevere Entscheidung ist.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. VR-Headset HTCs Vive Pro kostet 880 Euro
  2. HTC Vive Pro ausprobiert VR-Headset hat mehr Pixel und Komfort
  3. Vive Focus HTC stellt autarkes VR-Headset vor

Xperia XZ2 Compact im Test: Sonys kompaktes Top-Smartphone bleibt konkurrenzlos
Xperia XZ2 Compact im Test
Sonys kompaktes Top-Smartphone bleibt konkurrenzlos

Sony konzentriert sich beim Xperia XZ2 Compact erneut auf die alte Stärke der Serie und steckt ein technisch hervorragendes Smartphone in ein kompaktes Gehäuse. Heraus kommt ein kleines Gerät, das kaum Wünsche offenlässt und in dieser Größenordnung im Grunde ohne Konkurrenz ist.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Xperia XZ2 Premium Sony stellt Smartphone mit lichtempfindlicher Dualkamera vor
  2. Sony Grundrauschen an Gerüchten über die Playstation 5 nimmt zu
  3. Playstation Sony-Chef Kaz Hirai verabschiedet sich mit starken Zahlen

Underworld Ascendant angespielt: Unterirdische Freiheit mit kaputter Klinge
Underworld Ascendant angespielt
Unterirdische Freiheit mit kaputter Klinge

Wir sollen unser Können aus dem bahnbrechenden Ultima Underworld verlernen: Beim Anspielen des Nachfolgers Underworld Ascendant hat Golem.de absichtlich ein kaputtes Schwert bekommen - und trotzdem Spaß.
Von Peter Steinlechner

  1. Otherside Entertainment Underworld Ascendant soll mehr Licht ins Dunkle bringen

    •  /