• IT-Karriere:
  • Services:

Guerrino De Luca

Logitech nennt eigenes Produktportfolio "nicht gut genug"

Logitechs Chef hat Fehler eingeräumt. Apple zeige, wie ein IT-Unternehmen auch in Krisenzeiten teure Produkte verkaufen könne.

Artikel veröffentlicht am ,
Guerrino De Luca: Logitech nennt eigenes Produktportfolio "nicht gut genug"
(Bild: Denis Balibouse/Reuters)

Logitech-Chef Guerrino De Luca hat erklärt, dass die Produktpalette des Unternehmens "nicht gut genug" gewesen sei. Der Hersteller von Computerzubehör korrigierte seine Ziele für den operativen Gewinn von 143 Millionen US-Dollar auf 90 Millionen US-Dollar. Auch die Umsatzerwartung wurde von 2,5 Milliarden US-Dollar auf 2,4 Milliarden US-Dollar reduziert. Damit senkte das schweizerisch-amerikanische Unternehmen zum zweiten Mal innerhalb von zwei Monaten die Prognosen.

Stellenmarkt
  1. Der Polizeipräsident in Berlin, Berlin
  2. Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS, Erlangen

Er sei enttäuschter als jeder andere, dass der Ausblick nicht besser ausfalle. Dies werde nicht noch einmal passieren. "Jetzt wissen wir genau, was geändert werden muss", sagte De Luca.

Schuld sei die Abschwächung der Konsumentenstimmung in Europa und den USA, aber das Unternehmen habe es auch versäumt, genug "Must-have-Produkte" zu entwickeln. De Luca hatte im Juli 2011 als Übergangschef die Führung des Konzerns übernommen, nachdem Gerald Quindlen abtreten musste.

"Es liegt nicht nur an der wirtschaftlichen Situation. An einem Unternehmen wie Apple können Sie sehen, wie teure Produkte auch bei sehr schwieriger Marktlage verkauft werden können. Aber in schwierigen Zeiten müssen Sie den Verbrauchern sehr zwingende Gründe dafür bieten, ihr Geld auszugeben. Und wenn sie unsere Produkte so betrachten, sind wir nicht da, wo wir sein müssten", sagte De Luca der britischen Financial Times.

Logitech habe Gelegenheiten verpasst, Produkte für den digitalen Musikmarkt wie drahtlose Boxen und Kopfhörer zu entwickeln und sich zu sehr auf PC-Lautsprecher konzentriert. Der Markt entwickele sich aber stark in Richtung Tablets und Smartphones.

Andere Produktneuerungen waren nicht erfolgreich: Logitechs Set-Top-Boxen für Google-TV mussten von 299 US-Dollar auf 99 US-Dollar gesenkt werden, weil der Absatz unter den Erwartungen blieb. De Luca wollte zum Geschäft mit Google-Set-Top-Boxen keine Absatzzahlen nennen. Die starke Preissenkung für die Geräte sei jedoch der richtige Schritt gewesen, erklärte er. Google TV startet in Europa Anfang 2012.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 749€ (mit Rabattcode "PERFECTEBAY10" - Bestpreis!)
  2. 594€ (mit Rabattcode "YDENUEDR6CZQWFQM" - Bestpreis!)
  3. 350,10€ (mit Rabattcode "PERFECTEBAY10" - Bestpreis!)

MisterX 09. Jan 2012

was du hier schreibst, kann ich nicht wirklich nachvollziehen. was genau soll mit der...

MisterX 09. Jan 2012

hatte natürlich auch schon defekte ware von logitech, der support ist jedoch im...

tilmank 24. Sep 2011

Die 25¤-Tastaturen von Logitech waren früher auf jeden Fall vollkommen ok, hatte von 2005...

lanzer 23. Sep 2011

Nabend allerseits! Also ich war heute in der Stadt und habe mir eine neue Maus gekauft...

graysson 23. Sep 2011

Das habe ich auch nie geschafft, weil meine Tastaturen vorher den Geist aufgegeben haben.^^


Folgen Sie uns
       


Geforce RTX 3070 - Test

Die Grafikkarte liegt etwa gleichauf mit der Geforce RTX 2080 Ti.

Geforce RTX 3070 - Test Video aufrufen
5G: Nokias und Ericssons enge Bindungen zu Chinas Führung
5G
Nokias und Ericssons enge Bindungen zu Chinas Führung

Nokia und Ericsson betreiben viel Forschung und Entwicklung zu 5G in China. Ein enger Partner Ericssons liefert an das chinesische Militär.
Eine Recherche von Achim Sawall

  1. Quartalsbericht Ericsson mit Topergebnis durch 5G in China
  2. Cradlepoint Ericsson gibt 1,1 Milliarden Dollar für Routerhersteller aus
  3. Neben Huawei Telekom wählt Ericsson als zweiten 5G-Ausrüster

Xbox, Playstation, Nvidia Ampere: Wo bleiben die HDMI-2.1-Monitore?
Xbox, Playstation, Nvidia Ampere
Wo bleiben die HDMI-2.1-Monitore?

Trotz des Verkaufsstarts der Playstation 5 und Xbox Series X fehlt von HDMI-2.1-Displays jede Spur. Fündig werden wir erst im TV-Segment.
Eine Analyse von Oliver Nickel

  1. AV-Receiver Fehlerhafte HDMI-2.1-Chips führen zu Blackscreen

Vivo X51 im Test: Vivos gelungener Deutschland-Start hat eine Gimbal-Kamera
Vivo X51 im Test
Vivos gelungener Deutschland-Start hat eine Gimbal-Kamera

Das Vivo X51 hat eine gute Kamera mit starker Bildstabilisierung und eine vorbildlich zurückhaltende Android-Oberfläche. Der Startpreis in Deutschland könnte aber eine Herausforderung für den Hersteller sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Software-Entwicklung Google veröffentlicht Android Studio 4.1
  2. Jetpack Compose Android bekommt neues UI-Framework
  3. Google Android bekommt lokale Sharing-Funktion

    •  /